Hauptmenü öffnen
Scottish Masters 2002
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Austragungsort: Thistle Hotel, Glasgow, Schottland
Eröffnung: 24. September 2002
Endspiel: 29. September 2002

Sieger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Finalist: SchottlandSchottland John Higgins
Höchstes Break: 139 (EnglandEngland Stephen Lee)
2001
 

Das Regal Scottish Masters 2002 war ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 2002/03. Das Einladungsturnier wurde vom 24. bis 29. September im Thistle Hotel im schottischen Glasgow ausgetragen. Es war die 21. und letzte Ausgabe des Turniers. Im folgenden Jahr trat in Großbritannien ein Tabakwerbeverbots in Kraft und damit stand der Zigarettenhersteller Regal, der das Turnier in den letzten 14 Jahren gesponsert hatte, nicht mehr zur Verfügung.[1]

Zum zehnten Mal in Folge stand ein Schotte im Scottish-Masters-Finale. Es war eine Neuauflage des Finales vom Vorjahr an selber Stelle. Der Heimspieler John Higgins konnte seinen Titel aber nicht verteidigen, stattdessen gewann der Weltranglistenerste Ronnie O’Sullivan aus England mit 9:4.

PreisgeldBearbeiten

Insgesamt änderte sich das Preisgeld nur geringfügig, es bedeutete 2.000 £ mehr für den Sieger und 1.000 £ mehr für den unterlegenen Finalisten. In Runde 1 gab es noch 500 £ mehr zu verdienen.[2]

Platzierung Preisgeld
Sieger 65.000 £
Finale 32.000 £
Halbfinale 16.000 £
Viertelfinale 9.000 £
Runde 1 5.500 £
Höchstes Break (Finalrunde) 5.000 £
Insgesamt 192.000 £

FinalrundeBearbeiten

Die ersten 11 der Weltrangliste standen als Teilnehmer des Hauptturniers fest. In einem Qualifikationsturnier konnte sich ein weiterer Spieler den 12. Teilnehmerplatz sichern, in diesem Jahr war das der Schotte Drew Henry. Er und die Spieler von Platz 5 bis 11 spielten in Runde 1 gegeneinander. Die Top 4 waren für das Viertelfinale gesetzt und spielten gegen die vier Sieger der Begegnungen aus Runde 1.[2][3][4][5]

Runde 1
(Best of 9)
Viertelfinale
(Best of 11)
Halbfinale
(Best of 11)
Finale
(Best of 17)
                                   
  1  England  Ronnie O’Sullivan  6    
8  Wales  Matthew Stevens  3
9  England  Paul Hunter  3    
9  England  Paul Hunter  5   1  England  Ronnie O’Sullivan  6
  6  Schottland  Stephen Hendry  3    
3  England  Peter Ebdon  4
6  Schottland  Stephen Hendry  5
6  Schottland  Stephen Hendry  6  
11  England  Mark King  0   1  England  Ronnie O’Sullivan  9
  4  Schottland  John Higgins  4
4  Schottland  John Higgins  6
5  Irland  Ken Doherty  4
10  England  Jimmy White  4    
10  England  Jimmy White  5   4  Schottland  John Higgins  6
  7  England  Stephen Lee  4  
2  Wales  Mark Williams  0
7  England  Stephen Lee  5
7  England  Stephen Lee  6  
12  Schottland  Drew Henry  1  


FinaleBearbeiten

Zum dritten Mal in fünf Jahren hieß das Finale Ronnie O’Sullivan gegen John Higgins. Auch in den beiden übrigen Jahren stand jeweils einer der beiden im Endspiel. 1998 hatte O’Sullivan gegen Higgins seinen ersten Titel geholt, im Vorjahr hatte der Schotte Revanche genommen. Für beide war es das vierte Scottish-Masters-Finale. Im Vorjahr war die Begegnung wechselhaft verlaufen, diesmal übernahm O’Sullivan schnell mit 3:0 und 5:1 die Führung, wobei er meist mit mittelhohen Breaks die Frames entschied. Bis zur Pause zwischen den Sessions konnte dann Higgins allerdings auf 3:5 verkürzen und am Abend stellte er sogar den Anschluss zum 4:5 her. Es war aber sein letzter Framegewinn. O’Sullivan holte sich danach 4 Frames in Folge und gewann damit das Endspiel mit 9:4. Der Engländer schloss damit zu den Rekordsiegern Steve Davis und Stephen Hendry auf, alle drei hatten das Scottish Masters dreimal gewonnen.

Finale: Best of 17 Frames
Thistle Hotel, Glasgow, Schottland, 29. September 2002
England  Ronnie O’Sullivan 9:4 Schottland  John Higgins
Nachmittag: 70:0 (51), 79:0 (79), 67:43 (52), 0:100 (100), 69:9 (65), 63:34, 4:77, 44:74;
Abend: 55:70 (55 O’Sullivan, 59 Higgins), 69:0, 112:22 (112), 90:43 (52), 95:0 (91)
112 Höchstes Break 100
1 Century-Breaks 1
8 50+-Breaks 2

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsspiele waren vom 27. August bis 1. September 2002 ausgetragen worden. 16 Spieler hatten in vier Runden um den freien Platz im Finalturnier gespielt, Sieger war der Schotte Drew Henry.[2][3]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Schottland  Graeme Dott 1                  
 Finnland  Robin Hull 5  
 Finnland  Robin Hull 3
 
   Schottland  Drew Henry 5  
 Wales  Dominic Dale 2
 Schottland  Drew Henry 5  
 Schottland  Drew Henry 5
   Nordirland  Joe Swail 4  
 Nordirland  Joe Swail 5    
 Wales  Anthony Davies 2  
 Nordirland  Joe Swail 5
 
   Schottland  Alan McManus 4  
 Schottland  Alan McManus 5
 Schottland  Chris Small 0  
 Schottland  Drew Henry 5
   England  Ali Carter 3
 England  Nigel Bond 5        
 
 Malta  Tony Drago 1  
 England  Nigel Bond 2
 
   Irland  Michael Judge 5  
 England  Anthony Hamilton 4
 Irland  Michael Judge 5  
 Irland  Michael Judge 0
   England  Ali Carter 5  
 England  David Gray 5    
 Irland  Fergal O’Brien 4  
 England  David Gray 4
 
   England  Ali Carter 5  
 England  Joe Perry 3
 England  Ali Carter 5  

Century-BreaksBearbeiten

11 Breaks von 100 oder mehr Punkten wurden im gesamten Turnier erzielt, 9 davon in der Finalrunde. Stephen Lee gelang im Halbfinale ein Break von 139 Punkten, wofür er die Sonderprämie von 5.000 £ für das höchste Century bekam.[2][4]

Finalrunde
England  Stephen Lee 139, 122
England  Ronnie O’Sullivan 136, 112
Schottland  Stephen Hendry 136
Schottland  John Higgins 133, 100
Irland  Ken Doherty 112
England  Paul Hunter 101
Qualifikation
England  Ali Carter 141
England  Nigel Bond 103

QuellenBearbeiten

  1. Scottish Masters. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  2. a b c d 2002 Scottish Masters - Finishes. CueTracker, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  3. a b 2002 Scottish Masters. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  4. a b Regal Scottish Masters 2002. snooker.org, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).
  5. Rankings - 2002-2003. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 2. November 2018 (englisch).