Hauptmenü öffnen

MarkengeschichteBearbeiten

Eduardo de Miranda Santos gründete 1980 das Unternehmen Emis Indústria e Comércio de Veículos in Rio de Janeiro.[1] Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kit Cars.[1] Der Markenname lautet Emis.[1] 1988 endete die Produktion in diesem Unternehmen.[1]

Emisul aus Porto Alegre, der die Fahrzeuge vorher schon vertrieb und ab 1987 auch montierte, übernahm 1988 das komplette Projekt und ist seitdem der Hersteller.[1] Ein Teil der Produktion wurde später an Estaleiro BB Barcos & Emisul aus Porto Alegre abgegeben.[3] 2010 wurde die Fertigung in ein anderes Werk nach Imbituba verlegt.[3] Bisher entstanden über 800 Fahrzeuge.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell war ein Dreirad mit zwei Sitzen.[1] Die Karosserie bestand aus Fiberglas. Den Bildern nach war es ein Trike.[1]

1980 oder 1981 kam ein VW-Buggy dazu.[1] Zunächst bildete ein Fahrgestell von Volkswagen do Brasil mit Heckmotor die Basis.[1] Die offene Karosserie besteht wiederum aus Fiberglas.[1] Seit einiger Zeit ist auch ein eigenes Fahrgestell lieferbar.[1] Eine Version hatte Flügeltüren.[1] Für das Jahr 2005 sind Motoren mit 1600 cm³ Hubraum und 65 PS Leistung sowie mit 2000 cm³ Hubraum und 126 PS Leistung überliefert.[2] 2010 führte eine große Überarbeitung zur Verwendung von wassergekühlten Motoren von VW mit 1400 cm³ Hubraum.[3]

1981 folgte ein Pick-up auf Basis des VW Käfer.[1]

1985 wurde die Produktion eines Kleinwagens von Orto Design übernommen.[1] Das zweisitzige Fahrzeug war 310 cm lang und wog 730 kg.[1] Der Vierzylinder-Boxermotor kam vom VW Brasília.[1]

1991 wurde der Kleinwagen überarbeitet und Minor genannt.[3] Innerhalb eines Jahres wurden davon 23 Fahrzeuge gefertigt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r João F. Scharinger: Lexicar Brasil zu Emis (portugiesisch, abgerufen am 1. Oktober 2016)
  2. a b Eligiusz Mazur: 2005 · 2006. One of the largest car directories in the world. World of Cars. Worldwide catalogue. Encyclopedia of today’s car industry. (online; englisch)
  3. a b c d e João F. Scharinger: Lexicar Brasil zu Emisul (portugiesisch, abgerufen am 1. Oktober 2016)