Scottish Masters 1996

Snookerturnier

Das Regal Scottish Masters 1996 war ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 1996/97. Das Einladungsturnier wurde vom 24. bis 29. September im Civic Centre von Motherwell nahe Glasgow ausgetragen.[1]

Scottish Masters 1996
Regal Masters 1996
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Austragungsort: Civic Centre, Motherwell, Schottland
Eröffnung: 24. September 1996
Endspiel: 29. September 1996
Sieger: EnglandEngland Peter Ebdon
Finalist: Schottland Alan McManus
Höchstes Break: 138 (Schottland Alan McManus)
1995
 
1997

Titelverteidiger Stephen Hendry verlor sein Auftaktmatch gegen Alan McManus, der danach bis ins Finale kam. Dort traf er auf Peter Ebdon, der im Vorjahr das Endspiel gegen Hendry verloren hatte. Diesmal hatte der Engländer aber das bessere Ende für sich und holte sich mit 9:6 seinen einzigen Scottish-Masters-Titel.

PreisgeldBearbeiten

Um 15.000 £ stieg das Preisgeld im Vergleich zum Vorjahr. 5.000 £ bekam alleine der Sieger mehr, bei den weiteren Platzierten betrug der Aufschlag zwischen 250 £ und 1.000 £.[2]

Platzierung Preisgeld
Sieger 60.000 £
Finale 28.000 £
Halbfinale 14.500 £
Viertelfinale 8.500 £
Runde 1 4.750 £
Höchstes Break 5.000 £
Insgesamt 175.000 £

FinalrundeBearbeiten

Die Top 10 der Weltrangliste sowie Jimmy White und Mark Williams als Nummer 13 und 16 bildeten das geladene Teilnehmerfeld des Turniers. Die auf Platz 5 bis 12 gesetzten Spieler traten in Runde 1 gegeneinander an. Die Top 4 waren für das Viertelfinale gesetzt.[2][3][4][5]

Runde 1
(Best of 9)
Viertelfinale
(Best of 11)
Halbfinale
(Best of 11)
Finale
(Best of 17)
                                   
  1  Schottland  Stephen Hendry  3    
6  Schottland  Alan McManus  5
6  Schottland  Alan McManus  6    
10  England  Steve Davis  2   6  Schottland  Alan McManus  6
  4  England  John Parrott  5    
4  England  John Parrott  6
7  Irland  Ken Doherty  5
7  Irland  Ken Doherty  3  
11  England  Jimmy White  2   6  Schottland  Alan McManus  6
  3  England  Peter Ebdon  9
3  England  Peter Ebdon  6
8  England  Ronnie O’Sullivan  5
8  England  Ronnie O’Sullivan  2    
9  Wales  Darren Morgan  3   3  England  Peter Ebdon  6
  2  Schottland  John Higgins  5  
2  Schottland  John Higgins  6
5  England  Nigel Bond  2
12  Wales  Mark Williams  2  
12  Wales  Mark Williams  5  


FinaleBearbeiten

Peter Ebdon hatte im Vorjahr das Endspiel verloren, aber auch für Alan McManus war es die zweite Titelchance, nachdem er 1993 schon einmal im Endspiel gestanden und knapp mit 9:10 verloren hatte. Seinen letzten Turniersieg hatte der Schotte beim Dubai Classic 1994 mit 9:6 gegen Ebdon geholt und er hatte 5 der 7 bisherigen Turnierbegegnungen gewonnen. Allerdings war der Engländer zuletzt erfolgreicher gewesen und stand auch 3 Plätze vor McManus in der Weltrangliste. Den besseren Start hatte McManus, der 3:1 in Führung ging. Dann glich Ebdon aber nicht nur aus, sondern ging bis zum Ende der ersten Session seinerseits mit 2 Frames Vorsprung in Führung. Am Abend konnte der Schotte zwar anfangs zum 5:5 ausgleichen, doch dann zog Ebdon davon auf 8:5. Vier Chancen hatte er nun, den Sieg zu vollenden, einmal konnte McManus noch mit einem Century-Break verkürzen, dann holte Ebdon den 15. Frame zum 9:6-Sieg. Es war sein vierter Profititel im vierten Jahr in Folge.

Finale: Best of 17 Frames
Civic Centre, Motherwell, Schottland, 29. September 1996
Schottland  Alan McManus 6:9 England  Peter Ebdon
Nachmittag: 65:42, 22:97 (57), 68:28, 78:43 (53), 0:78 (55), 0:72, 49:72, 14:112 (88);
Abend: 71:0, 88:17 (69), 1:88 (70), 1:131 (127), 58:66 (50 Ebdon), 133:0 (127), 29:69
127 Höchstes Break 127
1 Century-Breaks 1
3 50+-Breaks 6

Century-BreaksBearbeiten

6 Breaks von über 100 Punkten gab es im Turnier, zwei davon im Finale. Der unterlegene Finalist Alan McManus erzielte als einziger Spieler 2 Century-Breaks, für sein höchstes Turnierbreak mit 138 Punkten im Viertelfinale bekam er 5.000 £ Extraprämie.[2][4]

Schottland  Alan McManus 138, 127
England  Peter Ebdon 127
Schottland  Stephen Hendry 122
Schottland  John Higgins 119
England  Ronnie O’Sullivan 104

QuellenBearbeiten

  1. Scottish Masters. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 2. Dezember 2018 (englisch).
  2. a b c 1996 Scottish Masters - Finishes. CueTracker, abgerufen am 2. Dezember 2018 (englisch).
  3. 1996 Scottish Masters. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 2. Dezember 2018 (englisch).
  4. a b Regal Masters 1996. snooker.org, abgerufen am 2. Dezember 2018 (englisch).
  5. Rankings - 1996-1997. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 2. Dezember 2018 (englisch).