Gottfried Leonhardt

deutscher Grafiker und Illustrator

Gottfried Leonhardt (* 24. Mai 1919 in Johanngeorgenstadt; † 8. Januar 2018 in Leipzig[1]) war ein deutscher Grafiker und Illustrator.

Leben und WirkenBearbeiten

Gottfried Leonhardt besuchte die Volksschule und absolvierte anschließend eine Lehre an einer Handelsschule. Nach dem Zweiten Weltkrieg besuchte er von 1950 bis 1952 die Mal- und Zeichenschule Zwickau (MuZ) und studierte von 1954 bis 1958 an der Fachschule für Angewandte Kunst Berlin.

Ab 1960 war er als Zeitschriften- und Buchgestalter im Fachbuchverlag Leipzig tätig. In dieser Zeit absolvierte er ab 1963 ein Externstudium in der Fachrichtung Typografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, das er 1967 mit einem Diplom abschloss. Von 1975 bis 1990 war er Künstlerischer Leiter im Deutschen Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig. Die von Gottfried Leonhardt illustrierten und gestalteten Bücher wurden auf Ausstellungen wie der Internationalen Buchkunst-Ausstellung, Schönste Bücher aus aller Welt, Schönste Bücher der DDR und der Kunstausstellung der DDR gezeigt. Die von ihm illustrierten Kinderbücher Familie Star und Opa Paul und Drachensteigen erschienen in mehreren Sprachen.

In seinem Ruhestand schuf er vor allem Grafiken, die sich durch seine persönlichen Erfahrungen einerseits mit dem Leiden Christi und andererseits mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigen. Die Werke wurden in Kirchen wie der Friedenskirche und der Gnadenkirche in Leipzig sowie in mehreren Kasernen gezeigt. 2016 zeigte die Lehmhaus-Galerie in Zwenkau mit 40 Aquarellen, Grafiken und Collagen von Gottfried Leonhardt einen Querschnitt seines Schaffens.[2]

Gottfried Leonhardt starb im Januar 2018 im Alter von 98 Jahren in Leipzig.

WerkeBearbeiten

Bücher

  • Familie Star und Opa Paul. Text Fred Reinke. Postreiter, Halle 1978.
    Polnische Ausgabe: Nasz dziadek i szpaki. Postreiter, Halle 1979.
    Spanische Ausgabe: La familia estornino y el abuelito Pablo. Editorial Gente Nueva, Havanna 1980.
    Rumänische Ausgabe: Familia Graur si mos Paul. Editura Ion Creangă, Bukarest 1983.
  • Drachensteigen. Text Peter Tille. Postreiter, Halle 1979.
    Polnische Ausgabe: Latawce. Postreiter, Halle 1981.

Buchgestaltung

  • Lothar Prengel: Farbfilm in der Kamera. Gestaltung Gottfried Leonhardt. Fotokinoverlag, Leipzig 1975.
  • Horst Ihde: Von der Plantage zum schwarzen Ghetto. Geschichte und Kultur der Afroamerikaner in den USA. Einband und Schutzumschlag Gottfried Leonhardt. Urania, Leipzig 1975.
  • Friedrich Schlette: Kelten zwischen Alesia und Pergamon. Eine Kulturgeschichte der Kelten. Schutzumschlag und Einband Gottfried Leonhardt. Urania, Leipzig, Jena, Berlin 1976.
  • N. N. Tscheboksarow, I. A. Tscheboksarowa: Völker, Rassen, Kulturen. Schutzumschlag Gottfried Leonhardt. Urania, Leipzig 1979.
  • Heinz Glade: Aus Altmark, Börde und Harzvorland. Illustrator Gottfried Leonhardt. Brockhaus, Leipzig 1979.
  • Harry Beccard: In Visegrad und anderswo. Unterwegs im ungarischen Donauknie. Schutzumschlag und Einband Gottfried Leonhardt. Brockhaus, Leipzig 1981.
  • Heiner Vollstädt, Rolf Baumgärtel: Edelsteine. Gesamtgestaltung Gottfried Leonhardt. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig 1982.
  • Taschenkatechismus. Luthers Kleiner Katechismus, Barmer theologische Erklärung, Gebete, Sprüche, Bücher der Bibel, Lieder, Kirchenjahr, Zeittafel. Gesamtgestaltung Gottfried Leonhardt. Evangelische Verlagsanstalt, Berlin 1983.
  • Karl Hans Pollmer: Die Jahre der Schindler zu Schneeberg. Geschichte und Geschichten aus der Zeit der Reformation und des Dreißigjährigen Krieges. Überzug und Textzeichnungen Gottfried Leonhardt. Evangelische Verlags-Anstalt, Berlin 1987, ISBN 3-374-00125-4.
  • Peter Drescher: Der Wunschbriefkasten. Umschlag und Illustrationen Gottfried Leonhardt. Evangelische Verlags-Anstalt, Berlin 1989, ISBN 3-374-00810-0.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Traueranzeige. In: Leipziger Volkszeitung. 27. Januar 2018, abgerufen am 31. Januar 2018
  2. Ulrike Witt: Ausstellung in Zwenkauer Lehmhaus-Galerie. In: Leipziger Volkszeitung. 22. Februar 2016