Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Tullins liegt rund 25 Kilometer nordwestlich von Grenoble im Tal der Isère und wird vom Fluss Fure durchquert. Nachbargemeinden von Tullins sind Beaucroissant und Renage im Norden, Vourey im Nordosten, Moirans im Osten, Saint-Quentin-sur-Isère im Süden, Morette im Südwesten, La Forteresse im Westen und Poliénas im Nordwesten.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 4.650 5.319 5.557 6.044 6.299 7.061 7.612

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Clos des Chartreux (heute Hotel de Ville)
  • Kirche Saint-Laurent-des-Prés (11.–15. Jahrhundert)
  • Konvent Notre-Dame-de-Grâce (17. Jahrhundert)
  • Schloss Tullins
  • Kapelle Notre-Dame de l’Hôtel-Dieu (Ende 15. Jahrhundert)
  • Porte de Saint-Quentin (13./14. Jahrhundert)
  • Ehemaliger Paulaner-Konvent (1606)
  • Hospital Michel Perret (1895–1897)
  • Schloss La Boussinière
  • Schloss Saint-Jean-de-Chepy (15./16. Jahrhundert)
  • Porte de Fures (10./11. Jahrhundert)

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

 
Bahnhof von Tullins-Fures (2013)

Die Gemeinde hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Valence–Moirans. Dieser wird von TER Rhône-Alpes Zügen bedient. Tullins besitzt eine Anschlussstelle an der Autoroute A49.

StädtepartnerschaftBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tullins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien