Hauptmenü öffnen

Jean Estager

Französischer Autorennfahrer

KarriereBearbeiten

Jean Estager war als Rallye- und Rundstrecken-Rennfahrer in den 1940er- und 1950er-Jahren aktiv. Sein größter Erfolg im Rallysport war der Gesamtsieg bei der Acropolis Rally 1957 herausgefahren auf einem Ferrari 250 GT Berlinetta Pininfarina und Ehefrau Simone als Copilotin.

Auf der Rundstrecke hatte er sein erstes Antreten beim 12-Stunden-Rennen von Paris 1948, wo er gemeinsam mit Viviane Elder 28. der Gesamtwertung wurde.[1] 1949 beendete er den Coupes du Salon in Montlhéry hinter Harry Schell als Gesamtzweiter[2] und wurde im selben Jahr mit Henri Louveau Siebter beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Seine größten Erfolge auf der Rundstrecke waren die dritten Gesamtränge beim Grand Prix de Picardie 1954 (Maserati A6GCS)[3], dem Grand Prix des Frontières 1955 (Ferrari 750 Monza)[4] und der Tour de France für Automobile 1958.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1950 Frankreich  Henri Louveau Delage D6S-3L Frankreich  Henri Louveau Rang 7
1951 Frankreich  Team Renault Renault 4CV 1063 Frankreich  Jean-Louis Rosier Ausfall Unfall

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 12-Stunden-Rennen von Paris 1948
  2. Coupes du Salon 1949
  3. Großer Preis der Picardie 1954
  4. Grand Prix des Frontières 1955