Scottish Masters 2001

Snookerturnier

Das Regal Scottish Masters 2001 war ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 2001/02. Das Einladungsturnier wurde vom 18. bis 23. September im Thistle Hotel in Glasgow ausgetragen. Nach elf Jahren in der Kleinstadt Motherwell kehrte das Turnier wieder in die größte schottische Stadt zurück, wo das Turnier 20 Jahre zuvor begonnen hatte.[1]

Scottish Masters 2001
Regal Scottish Masters 2001

Turnierart: Einladungsturnier
Austragungsort: Thistle Hotel, Glasgow, Schottland
Eröffnung: 18. September 2001
Endspiel: 23. September 2001
Sieger: Schottland John Higgins
Finalist: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Höchstes Break: 134 (EnglandEngland Ronnie O’Sullivan)
2000
 
2002

Titelverteidiger war der amtierende Weltmeister Ronnie O’Sullivan. Er erreichte erneut das Finale und traf dort auf seinen Gegner im WM-Finale John Higgins. Diesmal behielt der Schotte mit 9:6 die Oberhand und revanchierte sich damit für die Finalniederlage gegen O’Sullivan im Jahr 1999. Nach dem Champions Cup hatte er damit auch das zweite Turnier der Saison gewonnen.

Preisgeld Bearbeiten

Im Vorjahr hatte es bereits für den Sieg im ersten Qualifikationsspiel 1.000 £ gegeben, diesmal gingen alle erfolglosen Qualifikanten leer aus und nur im Hauptturnier gab es Prämien. Um 6.000 £ sank das Gesamtpreisgeld, der Rest des eingesparten Geldes wurde verwendet, um die Prämien ab dem Halbfinale geringfügig anzuheben.[2]

Platzierung Preisgeld
Sieger 63.000 £
Finale 31.000 £
Halbfinale 16.000 £
Viertelfinale 9.000 £
Runde 1 5.000 £
Höchstes Break (Finalrunde) 5.000 £
Insgesamt 187.000 £

Finalrunde Bearbeiten

Die ersten 9 der Weltrangliste sowie Jimmy White und Patrick Wallace waren für das Hauptturnier eingeladen worden. In einem Qualifikationsturnier konnte sich ein weiterer Spieler den 12. Teilnehmerplatz sichern, in diesem Jahr war das der Weltranglisten-17. Marco Fu. Er und die Spieler ab Platz 5 spielten in Runde 1 gegeneinander. Die Top 4 waren für das Viertelfinale gesetzt.[2][3][4][5]

Runde 1
(Best of 9)
Viertelfinale
(Best of 11)
Halbfinale
(Best of 11)
Finale
(Best of 17)
                                   
  1  Wales  Mark Williams  6    
8  England  Stephen Lee  5
8  England  Stephen Lee  3    
12  Nordirland  Patrick Wallace  0   1  Wales  Mark Williams  1
  3  Schottland  John Higgins  6    
3  Schottland  John Higgins  6
5  Schottland  Stephen Hendry  5
5  Schottland  Stephen Hendry  3  
10  England  Jimmy White  4   3  Schottland  John Higgins  9
  2  England  Ronnie O’Sullivan  6
4  Irland  Ken Doherty  3
7  England  Peter Ebdon  2
11  Hongkong  Marco Fu  6    
11  Hongkong  Marco Fu  5   11  Hongkong  Marco Fu  3
  2  England  Ronnie O’Sullivan  6  
2  England  Ronnie O’Sullivan  6
6  Wales  Matthew Stevens  5
6  Wales  Matthew Stevens  3  
9  England  Paul Hunter  3  

Finale Bearbeiten

Nach 1998 hieß das Finale des Turniers zum zweiten Mal John Higgins gegen Ronnie O’Sullivan. Damals hatte der Engländer gewonnen. In den letzten beiden Jahren war jeweils einer der beiden ein weiteres Mal im Finale gestanden, während Higgins ein zweites Mal scheiterte, war O’Sullivan zweifacher Titelträger und Titelverteidiger. Diesmal behielt aber der Schotte die Oberhand und holte sich mit 9:6 seinen einzigen Scottish-Masters-Titel.

Finale: Best of 17 Frames
Thistle Hotel, Glasgow, Schottland, 23. September 2001
Schottland  John Higgins 9:6 England  Ronnie O’Sullivan
114 Höchstes Break 117
2 Century-Breaks 1
50+-Breaks

Qualifikation Bearbeiten

Die Qualifikationsspiele waren vom 26. bis 31. August 2001 ausgetragen worden. 16 Spieler hatten in vier Runden um den freien Platz im Finalturnier gespielt, Sieger war Marco Fu.[2][3]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Nordirland  Joe Swail 3                  
 Nordirland  Patrick Wallace 5  
 Nordirland  Patrick Wallace 5
 
   England  Anthony Hamilton 3  
 England  Anthony Hamilton 5
 Wales  Dominic Dale 4  
 Nordirland  Patrick Wallace 5
   England  Joe Perry 3  
 Schottland  Graeme Dott 3    
 Irland  Michael Judge 5  
 Irland  Michael Judge 1
 
   England  Joe Perry 5  
 England  Dave Harold 4
 England  Joe Perry 5  
 Nordirland  Patrick Wallace 5
   Schottland  Stephen Maguire 0
 Schottland  Alan McManus 5        
 
 England  David Gray 4  
 Schottland  Alan McManus 5
 
   Schottland  Drew Henry 1  
 Schottland  Drew Henry 5
 England  Nigel Bond 1  
 Schottland  Alan McManus 3
   Schottland  Stephen Maguire 5  
 England  Mark King 5    
 Malta  Tony Drago 0  
 England  Mark King 3
 
   Schottland  Stephen Maguire 5  
 Schottland  Alan McManus 3
 Schottland  Stephen Maguire 5  

Century-Breaks Bearbeiten

12 Breaks von 100 oder mehr Punkten wurden im gesamten Turnier erzielt. Ronnie O’Sullivan ragte mit 4 Century-Breaks heraus, darunter war auch das höchste Break im Hauptturnier mit 134 Punkten, für das es eine Sonderprämie von 5.000 £ gab. 5 der 12 Centurys wurden bereits im August in der Qualifikation gespielt.[2][4]

Finalrunde
England  Ronnie O’Sullivan 134, 117, 108, 101
England  Peter Ebdon 126
Schottland  John Higgins 114, 111
Qualifikation
Nordirland  Patrick Wallace 140
England  Dave Harold 122
Schottland  Stephen Maguire 117
Schottland  Alan McManus 104
England  Joe Perry 101

Quellen Bearbeiten

  1. Scottish Masters. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  2. a b c d 2001 Scottish Masters - Finishes. CueTracker, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  3. a b 2001 Scottish Masters. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  4. a b Regal Scottish Masters 2001. snooker.org, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  5. Rankings - 2001-2002. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).