Malta Grand Prix 1998

Snookerturnier

Der Malta Grand Prix 1998, auch als Rothmans Grand Prix 1998 bezeichnet, war ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 1998/99. Für die fünfte Ausgabe des Einladungsturniers zog man vom Osten in den Norden der Insel Malta nach San Pawl il-Baħar ins Dolmen Resort um. Außerdem wurde das Turnier um einen Monat auf den 3. bis 6. Dezember nach hinten geschoben.

Malta Grand Prix 1998
Rothmans Grand Prix 1998
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 8
Austragungsort: New Dolmen Hotel, Buġibba, Malta
Eröffnung: 3. Dezember 1998
Endspiel: 6. Dezember 1998
Sieger: SchottlandSchottland Stephen Hendry
Finalist: IrlandIrland Ken Doherty
Höchstes Break: 104 (IrlandIrland Ken Doherty)
1997
 
2000

Vorjahressieger Ken Doherty stand zum zweiten Mal in Folge im Finale, seinen Titel verteidigte er aber nicht. Sieger wurde der erstmals beim Malta Grand Prix angetretene Stephen Hendry, der den Iren im Entscheidungsframe mit 7:6 bezwang. Es war sein erster Turniergewinn, seit er zu Saisonbeginn seine langjährige Führung in der Weltrangliste hatte abgeben müssen.[1]

Es war das letzte Mal, dass der Grand Prix in dieser Form ausgetragen wurde. 2000 wurde er einmalig zu einem Ranglistenturnier und im Jahr darauf spielte man ein Einladungsturnier mit Gruppenphase.

PreisgeldBearbeiten

Auch wenn das Turnier mit insgesamt 20.000 £ kein hohes Preisgeld zu bieten hatte, so war es doch immerhin die bis dahin höchste Gewinnsumme des Turniers.[2]

Platzierung Preisgeld
Sieger 6.000 £
Finale 3.000 £
Halbfinale 2.000 £
Viertelfinale 1.500 £
Höchstes Break
Insgesamt 20.000 £

FinalrundeBearbeiten

Zum zweiten und letzten Mal wurde das Turnier mit 8 Teilnehmer ausgetragen. Es war noch besser besetzt als im Vorjahr: Erstmals war mit John Higgins die Nummer 1 der Weltrangliste dabei, drei weitere Spieler stammten aus den Top 5. Auch Publikumsliebling Jimmy White schaute erstmals bei dem Turnier vorbei. Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld von den 3 maltesischen Spielern, die schon zuvor immer eingeladen worden waren. Die 8 Spieler spielten im Ausscheidungsmodus um den Turniersieg, in Runde 1 galt der Modus Best-of-9, im Halbfinale wurde auf Best of 11 und im Finale ein weiteres Mal auf Best of 13 erhöht.[2][3][4][5]

  Viertelfinale
(Best of 9)
Halbfinale
(Best of 11)
Finale
(Best of 13)
                           
  1 Schottland  John Higgins 2        
12 Malta  Alex Borg 5  
12 Malta  Alex Borg 2
  2 Schottland  Stephen Hendry 6  
2 Schottland  Stephen Hendry 5
11 Malta  Joe Grech 1  
3 Irland  Ken Doherty 6
  2 Schottland  Stephen Hendry 7
3 Irland  Ken Doherty 5    
6 England  Jimmy White 4  
3 Irland  Ken Doherty 6
  4 Wales  Mark Williams 2  
4 Wales  Mark Williams 5
  5 Malta  Tony Drago 4  

FinaleBearbeiten

Außer bei der ersten Ausgabe des Turniers war Ken Doherty immer dabei gewesen und stand nun schon zum zweiten Mal in Folge im Finale. Der Vizeweltmeister und Weltranglistendritte trat an, um seinen Titel zu verteidigen. Stephen Hendry hatte bei seiner ersten Teilnahme auf Anhieb das Endspiel erreicht. Es war sein erstes Finale in Malta. Fünfmal waren sie schon in einem Finale aufeinandergetroffen, zuletzt im Vorjahr, als Doherty Weltmeister geworden war. Die letzten drei Begegnungen hatte aber alle Hendry gewonnen, auch wenn es immer knappe Ergebnisse waren.

Auch diesmal war es wieder ein enges Match. Doherty hatte zwar den besseren Start und ging mit 2:0 in Führung, aber Hendry glich wieder auf 2:2 aus. Zwei weitere Male legte der Ire danach vor, doch Hendry gelang jeweils unmittelbar der Ausgleich. Dann war es erstmals am Schotten, die Führung zu übernehmen und er baute sie sogar auf 6:4 aus. Damit fehlte ihm nur noch ein Frame zum Sieg. Aber Doherty gab nicht sich nicht geschlagen und mit einem Frame, den er mit einem einzigen hohen Break entschied, und einem umkämpften 12. Frame erzwang er den Decider. Dort bekam er zwar seine Chance, aber es war Hendry, der das entscheidende Break schaffte und damit das Match mit 7:6 gewann.

Finale: Best of 13 Frames
New Dolmen Hotel, Buġibba, Malta, 6. Dezember 1998
Irland  Ken Doherty 6:7 Schottland  Stephen Hendry
73:39 (63), 59:29, 8:86 (69), 0:97 (97), 80:5 (73), 65:67 (67), 76:31 (75), 32:81, 29:63, 26:91 (74), 79:1 (78), 62:43
78 Höchstes Break 97
Century-Breaks
4 50+-Breaks 5

Century-BreaksBearbeiten

Wenn Ken Doherty beim Malta Grand Prix antrat, dann gelang ihm auch immer mindestens ein Break mit dreistelliger Punktzahl. Diesmal war er sogar zweimal erfolgreich, beide Century-Breaks – eines mit 100, das andere mit 104 Punkten – erzielte er unmittelbar nacheinander beim 5:4 in seinem Auftaktmatch gegen Jimmy White.[2][4]

QuellenBearbeiten

  1. Malta Grand Prix – Malta cup. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  2. a b c 1998 malta Grand Prix - Finishes. CueTracker, abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  3. 1998 Malta Grand Prix. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  4. a b Rothmans Grand Prix 1998. snooker.org, abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  5. Rankings - 1998-1999. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 8. November 2019 (englisch).