Jackson Page

walisischer Snookerspieler

Jackson Page (* 8. August 2001 in Ebbw Vale)[2] ist ein walisischer Snookerspieler. Er gewann mehrere Jugendtitel und ist seit 2019 Profispieler auf der World Snooker Tour.

Jackson Page
Geburtstag 8. August 2001 (21 Jahre)
Geburtsort Ebbw Vale
Nationalität Wales Wales
Spitzname(n) Action Jackson
Profi seit 2019
Preisgeld 159.725 £ (Stand: 7. Mai 2023)
Höchstes Break 141[1] (Paul Hunter Classic 2018)
Century Breaks 28 (Stand: 7. Mai 2023)
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 48 (Mai 2023– )
Aktuell 48 (Stand: 1. Mai 2023)
Beste Ergebnisse
Ranglistenturniere Achtelfinale (5×)

KarriereBearbeiten

Jugenderfolge und ProfianläufeBearbeiten

Jackson Page war schon als Jugendspieler über seine Heimat hinaus erfolgreich. Im Alter von 16 Jahren gewann er 2016 die U-18-Snookerweltmeisterschaft. Bei der U18-Europameisterschaft im selben Jahr kam er ins Finale, wo er mit 2:5 gegen seinen Landsmann Tyler Rees verlor. Im darauffolgenden Jahr erreichte er bei der U18-EM erneut das Finale und holte sich gegen Amir Nardeia auch den Europatitel.[3] Im dritten U18-EM-Finale in Folge verteidigte er den Titel gegen Florian Nüßle.

Ab 2017 versuchte er auch, sich über die Q School für die Profitour zu qualifizieren. Im ersten Turnier 2017 verlor er erst in der vierten Runde mit 3:4 gegen Zhang Yong, im zweiten Turnier verpasste er das Viertelfinale durch eine 1:4-Niederlage gegen seinen Landsmann Ben Jones. Auch ein Jahr später blieb er erfolglos, er schied jeweils ein Mal in Runde 2, Runde 3 und Runde 4 aus. Durch die Ergebnisse konnte sich aber für die Challenge Tour 2018/19 qualifizieren. Sein bestes Ergebnis dort war das Erreichen des Finals im dritten Turnier, das er gegen Barry Pinches mit 2:3 verlor. Am 7. Juli 2018 besiegte er im Finale der walisischen Amateurmeisterschaft Ian Sargeant mit 8:1 und wurde walisischer Meister.[4]

Ab 2017 konnte er auch mehrmals bei Profiturnieren mitspielen. Bei den Welsh Open 2017 bekam er die Wildcard des walisischen Verbands und erreichte mit Siegen über Jason Weston und John Astley Runde 3. Bei der Weltmeisterschaft verlor er sein erstes Match knapp 9:10 gegen Martin O’Donnell mit 61:76 im Entscheidungsframe. Im Jahr war er offiziell Ersatzspieler und kam häufig zum Einsatz, wenn bei Profiturnieren Plätze freiblieben. Dreimal gewann er sein Auftaktmatch, einmal gegen Thepchaiya Un-Nooh, zweimal gegen Sean O’Sullivan. Die Q School 2018 verlief enttäuschend und so kam er in der Saison 2018/19 seltener zum Zuge. Beim für Amateure offenen Paul Hunter Classic erreichte Page aber erstmals das Achtelfinale eines Ranglistenturniers. Page überstand die Qualifikation und besiegte in den ersten drei Runden des Turnieres Zhou Yuelong, Ian Burns und Sam Baird. Im Achtelfinale musste er sich Scott Donaldson geschlagen geben.

Start der ProfikarriereBearbeiten

Im Februar 2019 gelang Page bei der U21-Europameisterschaft der Einzug ins Finale, in dem er den Iren Ross Bulman mit 5:1 besiegte. Damit verbunden war die Qualifikation für die Main-Tour-Saisons 2019/20 und 2020/21.

Sein erstes Profijahr begann mit einem 4:0-Sieg gegen Hammad Miah beim Riga Masters 2019. Es folgten vier teilweise sehr knappe Auftaktniederlagen, bevor er beim World Open erstmals bei einem großen Turnier Runde 2 erreichte. Beim European Masters besiegte er in Runde 2 mit Jack Lisowski erstmals einen Top-16-Spieler und schied danach im Achtelfinale aus. Bei der WM am Saisonende überstand er zwei Qualifikationsrunden, bevor er wieder gegen Scott Donaldson verlor. Die guten Ergebnisse brachten ihn zu Beginn seines zweiten Jahres bis auf Platz 71 der Weltrangliste. Das beste Ergebnis erreichte er 2020/21 erneut beim European Masters. Mit einem erneuten Sieg über Lisowski und einem 5:3 gegen Luca Brecel erreichte er wieder das Achtelfinale, war dann aber gegen Judd Trump chancenlos. Bei den Scottish Open erreichte er Runde 3 und verlor dann gegen seinen Mentor und Trainingspartner Mark Williams. Damit bestätigte er zwar seine Ranglistenplatzierung, für den Sprung unter die Top 64 hätte er aber noch weitere Ranglistenpunkte spätestens bei der abschließenden WM benötigt. Die knappe Auftaktniederlage gegen Kacper Filipiak mit 5:6 besiegelte aber den Verlust seines Profistatus.

Unmittelbar danach versuchte Jackson Page, über die Q School sofort wieder auf die Tour zu kommen. Bereits im ersten Turnier erreichte er das Entscheidungsspiel und mit 4:1 gegen Michael Georgiou sicherte er sich zwei weitere Profijahre.[5]

ErfolgeBearbeiten

Ranglistenturniere

Qualifikationsturniere

Amateurturniere

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ron Florax: Career Total Statistics For Jackson Page - Professional Results. Cuetracker.net, 2019, abgerufen am 2. Juni 2021 (englisch).
  2. Jackson Page. Eurosport, abgerufen am 17. Mai 2018.
  3. Page wins European Under-18 Title. WPBSA, 9. März 2017, abgerufen am 17. Mai 2018 (englisch).
  4. Ron Florax: 2018 Welsh Amateur Championship. CueTracker.net, 2018, archiviert vom Original am 2. September 2018; abgerufen am 2. September 2018 (englisch).
  5. Action Jackson Bounces Back. WPBSA, 1. Juni 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (englisch).