Hauptmenü öffnen
European Open
Turnierstatus
Ranglistenturnier: 1989–1997
2001–2004
Minor-ranking-Turnier:
Einladungsturnier:
Turnierdaten der letzten Auflage
Austragungsort: Hilton Conference Centre, Portomaso
Preisgeld (gesamt): ?
Preisgeld (Sieger): 48.000 £
Frames im Finale: Best of 17
Rekorde
Die meisten Siege: SchottlandSchottland Stephen Hendry,
EnglandEngland John Parrott (3×)
Höchstes Break: 147 (Maximum Break)
KanadaKanada Alain Robidoux (Quali. 1989)
Austragungsort(e) auf der Karte
1 – Antwerpen, 2 – Tongeren, 3 – Rotterdam

Die European Open waren ein professionelles Snookerturnier.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Bis zur Saison 1988/89 gab es außerhalb des Vereinigten Königreichs keine Ranglistenturniere. Die European Open wurden 1989 als neues Turnier der Profitour eingeführt.

Die ersten beiden Auflagen fanden in Deauville und Lyon (Frankreich) statt. 1990/91 wechselten die European Open für ein Jahr in die Niederlande nach Rotterdam, bevor sie für vier Jahre in Belgien ausgetragen wurden (1991/92 in Tongeren; 1992/93 bis 1994/95 in Antwerpen). Die vorerst letzten beiden Auflagen fanden 1995/96 und 1996/97 auf Malta in Valletta statt. Nach 1997 wurden die European Open erst einmal aus dem Kalender der Main Tour gestrichen und durch andere – nicht in Großbritannien ausgetragene – Turniere wie die German Open und die Irish Open ersetzt.

In der Saison 2001/02 wurden die European Open wieder in den Tour-Kalender integriert. Austragungsorte der folgenden drei Jahre waren Valletta, Torquay (England) und Portomaso (Malta).

Malta CupBearbeiten

Das Turnier löste nach der Saison 2003/04 die European Open namentlich ab, die jedoch meistens auch schon in Malta stattfanden.[1]

Ab der Saison 2007/08 wurde der Weltranglistenturnierstatus an das Shanghai Masters abgegeben. Das Turnier wurde aber trotzdem als Einladungsturnier der besten 16 Spieler sowie 4 Wildcardspielern, davon 2 aus Malta, im Februar ausgetragen. Neu dabei war auch, dass es eine Gruppenphase gab.

TurnierstatistikBearbeiten

Jahr Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist Sponsor Saison
European Open – Ranglistenturnier-Status
1989 Frankreich  DeauvilleCasino de Deauville England  John Parrott 9:8 Wales  Terry Griffiths ICI 1988/89
1990 Frankreich  LyonPalais de Sport England  John Parrott 10:6 Schottland  Stephen Hendry 1989/90
1991 Niederlande  RotterdamImax Centre England  Tony Jones 9:7 England  Mark Johnston-Allen Tulip 1990/91
1992 Belgien  TongerenHeco Centre England  Jimmy White 9:3 England  Mark Johnston-Allen 1991/92
1993 Belgien  AntwerpenMatchroom Schijnpoort England  Steve Davis 10:4 Schottland  Stephen Hendry Humo 1992/93
1994 Antwerpen – Arenahal Schottland  Stephen Hendry 9:5 England  Ronnie O’Sullivan 1993/94
1995 Belgien  Antwerpen – Het Rool Stadium Schottland  Stephen Hendry 9:3 England  John Parrott 1994/95
1996 Malta  VallettaRepublic Hall England  John Parrott 9:7 England  Peter Ebdon 1995/96
1997 Malta  Valletta – Mediterranean Centre Schottland  John Higgins 9:5 England  John Parrott 1996/97
2001 Schottland  Stephen Hendry 9:2 England  Joe Perry 2001/02
2003 England  TorquayPalace Hotel England  Ronnie O’Sullivan 9:6 Schottland  Stephen Hendry 2002/03
2004 Malta  PortomasoHilton Conference Centre Schottland  Stephen Maguire 9:3 England  Jimmy White 2003/04
Malta Cup (Ranglistenturnier)[1]
2005 Malta  PortomasoHilton Conference Centre Schottland  Stephen Hendry 9 : 7 Schottland  Graeme Dott 2004/05
2006 Irland  Ken Doherty 9 : 8 Schottland  John Higgins 2005/06
2007 England  Shaun Murphy 9 : 4 Wales  Ryan Day 2006/07
Malta Cup (kein Ranglistenturnier)
2008 Malta  PortomasoHilton Conference Centre England  Shaun Murphy 9 : 3 Irland  Ken Doherty 2007/08

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chris Turners Snooker Archiv – Malta Grand Prix & Malta Cup (Memento vom 4. April 2016 im Internet Archive)