German Open 1996 (Snooker)

Snookerturnier
German Open 1996
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Osnabrück
Eröffnung: 9. Dezember 1996
Endspiel: 15. Dezember 1996

Sieger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Finalist: KanadaKanada Alain Robidoux
Höchstes Break: 145 (KanadaKanada Alain Robidoux)
1995
 
1997

Die German Open 1996 waren ein Snooker-Turnier, das vom 9. bis 15. Dezember im NAAFI-Snookerclub auf dem Gelände der British Army in Osnabrück ausgetragen wurde. Es war die zweite Ausgabe dieses Turniers nach 1995 und als Weltranglistenturnier Bestandteil der Snooker-Saison 1996/97. Turniersieger wurde Ronnie O’Sullivan, der den Kanadier Alain Robidoux mit 9:7 besiegte.

PreisgeldBearbeiten

Gegenüber dem ersten Turnier blieb das Preisgeld fast unverändert.

Preisgeld[1]
Sieger 40.000 £
Finalist 22.500 £
Halbfinalist 11.250 £
Viertelfinalist 6250 £
Achtelfinalist 3180 £
Höchstes Finalrunden-Break 5000 £
Insgesamt 230.000 €

HauptrundeBearbeiten

Das Hauptturnier begann mit dem Achtelfinale.[2][3]

  Achtelfinale
Best of 9 frames
Viertelfinale
Best of 9 frames
Halbfinale
Best of 11 frames
Finale
Best of 17 frames
                             
 Schottland  John Higgins 5                  
 Malta  Tony Drago 3  
 Schottland  John Higgins 5
 
   Wales  Mark Williams 1  
 Wales  Mark Williams 5
 Irland  Ken Doherty 2  
 Schottland  John Higgins 4
   Kanada  Alain Robidoux 6  
 Kanada  Alain Robidoux 5    
 England  Jason Ferguson 1  
 Kanada  Alain Robidoux 5
 
   England  Dave Harold 4  
 England  Dave Harold 5
 England  David Gray 2  
 Kanada  Alain Robidoux 7
   England  Ronnie O’Sullivan 9
 England  Mark Davis 5        
 
 England  Martin Clark 1  
 England  Mark Davis 1
 
   England  Nigel Bond 5  
 England  Nigel Bond 5
 England  Steve Davis 3  
 England  Nigel Bond 1
   England  Ronnie O’Sullivan 6  
 Schottland  Stephen Hendry 5    
 Wales  Darren Morgan 1  
 Schottland  Stephen Hendry 2
 
   England  Ronnie O’Sullivan 5  
 England  Ronnie O’Sullivan 5
 England  Andy Hicks 1  

FinaleBearbeiten

Ronnie O’Sullivan hatte vor wenigen Monaten seinen dritten Main-Tour-Titel gewonnen und stand zum zweiten Mal in der Saison in einem Finale. Für den Kanadier Robidoux war es das erste und einzige Finale in einem Weltranglistenturnier in seiner Karriere. Zwar konnte er das Match am Anfang ausgeglichen gestalten, in der zweiten Hälfte der ersten Session konnte er aber trotz des höchsten Turnierbreaks von 145 Punkten nicht verhindern, dass der Engländer mit einem 5:3-Vorsprung in die Pause ging. Am Abend konnte O’Sullivan den Vorsprung auf 4 Frames ausbauen, bevor Robidoux eine Serie startete und zum 7:7 ausglich. Danach war aber wieder der Engländer am Zug und gewann den nächsten umkämpften Frame und machte mit einem Century-Break im 16. Frame den Sieg perfekt.

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: Jan Verhaas
NAAFI-Snookerclub, Osnabrück, Deutschland, 15. Dezember 1996
Alain Robidoux Kanada  7:9 England  Ronnie O’Sullivan
Nachmittagsession: 40:72, 70:40, 65:56, 46:55, 0:83, 20:75 (67), 145:0 (145), 0:113 (59)
Abendsession: 34:92 (65), 5:115 (109), 82:0 (51), 61:60, 91:16 (75), 75:5, 45:71, 0:146 (108)
145 Höchstes Break 109
1 Century-Breaks 2
3 50+-Breaks 5

Century BreaksBearbeiten

Kanada  Alain Robidoux 145
England  Ronnie O’Sullivan 142, 121, 109, 108, 104, 101
Schottland  John Higgins 140
Irland  Ken Doherty 122
England  Dave Harold 122
England  Steve Davis 121
Schottland  Stephen Hendry 115
England  Nigel Bond 110, 109

QuellenBearbeiten

  1. 1996 German Open - Finishes bei CueTracker, abgerufen am 10. Oktober 2015.
  2. German Open 1996 bei snooker.org
  3. 1996 German Open bei CueTracker