Hauptmenü öffnen

Snooker-Saison 2015/16

Serie von Snookerturnieren
Snooker-Saison 2015/16
Billard Picto 2-black.svg
Saisondaten
Saisonanfang 15. Juni 2015
Saisonende 2. Mai 2016
Ranglistenturniere 10
Minor-Ranking 7
Einladungsturniere 7
Anzahl der Spieler 125
Triple-Crown-Sieger
UK Championship AustralienAustralien Neil Robertson
Masters EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Weltmeister EnglandEngland Mark Selby
Weltrangliste
Platzierungen 2015/16
Ranglistenerste(r) EnglandEngland Mark Selby

Die Snooker-Saison 2015/16 war eine Serie von Snooker-Turnieren, die der Main Tour angehörten.

SaisonergebnisseBearbeiten

[1][2][3]

Datum Turnier Austragungsort Art Sieger Finalist Ergebnis
15. bis 21. Juni 2015 China Volksrepublik  World Cup 2015 Wuxi Einladungsturnier China Volksrepublik  China B Schottland  Schottland 4:1
29. Juni bis 5. Juli 2015 Australien  Australian Goldfields Open 2015 Bendigo Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins England  Martin Gould 9:8
07. bis 12. September 2015 Thailand  6-Red World Championship 2015 Bangkok Einladungsturnier Thailand  Thepchaiya Un-Nooh China Volksrepublik  Liang Wenbo 8:2
14. bis 20. September 2015 China Volksrepublik  Shanghai Masters 2015 Shanghai Weltranglistenturnier England  Kyren Wilson England  Judd Trump 10:9
25. Oktober bis 1. November 2015 China Volksrepublik  International Championship 2015 Daqing Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins England  David Gilbert 10:5
10. bis 15. November 2015 England  Champion of Champions 2015 Coventry Einladungsturnier Australien  Neil Robertson Nordirland  Mark Allen 10:5
24. November bis 6. Dezember 2015 England  UK Championship 2015 York Weltranglistenturnier Australien  Neil Robertson China Volksrepublik  Liang Wenbo 10:5
10. bis 17. Januar 2016 England  Masters 2016 London Einladungsturnier England  Ronnie O’Sullivan England  Barry Hawkins 10:1
30. bis 31. Januar 2016 England  World Seniors Championship 2016 Preston Einladungsturnier England  Mark Davis Wales  Darren Morgan 2:1
03. bis 7. Februar 2016 Deutschland  German Masters 2016 Berlin Weltranglistenturnier England  Martin Gould Belgien  Luca Brecel 9:5
12. bis 14. Februar 2016 England  Snooker Shoot-Out 2016 Reading Einladungsturnier Finnland  Robin Hull Belgien  Luca Brecel 50:36
15. bis 21. Februar 2016 Wales  Welsh Open 2016 Cardiff Weltranglistenturnier England  Ronnie O’Sullivan Australien  Neil Robertson 9:5
02. bis 3. März 2016 England  Championship League 2016 (Winners’ Group) Stock Einladungsturnier England  Judd Trump England  Ronnie O’Sullivan 3:2
08. bis 13. März 2016 Wales  World Grand Prix 2016 Llandudno Weltranglistenturnier England  Shaun Murphy England  Stuart Bingham 10:9
28. März bis 3. April 2016 China Volksrepublik  China Open 2016 Peking Weltranglistenturnier England  Judd Trump England  Ricky Walden 10:4
16. April bis 2. Mai 2016 England  World Championship 2016 Sheffield Weltranglistenturnier England  Mark Selby China Volksrepublik  Ding Junhui 18:14

Players Tour ChampionshipBearbeiten

[1][2]

Nr Datum Turnier Austragungsort Sieger Finalist Ergebnis
1 29. Juli bis 2. August 2015 Lettland  ET Event 1 – Riga Open 2015 Riga England  Barry Hawkins England  Tom Ford 4:1
2 26. August bis 30. August 2015 Deutschland  ET Event 2 – Paul Hunter Classic 2015 Fürth England  Allister Carter England  Shaun Murphy 4:3
3 07. bis 11. Oktober 2015 Deutschland  ET Event 3 – Ruhr Open 2015 Mülheim England  Rory McLeod China Volksrepublik  Tian Pengfei 4:2
4 19. bis 23. Oktober 2015 China Volksrepublik  AT Event 1 – Haining Open 2015 Haining China Volksrepublik  Ding Junhui England  Ricky Walden 4:3
5 04. bis 8. November 2015 Bulgarien  ET Event 4 – Bulgarian Open 2015 Sofia Nordirland  Mark Allen Wales  Ryan Day 4:0
6 09. bis 13. Dezember 2015 Gibraltar  ET Event 5 – Gibraltar Open 2015 Gibraltar Hongkong  Marco Fu Wales  Michael White 4:1
7 24. bis 28. Februar 2016 Polen  ET Event 6 – Gdynia Open 2016 Gdynia England  Mark Selby England  Martin Gould 4:1
Finale 22. bis 27. März 2016 England  Grand Finals Manchester Nordirland  Mark Allen England  Ricky Walden 10:6

WeltranglisteBearbeiten

Qualifikation für die Main Tour 2015/16 und 2016/17Bearbeiten

Neben den 64 bestplatzierten Spielern der Weltrangliste am Ende der Saison 2014/15 und 30 Spielern, die für die Saisons 2014/15 und 2015/16 einen garantierten Startplatz bekamen, erhielten 31 weitere Spieler einen Startplatz für die Spielzeiten 2015/16 und 2016/17.[4]

Als IBSF-Weltmeister qualifizierte sich auch Yan Bingtao.[5] Da er aber kein Visum für eine Einreise nach England erhielt, wurde die Gültigkeit seines Startplatzes auf den Beginn der nächsten Saison verschoben. Er war damit auch für die Saison 2017/18 qualifiziert. Den offenen Platz für diese Saison erhielt der Brasilianer Igor Figueiredo.[6]

Qualifikation über die European Tour Order of Merit[7]
  1. England  Chris Wakelin
  2. Schottland  Fraser Patrick
  3. Thailand  Noppon Saengkham
  4. England  Jamie Cope
  5. England  Jimmy White
  6. England  Allan Taylor
  7. England  Nigel Bond
  8. England  James Cahill
Qualifikation über die Asian Tour Order of Merit[8]
  1. Schottland  Ross Muir
  2. England  Sean O’Sullivan
  3. China Volksrepublik  Zhang Yong
  4. England  Alfred Burden
Qualifikation über die Q School (Turnier 1 und Turnier 2)[9][10]
  1. England  Sydney Wilson
  2. Wales  Daniel Wells
  3. Schottland  Eden Sharav
  4. Schottland  Rhys Clark
  5. England  Jason Weston
  6. Wales  Gareth Allen
  7. Wales  Duane Jones
  8. England  Paul Davison
Qualifikation über die EBSA Amateur Play Offs[11]
  1. England  Sanderson Lam
  2. England  Martin O’Donnell
Internationale Meisterschaften
  1. Iran  Hossein Vafaei (IBSF-U21-Weltmeister)[12]
  2. England  Michael Wild (EBSA-Europameister)[13]
  3. Isle of Man  Darryl Hill (EBSA-U21-Europameister)[14]
  4. Pakistan  Hamza Akbar (ACBS-Asienmeister)[15]
  5. Thailand  Akani Songsermsawad (ACBS-U21-Asienmeister)[16]
Nominierungen der National- bzw. Kontinentalverbände
  1. Brasilien  Itaro Santos (Amerika)[4][17]
  2. Australien  Vinnie Calabrese (Ozeanien)[18]
  3. Agypten  Hatem Yaseen (Afrika)[4]
Wildcard
  1. Brasilien  Igor Figueiredo[6]

PreisgeldBearbeiten

Die Tabelle zeigt eine Übersicht über die in dieser Saison verteilten Preisgelder, die in die Weltrangliste einflossen. Alle Beträge sind in Pfund angegeben. Preisgelder in anderen Währungen wurden mit einem festgesetzten Wechselkurs (1 GBP = 2 AUD und 1 GBP = 1,333 EUR) in Pfund umgerechnet.[19]

Runde Letzte 128 Letzte 64 Letzte 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Zweiter Sieger
Plätze 1–64 vs.
Plätze 65–128
International Championship 0 4.000 7.000 12.000 17.500 30.000 65.000 125.000
UK Championship 0 4.000 9.000 12.000 20.000 30.000 70.000 150.000
German Masters 0 1.500 3.000 3.750 7.500 15.000 26.250 60.000
Welsh Open 0 2.000 3.000 5.000 10.000 20.000 30.000 60.000
China Open 0 4.000 6.500 8.000 12.500 21.000 35.000 85.000
European Tour 0 525 900 1.725 3.000 4.500 9.000 18.750
Asian Tour 0 400 800 1.300 1.750 3.500 6.500 13.500
Players Tour Championship
(Finalturnier)
4.000 7.000 12.500 20.000 38.000 100.000
Runde Letzte 128 Letzte 96 Letzte 64 Letzte 48 Letzte 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Zweiter Sieger
Plätze 65–96 vs.
Plätze 97–128
Plätze 33–64 vs.
Sieger Letzte 128
Sieger Letzte 96 gegeneinander Plätze 17–32 vs.
Sieger Letzte 64
Plätze 1–16 vs.
Sieger Letzte 48
Australian Goldfields Open 0 250[A 1] 500 1.000[A 1] 4.500[A 1] 6.000 8.500 10.000 16.000 37.500
Shanghai Masters 0 500[A 1] 2.000 3.000[A 1] 6.000[A 1] 8.000 12.000 19.500 35.000 85.000
Runde Letzte 144 Letzte 80 Letzte 48 Letzte 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Zweiter Sieger
Plätze 17–80 vs.
Plätze 81–144
Sieger Letzte 144 gegeneinander Sieger Letzte 80 gegeneinander Plätze 1–16 vs.
Sieger Letzte 48
Snookerweltmeisterschaft 0 6.600 9.900 13.250[A 1] 22.000 33.000 66.000 137.500 330.000
  1. a b c d e f g Für gesetzte Spieler, die ihr erstes Spiel verloren, wurde das Preisgeld nicht für die Rangliste gewertet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Full Calendar. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association, abgerufen am 13. August 2015 (englisch).
  2. a b Calendar 2015/16. snooker.org, abgerufen am 31. Mai 2015.
  3. Rolf Kalb: Snooker – Vorläufiger Turnierkalender 2015/2016. (Nicht mehr online verfügbar.) In: eurosport.yahoo.com. Eurosport, 6. Mai 2015, archiviert vom Original am 14. Juni 2015; abgerufen am 16. Mai 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.eurosport.yahoo.com
  4. a b c Tour Players 2015/16. (PDF; 116 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association, 28. Mai 2015, abgerufen am 29. Mai 2015.
  5. Vivek Pathak: Yan Bingtao becomes youngest ever World Champion. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, 29. November 2014, abgerufen am 14. April 2015.
  6. a b Yan Bingtao Tour Card Deferred. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 16. Juli 2015, abgerufen am 12. Juli 2015 (englisch).
  7. European Order of Merit 2014/15. snooker.org, abgerufen am 2. Mai 2015.
  8. Asian Order of Merit 2014/15. snooker.org, abgerufen am 15. April 2015.
  9. Qualifying School - Event One (2015). snooker.org, abgerufen am 19. Mai 2015.
  10. Qualifying School - Event Two (2015). snooker.org, abgerufen am 25. Mai 2015.
  11. EBSA Qualifying Tour Play-Offs (2015). snooker.org, abgerufen am 15. April 2015.
  12. Vivek Pathak: Second world title for Hossein Vafaei. International Billiards & Snooker Federation. 18. Mai 2014. Archiviert vom Original am 18. Mai 2014. Abgerufen am 18. Mai 2014.
  13. European Snooker Championships Men - Prague / Czech Republic 2015 – knockout. In: ebsa.pl. European Billiards and Snooker Association, abgerufen am 13. Juni 2015.
  14. European Snooker Championships U21 - Malta / Malta 2015. esnooker.pl, abgerufen am 14. April 2015.
  15. 31th Asian Snooker Championships 2015. Cue Sports India, abgerufen am 2. Mai 2015.
  16. Asian Championship 2015 – 16th Under-21 Snooker. Cue Sports India, abgerufen am 14. April 2015.
  17. Roberto Acosta: Brasil arrasó con los premios del Panamericano de Snooker. In: late.com.bo. Late!, 1. Februar 2015, abgerufen am 15. April 2015.
  18. Oceania Men's Snooker Championship 2015. In: obsf.info. Oceania Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 15. April 2015.
  19. Indicative Prize Money Rankings Schedule 2015/2016 Season. (PDF; 29,0 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association, 12. Juni 2015, abgerufen am 12. Juni 2015 (englisch).