Hauptmenü öffnen

Snooker-Saison 1996/97

Serie von Snookerturnieren
Snooker-Saison 1996/97
Billard Picto 2-black.svg
Saisondaten
Saisonanfang 9. September 1996
Saisonende 5. Mai 1997
Ranglistenturniere 10
Einladungsturniere 7
Anzahl der Spieler 489
Triple-Crown-Sieger
UK Championship SchottlandSchottland Stephen Hendry
Masters EnglandEngland Steve Davis
Weltmeister IrlandIrland Ken Doherty
Weltrangliste
Ranglistenerste(r) SchottlandSchottland Stephen Hendry

In der Snooker-Saison 1996/1997 wurden 17 Snooker-Profiturniere ausgetragen: zehn Weltranglistenturniere und sieben Einladungsturniere.

Erstmals begann eine Snooker-Saison in Asien, diesmal am 9. September 1996 mit den Asian Classic, wie die Thailand Classic des Vorjahres sich jetzt nannten. Außerdem versuchte man, den World Cup als Mannschaftsturnier nach sechsjähriger Pause wiederzubeleben. Es war aber das letzte Mal, dass dieses Turnier stattfand.

Die Saison endete mit dem WM-Finale am 5. Mai 1997, das mit Ken Doherty zum ersten Mal überhaupt ein Ire gewann. Er beendete damit die Serie von Stephen Hendry, der die fünf Weltmeistertitel zuvor gewonnen hatte. Der schottische Weltranglistenerste war aber mit fünf Titeln und zwei weiteren Finalteilnahmen mit Abstand der erfolgreichste Spieler der Saison.

SaisonergebnisseBearbeiten

Die folgende Tabelle zeigt die Saisonergebnisse.[1]

Datum Turnier Austragungsort Art Sieger Finalgegner Ergebnis
9. September bis 15. September 1996 Thailand  Asian Classic 1996 Bangkok Weltranglistenturnier England  Ronnie O’Sullivan England  Brian Morgan 9:8
24. September bis 29. September 1996 Schottland  Scottish Masters 1996 Motherwell Einladungsturnier England  Peter Ebdon Schottland  Alan McManus 9:6
5. Oktober bis 14. Oktober 1996 Schottland  Benson & Hedges Championship 1996 Edinburgh Einladungsturnier England  Brian Morgan Schottland  Drew Henry 9:6
8. Oktober bis 13. Oktober 1996 Malta  Malta Grand Prix 1996 Marsaskala Einladungsturnier England  Nigel Bond Malta  Tony Drago 7:3
16. Oktober bis 27. Oktober 1996 England  Grand Prix 1996 Bournemouth Weltranglistenturnier Wales  Mark Williams Schottland  Euan Henderson 9:5
29. Oktober bis 10. November 1996 Thailand  World Cup 1996 Bangkok Einladungsturnier Schottland  Schottland Irland  Irland 10:7
15. November bis 1. Dezember 1996 England  UK Championship 1996 Preston Weltranglistenturnier Schottland  Stephen Hendry Schottland  John Higgins 10:9
9. Dezember bis 15. Dezember 1996 Deutschland  German Open 1996 Osnabrück Weltranglistenturnier England  Ronnie O’Sullivan Kanada  Alain Robidoux 9:7
2. Januar bis 5. Januar 1997 England  Charity Challenge 1997 Birmingham Einladungsturnier Schottland  Stephen Hendry England  Ronnie O’Sullivan 9:8
24. Januar bis 1. Februar 1997 Wales  Welsh Open 1997 Newport Weltranglistenturnier Schottland  Stephen Hendry England  Mark King 9:2
2. Februar bis 9. Februar 1997 England  Masters 1997 Wembley Einladungsturnier England  Steve Davis England  Ronnie O’Sullivan 10:8
13. Februar bis 22. Februar 1997 Schottland  International Open 1997 Aberdeen Weltranglistenturnier Schottland  Stephen Hendry Malta  Tony Drago 9:1
23. Februar bis 2. März 1997 Malta  European Open 1997 Valletta Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins England  John Parrott 9:5
10. März bis 16. März 1997 Thailand  Thailand Open 1997 Bangkok Weltranglistenturnier England  Peter Ebdon England  Nigel Bond 9:6
18. März bis 23. März 1997 Irland  Irish Masters 1997 Dublin Einladungsturnier Schottland  Stephen Hendry Wales  Darren Morgan 9:8
27. März bis 5. April 1997 England  British Open 1997 Plymouth Weltranglistenturnier Wales  Mark Williams Schottland  Stephen Hendry 9:2
19. April bis 5. Mai 1997 England  Snookerweltmeisterschaft 1997 Sheffield Weltranglistenturnier Irland  Ken Doherty Schottland  Stephen Hendry 18:12

WeltranglisteBearbeiten

Die Snookerweltrangliste wird nur nach jeder vollen Saison aktualisiert und berücksichtigt die Leistung der vergangenen zwei Saisons. Die folgende Tabelle zeigt die 32 besten Spieler der Weltrangliste der Saison 1996/97; beruht also auf den Ergebnissen der Saisons 94/95 und 95/96. In den Klammern wird jeweils die Vorjahresplatzierung angegeben.[2]

Platz 1 – 8 Platz 9 – 16 Platz 17 – 24 Platz 25 – 32
1 Schottland  Stephen Hendry (1) 9 Wales  Darren Morgan (8) 17 Nordirland  Joe Swail (19) 25 England  Willie Thorne (25)
2 Schottland  John Higgins (11) 10 England  Steve Davis (2) 18 England  Andy Hicks (17) 26 Nordirland  Dennis Taylor (32)
3 England  Peter Ebdon (10) 11 England  Dave Harold (13) 19 England  Gary Wilkinson (23) 27 Neuseeland  Dene O’Kane (18)
4 England  John Parrott (4) 12 Thailand  James Wattana (5) 20 England  Rod Lawler (40) 28 England  Dave Finbow (47)
5 England  Nigel Bond (12) 13 England  Jimmy White (7) 21 England  Neal Foulds (28) 29 England  Jason Ferguson (29)
6 Schottland  Alan McManus (6) 14 Kanada  Alain Robidoux (20) 22 England  Anthony Hamilton (31) 30 Schottland  Chris Small (62)
7 Irland  Ken Doherty (9) 15 Malta  Tony Drago (14) 23 Wales  Terry Griffiths (15) 31 England  Stephen Lee (37)
8 England  Ronnie O’Sullivan (3) 16 Wales  Mark Williams (39) 24 England  Steve James (26) 32 England  Mick Price (21)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The 1996/97 Season. In: snooker.org. Abgerufen am 23. März 2016 (englisch).
  2. World Rankings 1996/97. In: snooker.org. Abgerufen am 23. März 2016 (englisch).