World Professional Matchplay Championship

Das World Professional Matchplay Championship 1976, alternativ auch World Professional Match-Play Championship 1976 war ein professionelles Non-ranking-Snookerturnier im Rahmen der Saison 1976/77. Es wurde vom 1. bis zum 12. Dezember 1976 im australischen Melbourne ausgetragen. Sieger wurde der Australier Eddie Charlton, der im Finale den Waliser Ray Reardon mit 31:24 besiegte. Charltons Landsmann Paddy Morgan spielte mit einem 104er-Break das höchste Break und zugleich einzige Century Break des Turnieres.[1][2]

World Professional Matchplay Championship 1976
World Professional Match-Play Championship 1976
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Non-ranking
Teilnehmer: 16
Austragungsort: Melbourne, Australien
Eröffnung: 1. Dezember 1976
Endspiel: 12. Dezember 1976
Sieger: AustralienAustralien Eddie Charlton
Finalist: Wales Ray Reardon
Höchstes Break: 104 (AustralienAustralien Paddy Morgan)
 

HintergrundBearbeiten

Das Turnier wurde von Eddie Charton, selbst langjähriger Snooker- und English-Billards-Spieler, mit Genehmigung der World Professional Billiards & Snooker Association veranstaltet. Der Turnier weist gewisse Namensähnlichkeiten zur Professional Matchplay Championship, der Snookerweltmeisterschaft der 1950er-Jahre, auf, ist davon aber unabhängig zu betrachten. Es nahmen sechzehn Spieler teil, darunter auch mehrere Spieler der Weltspitze sowie mehrere relativ unbekannte australische Spieler, dagegen nahm unter anderem John Spencer nicht am Turnier teil. Ironischerweise gewann der Veranstalter Charlton selbst das Turnier, indem er den amtierenden Weltmeister Ray Reardon besiegte.[2]

PreisgeldBearbeiten

Mit einem Preisgeld von 15.000 Pfund Sterling hatte das Turnier genauso viel Preisgeld wie die letzte Snookerweltmeisterschaft.[3]

Preisgeld
Sieger 4.000 £
Finalist 2.000 £
Halbfinalist 1.000 £
Viertelfinalist 750 £
Achtelfinalist 500
Insgesamt 15.000 £

TurnierverlaufBearbeiten

Bis einschließlich zum Viertelfinale wurden alle Spiele im Modus Best of 25 Frames gespielt, erst im Halbfinale wurde diese maximale Grenze auf 37 Frames angehoben. Das Endspiel des Turnieres wurde schließlich im Modus Best of 61 Frames ausgetragen.[1]

  Achtelfinale
Best of 25 Frames
Viertelfinale
Best of 25 Frames
Halbfinale
Best of 37 Frames
Finale
Best of 61 Frames
                             
 Australien  Eddie Charlton 13                  
 Australien  Lou Condo 1  
 Australien  Eddie Charlton 13
 
   Sudafrika 1961  Perrie Mans 8  
 Sudafrika 1961  Perrie Mans 13
 England  John Dunning 6  
 Australien  Eddie Charlton 19
   Australien  Paddy Morgan 18  
 Australien  Paddy Morgan 13    
 Nordirland  Dennis Taylor 12  
 Australien  Paddy Morgan 13
 
   Nordirland  Alex Higgins 6  
 Nordirland  Alex Higgins 13
 Australien  Dennis Wheelwright 0  
 Australien  Eddie Charlton 31
   Wales  Ray Reardon 24
 Wales  Ray Reardon 13        
 
 Australien  Ron Mares 1  
 Wales  Ray Reardon 13
 
   Australien  Gary Owen 9  
 Australien  Gary Owen 13
 Kanada  Cliff Thorburn 6  
 Wales  Ray Reardon 19
   England  Graham Miles 16  
 England  Graham Miles 13    
 England  Jim Meadowcroft 5  
 England  Graham Miles 13
 
   Kanada  Bill Werbeniuk 11  
 Kanada  Bill Werbeniuk 13
 England  Rex Williams 11  

Century BreaksBearbeiten

Das einzige Century Break des Turnieres spielte mit einem 104er-Break der australische Spieler Paddy Morgan in seiner Viertelfinalpartie gegen Alex Higgins.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ron Florax: 1976 World Professional Matchplay Championship. CueTracker.net, abgerufen am 27. März 2019 (englisch).
  2. a b Chris Turner: World Matchplay – Invitation Event. (Nicht mehr online verfügbar.) Chris Turner’s Snooker Archive, 2008, archiviert vom Original am 28. Februar 2012; abgerufen am 27. März 2019 (englisch).
  3. a b Ron Florax: 1976 World Professional Matchplay Championship - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 27. März 2019 (englisch).