Hauptmenü öffnen

Hans Schiefele (Journalist)

deutscher Journalist und Sportfunktionär

Hans Schiefele (* 1. Oktober 1919 in München; † 19. September 2005) war ein deutscher Journalist, Sportfunktionär beim FC Bayern München und langjährigstes Mitglied des Vereins.

Hans Schiefele war seit dem 11. September 1928 Mitglied des FC Bayern München. Zuletzt hatte er die Mitgliedsnummer 1 inne, was ihn als treuesten Anhänger des Klubs auszeichnete. Vor dem Zweiten Weltkrieg spielte er in der Jugend der Bayern und stand kurz vor einer Berufung in die deutsche Fußballnationalmannschaft, die jedoch wegen des raschen Ausbruchs des Kriegs nicht realisiert werden konnte.

Nach dem Krieg arbeitete er zuerst als angestellter Archivar bei der Abendzeitung im Archiv, das sich damals wie auch die Sportabteilung im Keller befand. Der damalige Sportredakteur fragte Schiefele, ob er einen Artikel für den Sportteil verfassen wolle. Er schrieb so gut, dass er bald darauf als Journalist eingestellt wurde und diesen Beruf dann jahrzehntelang ausführte. So begleitete er weiterhin den FC Bayern München auch nach seiner aktiven Zeit als Spieler. Später wechselte er zur Süddeutschen Zeitung. Zudem war er für die Klubzeitschrift verantwortlich. Er gründete die Kegelabteilung des Klubs, die ihm bis zu seinem Tode ein ganz besonderes Anliegen war und ihm wohl am meisten am Herzen lag, war Schriftführer des Vereins, Vorstandsmitglied und von 1987 bis zur Umwandlung in eine AG 2002 Vizepräsident. Die Dauer seines Amtes hing auch sehr stark mit seiner freundschaftlichen Beziehung zu Karl-Heinz Rummenigge ab, der ihm immer wieder seine Unterstützung gab. Karl-Heinz Rummenigge hätte sogar sein Amt abgelegt, wenn bei den Präsidiumswahlen 2000 Hans Schiefele nicht wiedergewählt worden wäre. Bis zu seinem Tod war er Ehrenmitglied und Ehrenvizepräsident des FC Bayern München. Er war stets bemüht, auch die kleineren Abteilungen des Vereins zu fördern und zu unterstützen.

WeblinksBearbeiten