Hauptmenü öffnen
Amazonas Motos Especiais
Rechtsform
Gründung 1978
Auflösung 1988
Sitz São Paulo, Brasilien
Branche Motorräder, Automobile

Amazonas Motos Especiais, kurz AME, war ein brasilianischer Hersteller von Motorrädern und Automobilen.[1]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in São Paulo.[1] 1978 begann in Werken in São Paulo und Manaus die Produktion von Motorrädern.[1] Der Markenname lautete Amazonas.[1] Die Fahrzeuge wurden auch in die USA sowie nach Europa und Japan exportiert.[1] 1986 gab es einen Inhaberwechsel.[1] Ab 1987 entstanden auch Automobile und Kit Cars.[1] 1988 endete die Produktion.[1] Insgesamt entstanden etwa 700 Motorräder und wenige Autos.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen große Motorräder, ähnlich jenen von Harley-Davidson.[1] Ein luftgekühlter Vierzylinder-Boxermotor von Volkswagen do Brasil mit 1600 cm³ Hubraum trieb die Fahrzeuge an.[1] Ab 1982 war ein Seitenwagen erhältlich.[1]

Im März 1987 wurde die Nachbildung des Porsche 550 auf einer Automobilausstellung präsentiert.[1] Die Lizenz kam von Chuck Beck.[1] Ein Rohrrahmen bildete die Basis.[1] Darauf wurde eine offene Karosserie aus Fiberglas montiert.[1] Der VW-Motor mit wahlweise 1600 cm³, 1800 cm³ oder 2160 cm³ Hubraum war hinter den Sitzen in Mittelmotorbauweise platziert.[1] Geplant war die Produktion von 10 bis 16 Fahrzeugen monatlich.[1] Bereits im gleichen Jahr endete die Produktion dieses Modells, als sich Beck entschloss, die Lizenz an Chamonix NG Cars zu vergeben.[1]

Außerdem war die Nachbildung eines Ford Thunderbird geplant.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t João F. Scharinger: Lexicar Brasil (portugiesisch, abgerufen am 2. Oktober 2016)