Wuhan Open

Snookerturnier

Die Panda Club Wuhan Open 2023 waren ein Snookerturnier der Main-Tour-Saison 2023/24, das vom 9. bis 15. Oktober in China ausgetragen wurde. Es war das erste Weltranglistenturnier in Festlandchina seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie 2020 und das erste in der Millionenstadt Wuhan im Osten Chinas. Austragungsort war das Wuhan Sports Gymnasium.[1]

Wuhan Open 2023
Panda Club Wuhan Open

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Sports Gymnasium, Wuhan, China
Eröffnung: 9. Oktober 2023
Endspiel: 15. Oktober 2023
Sieger: EnglandEngland Judd Trump
Finalist: EnglandEngland Ali Carter
Höchstes Break: 145 (EnglandEngland Ali Carter /
145Irland Aaron Hill)
 

Erster Sieger der Wuhan Open wurde Judd Trump, der im Finale Ali Carter mit 10:7 schlug. Es war sein 25. Ranglistensieg und der zweite Sieg in Folge, nachdem er eine Woche zuvor die English Open gewonnen hatte.

Preisgeld Bearbeiten

Das neue Turnier in Wuhan startete mit einer Preisgeldsumme von 700.000 £, was immer noch einer der höchsten Beträge auf der Tour ist. Trotzdem war es ein Rückgang gegenüber den chinesischen Turnieren vor der Pandemie, die zwischen 750.000 und 800.000 £ lagen. Entsprechend lag auch das Preisgeld für den Sieger von 140.000 £ etwas niedriger.[2]

Preisgeld[2]
Sieger 140.000 £
Finalist 63.000 £
Halbfinalist 30.000 £
Viertelfinalist 16.000 £
Achtelfinalist 12.000 £
Letzte 32 8.000 £
Letzte 64 4.500 £
Höchstes Break 5.000 £
Insgesamt 700.000 £

Hauptturnier Bearbeiten

56 Partien der ersten Runde wurden vorab in der Qualifikation in England gespielt. Die Partien des Weltranglistenersten Ronnie O’Sullivan und von 6 chinesischen Spielern fanden erst in Wuhan statt. Sie wurden vor Beginn des Hauptturniers gespielt. Die Nachholpartie des Weltmeisters entfiel, Luca Brecel hatte vor Beginn des Turniers abgesagt. Sein zugeloster Gegner Xing Zihao zog direkt in die erste Hauptrunde ein.[3][4][5][6]

Neben Brecel war auch Mark Williams nicht in Wuhan angetreten, Shaun Murphy und Kyren Wilson hatten die Qualifikation verpasst. Nach dem Ausscheiden von Mark Selby, John Higgins und Neil Robertson zum Auftakt waren schon in der zweiten Hauptrunde nur noch 3 Top-10-Spieler vertreten. Das Aus von Higgins gegen Martin O’Donnell, der schon bei den vorangegangenen English Open der Favoritenschreck gewesen war, war darunter die größte Überraschung. Den Heimvorteil nutzten unter anderem Wildcard-Spieler Gong Chenzhi, He Guoqiang und Xing Zihao, die sich gegen deutlich besser eingeschätzte Gegner durchsetzten. Unerwartet kam auch das klare 5:0 von Yuan Sijun über den zuletzt starken Ding Junhui im einzigen rein chinesischen Duell.

In Runde 2 und 3 gab es danach keine großen Ausreißer, es setzten sich größtenteils die besser gesetzten Spieler durch. Von den Top 16 schied Robert Milkins vorzeitig aus, Barry Hawkins und Jack Lisowski folgten im Achtelfinale, die 3 Top-10-Spieler erreichten alle das Viertelfinale. Für 2 von ihnen war dort aber Schluss: Der Weltranglisten-11. Ali Carter setzte sich im Spitzenduell gegen Mark Allen durch, Lü Haotian gewann überraschend deutlich 5:1 gegen den Weltranglistenersten Ronnie O’Sullivan. Judd Trump gewann dagegen ungefährdet 5:0 gegen Tom Ford. Im Außenseiterduell setzte sich Wu Yize knapp 5:4 gegen Aaron Hill durch. Der Halb- bzw. Viertelfinaleinzug war für sie jeweils ein neues Karrierebestergebnis gewesen. Im Halbfinale hatten die beiden verbliebenen Chinesen aber keine Chance und so zogen Trump und Allen ins Finale ein.

  Erste Runde
Best of 9 Frames
Zweite Runde
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 19 Frames
                                                         
105  China Volksrepublik  Xing Zihao 5                    
64  Wales  Michael White 4  
105  China Volksrepublik  Xing Zihao 1
  32  Schottland  Stephen Maguire 5  
32  Schottland  Stephen Maguire 5
33  England  Joe O’Connor 2  
32  Schottland  Stephen Maguire 4
  48  China Volksrepublik  Wu Yize 5  
16  Wales  Ryan Day 5    
49  Wales  Jackson Page 4  
16  Wales  Ryan Day 2
  48  China Volksrepublik  Wu Yize 5  
119  Hongkong  Marco Fu 3
48  China Volksrepublik  Wu Yize 5  
48  China Volksrepublik  Wu Yize 5
  72  Irland  Aaron Hill 4  
41  England  Ben Woollaston 1
72  Irland  Aaron Hill 5  
72  Irland  Aaron Hill 5
  95  England  Martin O’Donnell 1  
95  England  Martin O’Donnell 5
9  Schottland  John Higgins 1  
72  Irland  Aaron Hill 5
  120  China Volksrepublik  He Guoqiang 3  
40  Nordirland  Jordan Brown 3    
WC  China Volksrepublik  Gong Chenzhi 5  
WC  China Volksrepublik  Gong Chenzhi 4
  120  China Volksrepublik  He Guoqiang 5  
57  England  Elliot Slessor 2
120  China Volksrepublik  He Guoqiang 5  
48  China Volksrepublik  Wu Yize 1
  4  England  Judd Trump 6  
5  England  Mark Selby 4
60  China Volksrepublik  Xu Si 5  
60  China Volksrepublik  Xu Si 0
  37  China Volksrepublik  Xiao Guodong 5  
84  England  Rod Lawler 2
37  China Volksrepublik  Xiao Guodong 5  
37  China Volksrepublik  Xiao Guodong 4
  21  England  Tom Ford 5  
12  England  Robert Milkins 5    
108  England  Hammad Miah 4  
12  England  Robert Milkins 2
  21  England  Tom Ford 5  
21  England  Tom Ford 5
44  China Volksrepublik  Cao Yupeng 1  
21  England  Tom Ford 0
  4  England  Judd Trump 5  
45  Wales  Jamie Jones 5
106  England  Ian Burns 4  
45  Wales  Jamie Jones 1
  13  England  Barry Hawkins 5  
71  England  Sanderson Lam 2
13  England  Barry Hawkins 5  
13  England  Barry Hawkins 2
  4  England  Judd Trump 5  
36  Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 2    
29  England  Matthew Selt 5  
29  England  Matthew Selt 0
  4  England  Judd Trump 5  
61  England  Oliver Lines 2
4  England  Judd Trump 5  
4  England  Judd Trump 10
11  England  Ali Carter 7
3  Nordirland  Mark Allen 5
62  England  Mark Joyce 4  
3  Nordirland  Mark Allen 5
  30  China Volksrepublik  Si Jiahui 4  
30  China Volksrepublik  Si Jiahui 5
35  Wales  Jak Jones 4  
3  Nordirland  Mark Allen 5
  14  England  Jack Lisowski 2  
14  England  Jack Lisowski 5    
51  Schottland  Scott Donaldson 3  
14  England  Jack Lisowski 5
  46  England  Sam Craigie 4  
100  Indien  Ishpreet Singh Chadha 2
46  England  Sam Craigie 5  
3  Nordirland  Mark Allen 2
  11  England  Ali Carter 5  
88  Wales  Daniel Wells 1
22  England  Stuart Bingham 5  
22  England  Stuart Bingham 4
  11  England  Ali Carter 5  
54  Wales  Jamie Clarke 1
11  England  Ali Carter 5  
11  England  Ali Carter 5
  59  England  Liam Highfield 1  
38  England  Anthony Hamilton 0    
27  China Volksrepublik  Zhou Yuelong 5  
27  China Volksrepublik  Zhou Yuelong 3
  59  England  Liam Highfield 5  
59  England  Liam Highfield 5
6  Australien  Neil Robertson 3  
11  England  Ali Carter 6
39  China Volksrepublik  Lü Haotian 2  
70  Belgien  Ben Mertens 5
58  Wales  Dominic Dale 1  
70  Belgien  Ben Mertens 1
  39  China Volksrepublik  Lü Haotian 5  
26  England  Chris Wakelin 2
39  China Volksrepublik  Lü Haotian 5  
39  China Volksrepublik  Lü Haotian 5
  55  China Volksrepublik  Zhang Anda 2  
10  Wales  Mark Williams[7]    
55  China Volksrepublik  Zhang Anda kl.  
55  China Volksrepublik  Zhang Anda 5
  23  Thailand  Noppon Saengkham 1  
23  Thailand  Noppon Saengkham kl.
42  Schottland  Graeme Dott[7]  
39  China Volksrepublik  Lü Haotian 5
  2  England  Ronnie O’Sullivan 1  
92  England  Alfie Burden 3
78  England  Ashley Carty 5  
78  England  Ashley Carty 2
  50  China Volksrepublik  Yuan Sijun 5  
50  China Volksrepublik  Yuan Sijun 5
15  China Volksrepublik  Ding Junhui 0  
50  China Volksrepublik  Yuan Sijun 1
  2  England  Ronnie O’Sullivan 5  
34  China Volksrepublik  Pang Junxu 5    
107  England  Stuart Carrington 3  
34  China Volksrepublik  Pang Junxu 4
  2  England  Ronnie O’Sullivan 5  
63  England  Mark Davis 1
2  England  Ronnie O’Sullivan 5  

WC = Spieler mit einer Wildcard des chinesischen Verbands CBSA
A = Amateurspieler
kl. = kampflos weiter

Finale Bearbeiten

Für Ali Carter war es das 12. Ranglistenfinale seiner Karriere, Anfang des Jahres hatte er beim German Masters seinen 5. Titel geholt. Bis auf das Match in Runde 2, wo er nach 1:4-Rückstand noch siegte, war er souverän durch das Turnier gekommen. Trotzdem war Judd Trump mit 24 Titeln bei 39 Finals Favorit. Den letzten Titel hatte er erst am Sonntag zuvor geholt, somit war er seit zwei Wochen ungeschlagen und in Wuhan hatte er in 6 Runden nur 5 Frames abgegeben.

Trump startete besser ins Finale und holte sich 4 der ersten 5 Frames, unterbrochen von einem Century von Carter. Im umkämpften 6. Frame behielt aber der „Captain“ die Oberhand und leitete damit eine Wende ein. Vier Frames in Folge gewann er und übernahm damit zum Ende der Nachmittagssession mit 5:4 die Führung. Abends war es dann erneut Trump, der besser startete. Dem sofortigen Ausgleich mit seinem ersten Century ließ er zwei weitere Punkte mit hohen Breaks folgen. Ein Framegewinn von Carter zum 6:7 brachte diesmal keine Wende. Es folgten zwei wechselhafte Frames mit mehreren Chancen für beide, jeweils mit dem besseren Ende für Trump, und es stand 9:6. Im 17. Frame war er schon auf dem Weg, den Sieg zu vollenden, doch nach 57 Punkten war sein Break zu Ende und Carter holte den 7. Punkt. Mit einem Century im nächsten Frame machte Trump dann aber den 10:7-Sieg perfekt.

Finale: Best of 19 Frames
Schiedsrichter/in: China Volksrepublik  Zheng Weili
Sports Gymnasium, Wuhan, China, 15. Oktober 2023
Judd Trump England  10:7 England  Ali Carter
Nachmittagsession: 118:0 (72), 0:103 (103), 88:56 (52, Carter), 84:24, 105:30 (58), 27:80, 0:68, 47:70, 48:77

Abendsession: 116:14 (116), 83:1 (56), 75:31 (71), 25:76 (56), 76:43, 62:46, 57:74 (57, 68), 122:0 (105)

116 Höchstes Break 103
2 Century-Breaks 1
7 50+-Breaks 4

Qualifikation Bearbeiten

Der erste Teil der Qualifikationsrunde fand vom 1. bis 5. September in der Morningside Arena in der mittelenglischen Stadt Leicester statt. Ausgenommen waren 8 Partien: Die Partien des Weltmeisters Luca Brecel, des Weltranglistenersten Ronnie O’Sullivan, der beiden besten Chinesen Ding Junhui und Zhou Yuelong sowie der 4 Wildcard-Spieler des chinesischen Verbands wurden aufgeschoben und nach Wuhan vor den Beginn des Hauptturniers verlegt. Über die Wildcard-Spieler wurde im Lauf des Septembers entschieden: Gong Chenzhi, Wang Xinbo und Wang Xinzhong qualifizierten sich über ein U21-Turnier, Vizeweltmeisterin Bai Yulu wurde als Finalistin der UK Championship der Frauen ausgewählt. Gong und Bai waren bereits beim Shanghai Masters früher in der Saison dabei gewesen.[8][2]

An den Spieltagen fanden jeweils 3 Sessions mit 4 Partien statt, am Abschlusstag entfiel die Abendsession. Modus aller Matches war Best of 9 (5 Gewinnframes).[9][10][5]

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1a (1) Luca Brecel[7] Belgien  kl. China Volksrepublik  Xing Zihao (105)
2 (64) Michael White Wales  35:35 Wales  Andrew Pagett (115)
3 (32) Stephen Maguire Schottland  25:25 Thailand  Manasawin Phetmalaikul (123)
4 (33) Joe O’Connor England  05:05 Schottland  Dean Young (109)
5 (16) Ryan Day Wales  35:35 China Volksrepublik  Long Zehuang (96)
6 (49) Jackson Page Wales  35:35 China Volksrepublik  Liu Hongyu (87)
7 (17) Hossein Vafaei Iran  54:54 Hongkong  Marco Fu (119)
8 (48) Wu Yize China Volksrepublik  35:35 England  Allan Taylor (77)
9 (41) Ben Woollaston England  25:25 England  Oliver Brown (85)
10 (24) Joe Perry England  50:50 Irland  Aaron Hill (72)
11 (56) David Grace England  52:52 England  Martin O’Donnell (95)
12 (9) John Higgins Schottland  15:15 Wales  Dylan Emery (73)
13 (40) Jordan Brown Nordirland  15:15 Indien  Himanshu Dinesh Jain (98)
14a (A) Daniel Womersleyb England  53:53 China Volksrepublik  Gong Chenzhi (WC)
15 (57) Elliot Slessor England  05:05 England  David Lilley (68)
16 (8) Kyren Wilson England  54:54 China Volksrepublik  He Guoqiang (120)
17 (5) Mark Selby England  05:05 Hongkong  Andy Lee (79)
18 (60) Xu Si China Volksrepublik  35:35 Ukraine  Anton Kazakov (97)
19 (28) Jimmy Robertson England  54:54 England  Rod Lawler (84)
20 (37) Xiao Guodong China Volksrepublik  05:05 Schweiz  Alexander Ursenbacher (103)
21 (12) Robert Milkins England  25:25 England  Zak Surety (75)
22 (53) Andy Hicks England  53:53 England  Hammad Miah (108)
23 (21) Tom Ford England  25:25 England  Adam Duffy (83)
24 (44) Cao Yupeng China Volksrepublik  05:05 China Volksrepublik  Jiang Jun (101)
25 (45) Jamie Jones Wales  45:45 England  Liam Pullen (110)
26 (20) Ricky Walden England  53:53 England  Ian Burns (106)
27 (52) Tian Pengfei China Volksrepublik  53:53 England  Sanderson Lam (71)
28 (13) Barry Hawkins England  15:15 England  Louis Heathcote (94)
29 (36) Thepchaiya Un-Nooh Thailand  25:25 Malaysia  Rory Thor (121)
30 (29) Matthew Selt England  35:35 England  Sean O’Sullivan (80)
31 (61) Oliver Lines England  05:05 England  Reanne Evans (99)
32 (4) Judd Trump England  15:15 Deutschland  Lukas Kleckers (76)
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
33 (3) Mark Allen Nordirland  35:35 England  John Astley (66)
34 (62) Mark Joyce England  15:15 Brasilien  Victor Sarkis (112)
35a (30) Si Jiahui China Volksrepublik  25:25 China Volksrepublik  Wang Xinzhong (WC)
36 (35) Jak Jones Wales  25:25 Agypten  Mostafa Dorgham (124)
37 (14) Jack Lisowski England  05:05 England  Jenson Kendrick (111)
38 (51) Scott Donaldson Schottland  15:15 China Volksrepublik  Ma Hailong (104)
39 (19) Anthony McGill Schottland  54:54 Indien  Ishpreet Singh Chadha (100)
40 (46) Sam Craigie England  15:15 China Volksrepublik  Peng Yisong (81)
41 (43) Matthew Stevens Wales  51:51 Wales  Daniel Wells (88)
42 (22) Stuart Bingham England  35:35 England  James Cahill (69)
43 (54) Jamie Clarke Wales  05:05 Agypten  Mohamed Ibrahim (90)
44a (11) Ali Carter England  25:25 China Volksrepublik  Bai Yulu (WC)
45a (38) Anthony Hamilton England  05:05 China Volksrepublik  Wang Xinbo (WC)
46a (27) Zhou Yuelong China Volksrepublik  25:25 Thailand  Baipat Siripaporn (122)
47 (59) Liam Highfield England  15:15 England  Jimmy White (114)
48 (6) Neil Robertson Australien  05:05 Australien  Ryan Thomerson (89)
49 (7) Shaun Murphy England  52:52 Belgien  Ben Mertens (70)
50 (58) Dominic Dale Wales  05:05 England  Rebecca Kenna (113)
51 (26) Chris Wakelin England  25:25 Thailand  Mink Nutcharut (102)
52 (39) Lü Haotian China Volksrepublik  25:25 Pakistan  Muhammad Asif (82)
53 (10) Mark Williams Wales  25:25 Estland  Andres Petrov (86)
54 (55) Zhang Anda China Volksrepublik  35:35 Vereinigte Staaten  Ahmed Elsayed (116)
55 (23) Noppon Saengkham Thailand  35:35 England  Andrew Higginson (93)
56 (42) Graeme Dott Schottland  35:35 Belgien  Julien Leclercq (67)
57 (47) Robbie Williams England  50:50 England  Alfie Burden (92)
58 (18) Gary Wilson England  53:53 England  Ashley Carty (78)
59 (50) Yuan Sijun China Volksrepublik  15:15 Schottland  Ross Muir (91)
60a (15) Ding Junhui China Volksrepublik  35:35 England  Ashley Hugill (65)
61 (34) Pang Junxu China Volksrepublik  15:15 England  Stan Moody (118)
62 (31) Fan Zhengyi China Volksrepublik  51:51 England  Stuart Carrington (107)
63 (63) Mark Davis England  15:15 Schottland  Liam Graham (117)
64a (2) Ronnie O’Sullivan England  15:15 Irland  Ken Doherty (74)

WC = Spieler mit einer Wildcard des chinesischen Verbands CBSA
kl. = kampflos weiter

a 
Match wurde am 9. Oktober 2023 in Wuhan ausgetragen
b 
Daniel Womersley ersetzte David Gilbert

Century-Breaks Bearbeiten

Sein Qualifikationsspiel gegen Ryan Thomerson beschloss Neil Robertson mit einem Century, dem 900. in seiner Karriere. Als 4. Spieler der Snookerhistorie erreichte er diese Marke.[11]

49 Spieler erzielten 101 Centurybreaks. Die meisten mit acht spielte der Sieger des Turniers Judd Trump. Die Prämie für das höchste Break von 5.000 £ teilten sich mit je einem Break von 145 der zweitplatzierte Ali Carter und Überraschungsviertelfinalist Aaron Hill.[12]

England  Ali Carter 145, 122, 103, 102
Irland  Aaron Hill 145, 136, 131, 121, 100
China Volksrepublik  Zhou Yuelong 143, 137, 105, 102, 101
Australien  Neil Robertson 140, 137
England  Tom Ford 138, 127, 116
China Volksrepublik  He Guoqiang 137, 115, 101
China Volksrepublik  Pang Junxu 135, 107, 104, 100
England  Barry Hawkins 135, 109, 100
England  Oliver Lines 135
China Volksrepublik  Cao Yupeng 134
England  Stuart Bingham 132, 107
England  Sanderson Lam 132
Wales  Michael White 132, 128
Indien  Ishpreet Singh Chadha 132, 105
Schottland  Anthony McGill 132
England  Ben Woollaston 131
England  Ronnie O’Sullivan 130, 128, 117, 101 (2×)
China Volksrepublik  Xiao Guodong 127, 120, 117, 113
England  Judd Trump 127, 118, 116, 110, 105, 107, 100 (2×)
England  Ian Burns 125
China Volksrepublik  Xu Si 125
England  Kyren Wilson 122, 101
China Volksrepublik  Yuan Sijun 120, 116, 112, 107, 102, 100
Nordirland  Jordan Brown 120, 112, 102
China Volksrepublik  Si Jiahui 120, 101
England  John Astley 120
England  Jack Lisowski 118, 108
England  Mark Joyce 117
Belgien  Ben Mertens 117
Schottland  John Higgins 115
England  Matthew Selt 114
England  Gary Wilson 113
England  Stuart Carrington 111, 107
England  Anthony Hamilton 111
Nordirland  Mark Allen 109
England  Andrew Higginson 109
England  Elliot Slessor 109
China Volksrepublik  Wu Yize 108, 104
England  Mark Selby 106
China Volksrepublik  Lyu Haotian 105, 103, 100
China Volksrepublik  Tian Pengfei 104
England  Liam Highfield 104
England  Ashley Carty 103
Ukraine  Anton Kazakov 103
Wales  Ryan Day 102
England  Sam Craigie 101
Wales  Jak Jones 100
Schottland  Stephen Maguire 100
England  Robert Milkins 100

Quellen Bearbeiten

  1. Wuhan Open. In: wst.tv. World Snooker Tour, 19. Mai 2023, abgerufen am 30. August 2023 (englisch).
  2. a b c Wuhan Open Draw. In: wst.tv. World Snooker Tour, 29. August 2023, abgerufen am 30. August 2023 (englisch).
  3. Wuhan Open Updated Draw. In: wst.tv. World Snooker Tour, 6. Oktober 2023, abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  4. Wuhan Open 2023. (PDF; 420 kB) Draw. In: wst.tv. World Snooker Tour, 6. Oktober 2023, abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  5. a b Wuhan Open (2023). In: snooker.org. Abgerufen am 15. Oktober 2023 (englisch).
  6. Live Scores Wuhan Open (2023). wst.tv, abgerufen am 14. Oktober 2023 (englisch).
  7. a b c Wuhan Open 2023: Mark Williams, Luca Brecel and Graeme Dott withdraw from ranking event in China. Abgerufen am 9. Oktober 2023 (englisch).
  8. Wuhan Open Wild Cards. In: wst.tv. World Snooker Tour, 28. September 2023, abgerufen am 28. September 2023 (englisch).
  9. Wuhan Open 2023 Qualifiers. (PDF; 21,3 kB) Provisional Format of Play. In: wst.tv. World Snooker Tour, 29. August 2023, abgerufen am 30. August 2023 (englisch).
  10. Wuhan Open 2023 Qualifiers. (PDF; 512 kB) Draw. In: wst.tv. World Snooker Tour, 28. August 2023, abgerufen am 30. August 2023 (englisch).
  11. Robertson Makes 900th Century. In: wst.tv. World Snooker Tour, 1. September 2023, abgerufen am 9. Oktober 2023 (englisch).
  12. Wuhan Open 2023 Centuries. cuetracker.net, abgerufen am 15. Oktober 2023 (englisch).

Weblinks Bearbeiten