Hauptmenü öffnen
Irish Open 1998
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: National Basketball Arena,
Tallaght, Irland
Eröffnung: 14. Dezember 1998
Endspiel: 20. Dezember 1998

Sieger: WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams
Finalist: SchottlandSchottland Alan McManus
Höchstes Break: 141 (HongkongHongkong Marco Fu)
 
2016

Die Irish Open 1998 waren ein Snookerturnier, das vom 14. bis 20. Dezember 1998 in der National Basketball Arena in Tallaght, einem Vorort der irischen Hauptstadt Dublin, ausgetragen wurde und als Weltranglistenturnier Bestandteil der Main-Tour-Saison 1998/99 war.

Der Waliser Mark Williams gewann das Turnier durch einen 9:4-Sieg im Finale gegen den Schotten Alan McManus.

Nach dieser Austragung wurde das Turnier wieder aus dem Main-Tour-Kalender gestrichen und der Malta Grand Prix bekam den Status des Weltranglistenturniers. Im April 2015 kündigte der WPBSA-Vorsitzende Barry Hearn an, dass das Turnier ab der Saison 2016/17 nun in Belfast als Northern Ireland Open als Teil der neugegründeten Home Nations Series stattfinden wird.[1] und gemeinsam mit den English Open, den Scottish Open sowie den Welsh Open die neu eingeführte Home Nations Series bilden wird. Damit wanderte das Turnier aus der Republik Irland nach Nordirland das ein Teil des Vereinigten Königreiches ist.[2][3][4]

Preisgeld und RanglistenpunkteBearbeiten

[5][6] Preisgeld Punkte
Sieger 50.000 £ 4.560
Finalist 26.000 £ 3.040
Halbfinalist 13.000 £ 2.025
Viertelfinalist 7.555 £ 1.520
Achtelfinalist 3.750 £ 1.330
Letzte 32 3.100 £ 1.140
Letzte 48 1.800 £ 855
Letzte 64 1.250 £ 640
Letzte 96 890 £ 480
Overseas Play-off 890 £ 480
Letzte 134 205 £ 360
Höchstes Break 3.000 £
Höchstes Break (TV) 1.000 £
Gesamt 305.000 £

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunde fand vom 29. Juli bis 3. September statt. Aus den 197 Teilnehmern wurden im K.-o.-System die 32 Spieler ermittelt, die an der vom 14. bis 20. Dezember 1998 ausgetragenen Hauptrunde teilnahmen.[5][7]

HauptrundeBearbeiten

[5][7]

  Runde der letzten 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 Schottland  John Higgins 5              
 England  Tony Knowles 3  
 Schottland  John Higgins 3
   England  Stephen Lee 5  
 England  Stephen Lee 5
 Australien  Quinten Hann 0  
 England  Stephen Lee 2
   England  John Parrott 5  
 England  Matthew Couch 5    
 Kanada  Alain Robidoux 1  
 England  Matthew Couch 4
   England  John Parrott 5  
 England  John Parrott 5
 Wales  Dominic Dale 4  
 England  John Parrott 1
   Wales  Mark Williams 6  
 Wales  Mark Williams 5
 Wales  Lee Walker 3  
 Wales  Mark Williams 5
   Schottland  Graeme Dott 0  
 Schottland  Graeme Dott 5
 England  Mark King 4  
 Wales  Mark Williams 5
   Irland  Ken Doherty 1  
 England  Bradley Jones 5    
 England  Nigel Bond 1  
 England  Bradley Jones 2
   Irland  Ken Doherty 5  
 Irland  Ken Doherty 5
 Nordirland  Gerard Greene 4  
 Wales  Mark Williams 9
   Schottland  Alan McManus 4
 England  Jimmy Michie 5
 England  Ronnie O’Sullivan 4  
 England  Jimmy Michie 0
   Schottland  Billy Snaddon 5  
 Schottland  Billy Snaddon 5
 England  Anthony Hamilton 4  
 Schottland  Billy Snaddon 3
   Schottland  Alan McManus 5  
 Wales  Paul Davies 5    
 Thailand  James Wattana 4  
 Wales  Paul Davies 4
   Schottland  Alan McManus 5  
 Schottland  Alan McManus 5
 England  Dave Harold 4  
 Schottland  Alan McManus 6
   Malta  Tony Drago 3  
 England  Peter Ebdon 5
 England  Jimmy White 4  
 England  Peter Ebdon 4
   Malta  Tony Drago 5  
 Malta  Tony Drago 5
 England  Karl Broughton 4  
 Malta  Tony Drago 5
   Schottland  Stephen Hendry 4  
 England  Paul Hunter 5    
 England  Steve Davis 4  
 England  Paul Hunter 3
   Schottland  Stephen Hendry 5  
 Schottland  Stephen Hendry 5
 England  Joe Perry 1  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: Len Ganley
National Basketball Arena, Tallaght, Irland, 20. Dezember 1998
Mark Williams Wales  9:4 Schottland  Alan McManus
62:26, 64:8, 64:20 (64), 44:36, 78:4 (64), 135:0 (101), 47:60, 49:53,
7:91 (71), 68:1 (53), 75:16 (62), 0:82 (82), 107:0 (65)
101 Höchstes Break 82
1 Century-Breaks
6 50+-Breaks 2

Century-BreaksBearbeiten

Insgesamt wurden 25 Century-Breaks gespielt, davon 10 in der Qualifikation und 15 beim Hauptturnier. Marco Fu spielte mit 141 Punkten das höchste Break des Turniers.[8]

Hauptrunde
Wales  Mark Williams 139, 133, 118, 103, 101
Schottland  Alan McManus 120
England  Bradley Jones 118, 102
Thailand  James Wattana 117
Irland  Ken Doherty 109, 100
Malta  Tony Drago 106
Schottland  Stephen Hendry 104, 100
England  Anthony Hamilton 104
Qualifikation
Hongkong  Marco Fu 141, 135
Thailand  Tai Pichit 140
England  Adrian Gunnell 133, 114
Thailand  Anan Terananon 132
England  Karl Broughton 114
Nordirland  Gerard Greene 111
Schottland  Jamie Burnett 110
England  Willie Thorne 103

QuellenBearbeiten

  1. Irish Open vs. Northern Ireland Open. Worldsnooker.com, abgerufen am 18. Oktober 2016.
  2. Shamoon Hafez: World Championship: Snooker tour to be revamped in 2016. In: bbc.com. BBC, 29. April 2015, abgerufen am 5. März 2016 (englisch).
  3. Hearn Announces New Five-Year Plan. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 29. April 2015, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 5. März 2016 (englisch).
  4. Rolf Kalb: Snooker – Ende einer Ära: Die European Tour ist Geschichte (und lebt doch weiter). In: eurosport.de. Eurosport, 29. Februar 2016, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 2. März 2016.
  5. a b c Irish Open 1998. Snooker.org, abgerufen am 5. März 2016.
  6. 1998 Irish Open – Finishes. Cuetracker.net, abgerufen am 5. März 2016.
  7. a b 1998 Irish Open. Cuetracker.net, abgerufen am 5. März 2016.
  8. 1998 Irish Open – Centuries. Cuetracker.net, abgerufen am 5. März 2016.