Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Rio de Janeiro.[1] 1971 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Kiko.[1] Es ist nicht bekannt, wann die Produktion endete.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot stand ein VW-Buggy. Ein ungekürztes Fahrgestell vom VW Käfer bildete die Basis. Darauf wurde eine offene türlose Karosserie aus Fiberglas montiert. Ein luftgekühlter Vierzylinder-Boxermotor im Heck trieb die Hinterräder an. Hinter den vorderen Sitzen war ein Überrollbügel.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d João F. Scharinger: Lexicar Brasil (portugiesisch, abgerufen am 20. Oktober 2016)