Welsh Open 1997

Snookerturnier

Die Welsh Open 1997 waren ein Snooker-Turnier der Saison 1997/98, das vom 24. Januar bis 1. Februar 1997 im Leisure Centre der südwalisischen Hafenstadt Newport ausgetragen.

Welsh Open 1997
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 408
Austragungsort: Newport Leisure Centre,
Newport, Wales
Eröffnung: 24. Januar 1997
Endspiel: 1. Februar 1997
Sieger: Schottland Stephen Hendry
Finalist: EnglandEngland Mark King
Höchstes Break: 140 (Schottland Stephen Hendry)
1996
 
1998

Mark Williams, Sieger im Vorjahr, kam erneut bis ins Halbfinale. Er unterlag Mark King, der im Finale auf den Weltmeister und Weltranglistenersten Stephen Hendry traf. Der Schotte wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann deutlich mit 9:2. Bereits 1992 hatte Hendry die ersten Welsh Open gewonnen.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Das Preisgeld stieg im Vergleich zum Vorjahr um etwa 10.000 £. 1.500 £ bekam der Sieger mehr, die Verlierer der letzten Qualifikationsrunde hatten noch ein Plus von 40 £.

Bei den Punkten gab es dagegen eine erhebliche Aufwertung bei den Finalisten. Für die Weltranglistenwertung bekam der Sieger diesmal fast 1.000 Punkte mehr, der Zweite 340. Sonst änderte sich aber nichts.[1]

Preisgeld Weltrang-
listenpunktea
Sieger 37.500 £ 4.560
Finalist 21.000 £ 3.040
Halbfinalist 10.500 £ 2.025
Viertelfinalist 5.775 £ 1.520
Achtelfinalist 2.940 £ 1.140
Letzte 32 1.655 £ 855
Letzte 64 1.275 £ 640
Letzte 96 490 £ 480
Letzte 128 360
Qualifikation
Runde 1–5
57 bis 270
Höchstes Break TV-Phase: 5.000 £
davor: 1.000 £
Insgesamt 215.080 £
a Gesetzte Spieler, die in der Qualifikation ihr Auftaktspiel verloren, erhielten nur 2/3 der Punkte.

FinalrundeBearbeiten

Die Top 32 der Weltrangliste waren für das Hauptturnier gesetzt. Ihnen wurden die 32 Spieler zugelost, die sich im Vorjahr in der Qualifikation in Plymouth durchgesetzt hatten.[2][3]

  Erste Runde
Best of 9 Frames
Zweite Runde
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                                         
1  Wales  Mark Williams 5                    
87  Wales  Dominic Dale 2  
1  Wales  Mark Williams 5
  36  England  Willie Thorne 1  
25  England  Willie Thorne 5
114  England  Darryn Walker 4  
1  Wales  Mark Williams 5
  16  Malta  Tony Drago 4  
28  England  Dave Finbow 2    
122  Thailand  Noppadon Noppachorn 5  
122  Thailand  Noppadon Noppachorn 1
  16  Malta  Tony Drago 5  
16  Malta  Tony Drago 5
40  Schottland  Drew Henry 2  
1  Wales  Mark Williams 5
  53  Wales  Paul Davies 3  
8  Irland  Ken Doherty 5
102  England  Paul Wykes 3  
8  Irland  Ken Doherty 5
  17  Nordirland  Joe Swail 0  
17  Nordirland  Joe Swail 5
62  Schottland  Euan Henderson 0  
8  Irland  Ken Doherty 4
  53  Wales  Paul Davies 5  
30  Schottland  Chris Small 5    
47  England  Joe Johnson 3  
30  Schottland  Chris Small 3
  53  Wales  Paul Davies 5  
11  England  Dave Harold 2
53  Wales  Paul Davies 5  
1  Wales  Mark Williams 5
  39  England  Mark King 6  
18  England  Andy Hicks 4
71  Irland  Michael Judge 5  
71  Irland  Michael Judge 4
  39  England  Mark King 5  
11  England  Steve Davis 4
39  England  Mark King 5  
39  England  Mark King 5
  45  Wales  Tony Chappel 1  
20  England  Rod Lawler 4    
110  England  Lee Richardson 5  
110  England  Lee Richardson 3
  45  Wales  Tony Chappel 5  
7  Schottland  Alan McManus 3
45  Wales  Tony Chappel 5  
39  England  Mark King 5
  36  Irland  Fergal O’Brien 2  
19  England  Gary Wilkinson 4
56  Nordirland  Jason Prince 5  
56  Nordirland  Jason Prince 5
  38  England  Dean Reynolds 3  
10  Wales  Darren Morgan 3
38  England  Dean Reynolds 5  
56  Nordirland  Jason Prince 1
  36  Irland  Fergal O’Brien 5  
33  England  Martin Clark 4    
36  Irland  Fergal O’Brien 5  
36  Irland  Fergal O’Brien 5
  4  England  Peter Ebdon 4  
4  England  Peter Ebdon 5
52  England  Nick Terry 0  
39  England  Mark King 2
2  Schottland  Stephen Hendry 9
3  Schottland  John Higgins 5
58  Schottland  Graeme Dott 3  
3  Schottland  John Higgins 5
  80  England  Nick Walker 3  
22  England  Anthony Hamilton 4
80  England  Nick Walker 5  
3  Schottland  John Higgins 5
  15  Kanada  Alain Robidoux 2  
29  England  Jason Ferguson 3    
76  Pakistan  Shokat Ali 5  
76  Pakistan  Shokat Ali 2
  15  Kanada  Alain Robidoux 5  
15  Kanada  Alain Robidoux 5
35  Schottland  Billy Snaddon 4  
3  Schottland  John Higgins 1
  5  England  John Parrott 5  
27  Neuseeland  Dene O’Kane 5
66  England  Chris Scanlon 4  
27  Neuseeland  Dene O’Kane 5
  127  Nordirland  Dylan Leary 1  
14  England  Jimmy White 3
127  Nordirland  Dylan Leary 5  
27  Neuseeland  Dene O’Kane 4
  5  England  John Parrott 5  
21  England  Neal Foulds 2    
54  Schottland  Jamie Burnett 5  
54  Schottland  Jamie Burnett 2
  5  England  John Parrott 5  
5  England  John Parrott 5
111  England  Peter Lines 3  
5  England  John Parrott 2
2  Schottland  Stephen Hendry 6  
9  England  Ronnie O’Sullivan 5
79  England  Barry Pinches 2  
9  England  Ronnie O’Sullivan 4
  41  Nordirland  Terry Murphy 5  
31  England  Stephen Lee 3
41  Nordirland  Terry Murphy 5  
41  Nordirland  Terry Murphy 5
  6  England  Nigel Bond 0  
24  England  Steve James 5    
59  Wales  Doug Mountjoy 1  
24  England  Steve James 1
  6  England  Nigel Bond 5  
6  England  Nigel Bond 5
93  England  Darren Clarke 4  
41  Nordirland  Terry Murphy 3
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
26  Nordirland  Dennis Taylor 5
43  Wales  Mark Bennett 2  
26  Nordirland  Dennis Taylor 3
  12  Thailand  James Wattana 5  
12  Thailand  James Wattana 5
70  Wales  Steve Newbury 1  
12  Thailand  James Wattana 4
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
32  England  Mick Price 5    
44  England  Mark Johnston-Allen 4  
32  England  Mick Price 2
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
2  Schottland  Stephen Hendry 5
105  England  Ian McCulloch 2  

FinaleBearbeiten

Mark King war bis zu diesen Welsh Open noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen und es war nicht nur sein erstes Endspiel, sondern auch seine erste Begegnung mit Stephen Hendry. Der Schotte stand auf dem Höhepunkt seiner Karriere, hatte zuletzt fünfmal in Folge den Weltmeistertitel gewonnen, inklusive des Team-World-Cups in dieser Saison schon drei Titel geholt und 1992 das Initiierungsturnier der Welsh Open gewonnen.

Schon mit dem ersten Break gab Hendry die Richtung vor: Seine 140 Punkte waren das höchste Turnierbreak. Zwei weitere Centurys und ein 95er Break trugen zu einer 6:1-Führung bei, bevor King mit seinem ersten größeren Break zum 2:6 verkürzen und noch ein bisschen Hoffnung für die Abendsession schöpfen konnte. Doch obwohl am Abend die höheren Breaks ausblieben, holte sich der Weltmeister auch die umkämpfteren Frames und gewann souverän mit 9:2.

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: England  Colin Brinded
Newport Centre, Newport, Wales, 1. Februar 1997
England  Mark King 2:9 Schottland  Stephen Hendry
Nachmittag: 0:140 (140), 5:101 (101), 75:29, 0:113 (95), 50:72, 1:110 (106), 2:67, 96:16 (58);
Abend: 26:91, 20:71, 1:90 (52)
58 Höchstes Break 140
Century-Breaks 3
1 50+-Breaks 5

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsspiele fanden zwischen dem 29. Juni und dem 31. August 1996 statt. 411 Spieler hatten für das Turnier gemeldet und insgesamt 7 Qualifikationsrunden entschieden über die 32 freien Plätze im Hauptturnier.[3][4]

Century-BreaksBearbeiten

12 Spieler erzielten im Hauptturnier 16 Breaks von mindestens 100 Punkten, die Hälfte davon während der TV-Phase ab Runde 2. Sieger Stephen Hendry erzielte drei seiner vier Centurys im Finale, darunter auch das höchste TV-Break. Allerdings hatten Billy Snaddon in der ersten Hauptrunde und Garoid O’Connor in der Qualifikation in Abwesenheit von Fernsehkameras ebenfalls 140-Punkte-Breaks erzielt.[1]

Schottland  Stephen Hendry 140, 111, 106, 101
Schottland  Billy Snaddon 140a
England  Darren Clarke 119a
Wales  Tony Chappel 110a
Schottland  John Higgins 110
England  John Parrott 107a, 103
Schottland  Chris Small 105a
Wales  Paul Davies 104
Kanada  Alain Robidoux 103
Schottland  Jamie Burnett 102a
England  Steve James 101a
England  Andy Hicks 101a
a erzielt in Runde 1 (Runde der letzten 64) und damit vor der TV-Phase

QuellenBearbeiten

  1. a b 1997 Welsh Open - Finishes. CueTracker, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  2. 1997 Welsh Open. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  3. a b Regal Welsh 1997. snooker.org, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  4. Rankings - 1997-1998. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).