Sean O’Sullivan

englischer Snookerspieler

Sean O’Sullivan (* 29. April 1994) ist ein englischer Snookerspieler.

Sean O’Sullivan
Sean O’Sullivan
Geburtstag 29. April 1994 (26 Jahre)
Nationalität EnglandEngland England
Spitzname(n) The Storm
Profi 2012–2014, 2015–2019
Preisgeld 51.292 £[1]
Höchstes Break 142[1] (China Open 2013, Q)
Century Breaks 20[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 73 (Juni–Juli 2016)[2][3]

KarriereBearbeiten

O’Sullivan versuchte sich erstmals während der Q School 2011, einer Qualifikationsturnierserie für Amateure, für die Main Tour zu qualifizieren. In zwei der drei Turniere scheiterte er bereits in seinem ersten Spiel gegen Mike Hallett bzw. Thepchaiya Un-Nooh. Einmal schaffte er es jedoch bis ins Halbfinale seiner Gruppe, wo er dem späteren Gruppensieger Tian Pengfei unterlag.

In der folgenden Saison nahm O’Sullivan als Amateurspieler an elf von zwölf Turnieren der Players Tour Championship 2011/12 teil. Er kam jedoch nie über die Runde der Letzten 128 hinaus. Dabei scheiterte er oftmals an gestandenen Profis wie Ding Junhui, Stephen Maguire oder Steve Davis.

Bei der Q School 2012 konnte er sich schließlich für die Main Tour der Profis qualifizieren: Während er im ersten Anlauf noch eine Erstrundenniederlage gegen Stuart Carrington hinnehmen musste, konnte er im zweiten Turnier seine Gruppe (u. a. gegen Nick Dyson) gewinnen und erhielt somit mit 18 Jahren ein Zweijahresticket für die Saison 2012/13 und 2013/14.

In seinem ersten Jahr als Profi musste O’Sullivan erst einmal Lehrgeld zahlen und bis auf zwei knappe Siege gegen David Gilbert bzw. Jack Lisowski bei PTC-Turnieren gab es 2012 nur Auftaktniederlagen. Erst beim drittletzten Turnier der Saison, den World Open, gelang ihm gegen Paul Davison der erste Sieg bei einem Weltranglistenturnier. Bei den China Open kam er anschließend mit zwei Siegen sogar unter die Top 64. Mehr als Platz 90 in der Weltrangliste erreichte er jedoch nicht. Die nächste Saison begann mit dem Erreichen der Runde der letzten 32 bei den Bulgarian Open, seinem bis dahin besten PTC-Ergebnis. Danach konnte er viermal immerhin einen Erstrundensieg bei den größeren Turnieren erreichen, was ihn unter anderem unter die Top 64 der UK Championship brachte, aber insgesamt sammelte er viel zu wenig Punkte, um sich in der Weltrangliste oder einer anderen Wertung den Verbleib auf der Main Tour zu sichern. Mit Position 102 als Abschlussplatzierung verlor er 2014 wieder seinen Profistatus. Der Versuch, über die Q School die sofortige Rückkehr zu schaffen, endete in beiden Qualifikationsturnieren in der dritten Runde.

In der 2014/15 hatte er die Gelegenheit, als Amateur in den Main-Tour-Qualifikationsturnieren weitere Erfahrung zu sammeln und beim German Masters erreichte er mit einem Sieg über Thepchaiya Un-Nooh Runde 2. Seine ersten großen Erfolge hatte er jedoch bei den PTC-Turnieren. Bei den Riga Open stieß er bis ins Viertelfinale vor und verlor erst gegen den späteren Finalisten Mark Allen. Er spielte auch erfolgreich bei allen drei Asienturnieren der Players Tour und kam bei den Xuzhou Open bis ins Achtelfinale. In der „Order of Merit“ gehörte er danach sowohl bei den Europa- als auch den Asienturnieren zu den besten Amateuren und bekam als Zweiter der Asienwertung erneut eine Tour Card für die nächsten beiden Spielzeiten der Profitour.[4]

Da Sean O’Sullivan im Frühjahr 2015 noch Amateur und noch nicht 21 Jahre alt war, konnte er auch an der englischen U-21-Meisterschaft teilnehmen. Dort gewann er mit einem 8:3-Sieg gegen den Vorjahressieger Ashley Carty seinen ersten Titel.[5]

Sein zweiter Anlauf im Profi-Circuit begann mit einem Auftaktsieg bei den Australian Open. Beim Paul Hunter Classic erreichte er das Achtelfinale und auch bei anderen PTC-Turnieren hatte er kleinere Erfolge. Bei der International Championship und der UK Championship kam er in Runde 2. Beim Riga Masters erreichte er zu Beginn der 2016/17 zum ersten Mal bei einem normalen Ranglistenturnier die Runde der letzten 32.

PrivatesBearbeiten

Sean O’Sullivan ist nicht mit dem mehrmaligen Snookerweltmeister Ronnie O’Sullivan verwandt.

ErfolgeBearbeiten

  • Englischer U-21-Meister 2015

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Profil von Sean O’Sullivan bei CueTracker (Stand: 14. September 2019)
  2. World Rankings. (PDF; 275 kB) After The 2016 Kaspersky Riga Masters. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 29. Juni 2016, abgerufen am 30. Juni 2016 (englisch).
  3. World Rankings. (PDF; 350 kB) After The 2016 Indian Open. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 11. Juli 2016, abgerufen am 16. Juli 2016 (englisch).
  4. Asian Order of Merit 2014/15 - Final Analysis, WPBSA, 27. Januar 2015
  5. The Storm caps season off with U21 title (Memento des Originals vom 22. Juli 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.easb.co.uk, Tim Dunkley, English Association of Snooker & Billiards, 15. Mai 2015

WeblinksBearbeiten

Commons: Sean O’Sullivan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien