Malta Grand Prix 1996

Snookerturnier

Der Malta Grand Prix 1996, auch Rothmans Grand Prix 1996, war ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 1996/97. Das Einladungsturnier wurde vom 8. bis 13. Oktober im Jerma Palace Hotel in Marsaskala ausgetragen. Zum zweiten Mal war die Hafenstadt im Osten Maltas Veranstaltungsort, zum dritten Mal fand das Turnier statt.

Malta Grand Prix 1996
Rothmans Malta Grand Prix 1996
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 12
Austragungsort: Jerma Palace Hotel, Marsaskala, Malta
Eröffnung: 8. Oktober 1996
Endspiel: 13. Oktober 1996
Sieger: EnglandEngland Nigel Bond
Finalist: Malta Tony Drago
Höchstes Break: 136 (Irland Ken Doherty)
1995
 
1997

Der Vorjahressieger Peter Ebdon trat, wie es schon beim letzten Mal der Fall gewesen war, nicht zur Titelverteidigung an. Lokalmatador Tony Drago schaffte nach 1994 zum zweiten Mal den Finaleinzug, verpasste aber erneut den Sieg. Den Titel holte sich der Engländer Nigel Bond mit einem 7:3-Sieg im Endspiel. Es war sein vierter Sieg bei einem Profiturnier.[1]

FinalrundeBearbeiten

Die 8 internationalen Profis, die diesmal zum Turnier gekommen waren, stammten alle aus dem Bereich von Platz 5 bis Platz 25 der Weltrangliste. Dazu kamen vier weitere maltesische Spieler, es waren dieselben wie im Vorjahr. Es waren aber nur die drei Malteser Profis Tony Drago, Joe Grech und Alex Borg, die bislang an allen drei Ausgaben des Turniers teilgenommen hatten. Drago als einheimischer Spitzenspieler war wie zuvor zusammen mit den drei besten Profis für Runde 2 gesetzt. In Runde 1 spielten die übrigen 8 Spieler um die verbleibenden 4 Zweitrundenplätze. Auch der Modus blieb gleich, das Turnier begann mit zwei Best-of-9-Runden und steigerte sich dann über Best of 11 im Halbfinale auf das Finale mit 7 Gewinnframes (Best of 13).[2][3][4][5]

Runde 1
(Best of 9)
Viertelfinale
(Best of 9)
Halbfinale
(Best of 11)
Finale
(Best of 13)
                                   
  1  Malta  Tony Drago  5    
8  England  Willie Thorne  3
9  Malta  Joe Grech  1    
9  Malta  Joe Grech  5   1  Malta  Tony Drago  6
  6  Wales  Mark Williams  5    
3  Irland  Ken Doherty  2
6  Wales  Mark Williams  5
6  Wales  Mark Williams  5  
A  Malta  Paul Mifsud  3   1  Malta  Tony Drago  3
  2  England  Nigel Bond  7
4  Wales  Darren Morgan  3
5  Kanada  Alain Robidoux  5
5  Kanada  Alain Robidoux  5    
A  Malta  Simon Camilleri  3   5  Kanada  Alain Robidoux  0
  2  England  Nigel Bond  6  
2  England  Nigel Bond  5
7  Nordirland  Joe Swail  5
7  Nordirland  Joe Swail  2  
10  Malta  Alex Borg  0  

A = Amateurspieler

FinaleBearbeiten

Tony Drago stand bei seiner dritten Turnierteilnahme zum zweiten Mal im Finale. Nigel Bond war zum ersten Mal dabei und hatte es als Turnierfavorit auch auf Anhieb ins Endspiel geschafft. Bond war der etwas erfolgreichere Spieler und hatte in dieser Saison mit Platz 5 die höchste Ranglistenplatzierung seiner Karriere erreicht, während Drago am unteren Ende der Top 16 stagnierte, aber ihre letzte Begegnung im Achtelfinale des Asian Classic zu Saisonbeginn hatte der Malteser klar mit 5:1 gewonnen.

In diesem Endspiel war es aber Bond, der erst einmal mit 2:0 in Führung ging. Danach gelang Drago zwar bis zur Pause der Ausgleich, doch als Bond den 5. Frame klar gewann, kam er immer besser in Fahrt. Er erhöhte auf 4:2 und holte sich mit hohen Breaks auch noch die nächsten beiden Frames. Beim Stand von 6:2 für den Favoriten stand Drago mit dem Rücken zur Wand. Mit einem 73-Punkte-Break konnte er zwar noch einmal verkürzen, aber ein Beinahe-Century von 98 Punkten brachte Nigel Bond anschließend den Sieg, der mit 7:3 deutlich ausfiel. Drago nahm danach zwar auch an allen weiteren Ausgaben des Malta Grand Prix teil, er konnte ihn aber nie gewinnen und erreichte auch kein drittes Mal das Finale.

Finale: Best of 13 Frames
Jerma Palace Hotel, Marsaskala, Malta, 13. Oktober 1996
Malta  Tony Drago 3:7 England  Nigel Bond
54:62, 16:73, 77:26, 58:8, 1:67, 28:82, 46:76 (67), 33:75 (60), 98:0 (73), 3:98 (98)
73 Höchstes Break 98
Century-Breaks
1 50+-Breaks 3

Century-BreaksBearbeiten

Nur zweimal wurde in diesem Jahr bei einem Break die Marke von 100 Punkten übertroffen, weniger als in den vergangenen Jahren. Im Viertelfinale erzielte Ken Doherty das höchste Turnierbreak von 136 Punkten.[2][4]

Irland  Ken Doherty 136
Malta  Tony Drago 130

QuellenBearbeiten

  1. Malta Grand Prix – Malta cup. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  2. a b 1996 malta Grand Prix - Finishes. CueTracker, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  3. 1996 Malta Grand Prix. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  4. a b Rothmans Malta Grand Prix 1996. snooker.org, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  5. Rankings - 1996-1997. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).