Hauptmenü öffnen
China International 1999
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 201
Austragungsort: JC Mandarin Hotel, Shanghai, China
Eröffnung: 8. März 1999
Endspiel: 14. März 1999

Sieger: SchottlandSchottland John Higgins
Finalist: SchottlandSchottland Billy Snaddon
Höchstes Break: 140 (EnglandEngland Michael Holt)
1997
 
1999

Das China International 1999 war ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 1998/99, das vom 8. bis 14. März stattfand. Nachdem das Turnier in der Vorsaison als Einladungsturnier ins Leben gerufen worden war, sollte es ab diesem Jahr als Weltranglistenturnier etabliert werden. Dafür zog es von Peking in die ostchinesische Hafenstadt Shanghai ins JC Mandarin Hotel um.

Das Turnierdebüt 1997 hatte Steve Davis gewonnen, diesmal schied er im Achtelfinale aus. Sieger wurde der Weltmeister und Weltranglistenerste John Higgins. Er besiegte seinen schottischen Landsmann Billy Snaddon mit 9:3. Es war sein vierter Turniersieg in dieser Saison.

In der Qualifikation gelang dem Zyprer Mehmet Husnu ein Maximum Break. Er war der erste Europäer mit einem offiziellen 147-Punkte-Break, der nicht von den Britischen Inseln kam.

Nach dieser Ausgabe wurde das Turnier in China Open umbenannt und vom März in den Dezember vorverlegt. Damit gab es in diesem Kalenderjahr zwei Turniere in Shanghai, die aber zu verschiedenen Saisons gehörten.[1]

Preisgeld / RanglistenpunkteBearbeiten

Beim Einladungsturnier 1997 hatte es lediglich 10.000 £ als Prämie für den Sieger gegeben. Für das Weltranglistenturnier kam eine Viertelmillion £ zusammen. Trotzdem war es das Turnier mit dem kleinsten Preisgeld auf der Profitour.

Punkte für die Weltrangliste gab es hingegen genauso viele wie bei den anderen Turnieren außer der UK Championship und der Weltmeisterschaft.[2]

Platzierung Preisgeld Punktea
Sieger 42.000 £ 4.560
Finale 21.000 £ 3.040
Halbfinale 11.000 £ 2.025
Viertelfinale 6.200 £ 1.520
Achtelfinale 3.100 £ 1.330
Letzte 32 2.555 £ 1.140 (/855)
Letzte 48 1.500 £ 855 (/640)
Letzte 64 1.11 £ 640 (/480)
Letzte 96 750 £ 480 (/360)
Letzte 134 185 £ 360 (/270)
Runde 2 270 (/200)
Runde 1 150
Höchstes Break (Finalrunde) 2.500 £
Maximum Break (Qualifikation) 6.000 £
Insgesamt 256.250 £
a Gesetzte Spieler, die in der Qualifikation ihr erstes Spiel verloren, erhielten eine reduzierte Punktzahl (in Klammern).

Wildcard-RundeBearbeiten

Das China International war im Vorjahr eingeführt worden, um auch chinesischen Spielern die Möglichkeit zu geben, in ihrer Heimat gegen die meist aus Europa stammenden Profis zu spielen. Dies wurde insofern beibehalten, als vier einheimische Amateure eine Wildcard des chinesischen Verbands bekamen. Vor Beginn des eigentlichen Hauptturniers spielten sie in einer eigenen Runde gegen vier Profis, die die Qualifikation geschafft hatten, um den Einzug in die Hauptrunde. Pang Weiguo war als Einziger der vier Ausgewählten schon bei der ersten Ausgabe des China International dabei gewesen.[2]

Die Wildcard-Spiele fanden zum Auftakt des Turniers am 8. März statt. Für alle Spiele galt der Modus Best of 9 (5 Gewinnframes).[2]

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 (–) Michael Holt England  35:35 China Volksrepublik  Yang Jianyn (WC)
2 (53) Peter Lines England  51:51 China Volksrepublik  Pang Weiguo (WC)
3 (68) Dave Finbow England  25:25 China Volksrepublik  Pao Shan (WC)
4 (85) Anthony Davies Wales  45:45 China Volksrepublik  Zhang Kai (WC)

FinalrundeBearbeiten

Für Runde 1 wurden den Top 16 der Weltrangliste die 16 Sieger der Qualifikation bzw. der Wildcard-Spiele zugelost.[2][3][4][5]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                               
1  Schottland  John Higgins 5                
31  Schottland  Jamie Burnett 4  
1  Schottland  John Higgins 5
  26  Wales  Matthew Stevens 0  
12  Kanada  Alain Robidoux 0
26  Wales  Matthew Stevens 5  
1  Schottland  John Higgins 5
  41  Wales  Paul Davies 2  
5  Wales  Mark Williams 5    
23  Wales  Dominic Dale 0  
5  Wales  Mark Williams 2
  41  Wales  Paul Davies 5  
10  Malta  Tony Drago 0
41  Wales  Paul Davies 5  
1  Schottland  John Higgins 6
  8  Schottland  Alan McManus 4  
8  Schottland  Alan McManus 5
25  Schottland  Chris Small 3  
8  Schottland  Alan McManus 5
  16  England  Mark King 4  
16  England  Mark King 5
24  England  Paul Hunter 0  
8  Schottland  Alan McManus 5
  4  Irland  Ken Doherty 4  
11  England  Anthony Hamilton 5    
42  England  Jonathan Birch 2  
11  England  Anthony Hamilton 3
  4  Irland  Ken Doherty 5  
4  Irland  Ken Doherty 5
 England  Michael Holt 0  
1  Schottland  John Higgins 9
32  Schottland  Billy Snaddon 3
3  England  Ronnie O’Sullivan 5
44  England  Bradley Jones 3  
3  England  Ronnie O’Sullivan 3
  32  Schottland  Billy Snaddon 5  
15  Thailand  James Wattana 3
32  Schottland  Billy Snaddon 5  
32  Schottland  Billy Snaddon 5
  9  England  Stephen Lee 3  
9  England  Stephen Lee 5    
43  Schottland  Drew Henry 1  
9  England  Stephen Lee 5
  7  England  Peter Ebdon 3  
7  England  Peter Ebdon 5
WC  China Volksrepublik  Pang Weiguo 3  
32  Schottland  Billy Snaddon 6
  2  Schottland  Stephen Hendry 2  
6  England  John Parrott 5
68  England  Dave Finbow 4  
6  England  John Parrott 5
  13  England  Nigel Bond 1  
13  England  Nigel Bond 5
36  Nordirland  Joe Swail 0  
6  England  John Parrott 2
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
14  England  Steve Davis 5    
45  Australien  Quinten Hann 1  
14  England  Steve Davis 4
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
2  Schottland  Stephen Hendry 5
85  Wales  Anthony Davies 2  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: Wales  John Williams
JC Mandarin Hotel, Shanghai, China, 14. März 1999
Schottland  John Higgins 9:3 Schottland  Billy Snaddon
Nachmittag: 56:53, 79:29 (62), 0:93 (93), 62:68 (62 Higgins, 62 Snaddon), 73:25 (55), 68:3, 76:8 (51), 72:43;
Abend: 21:55, 64:30, 124:13 (124), 66:8
124 Höchstes Break
1 Century-Breaks
5 50+-Breaks 2

Century-BreaksBearbeiten

Zum zweiten Mal bei der zweiten Ausgabe des Turniers erzielte ein Spieler ein Maximum Break. Bereits in der ersten Qualifikationsrunde gelang Mehmet Husnu das perfekte 147er Break und damit ohne Kameraaufzeichnung. Trotz fehlendem Publikum war es immerhin noch 6.000 £ als Bonus wert. Es war das 24. offizielle Maximum der Snookergeschichte.

HauptturnierBearbeiten

12 Spieler erzielten in Shanghai 15 Breaks von mindestens 100 Punkten, alleine 5 davon wurden in der Wildcard-Runde erzielt. Aus dieser Runde stammt auch das höchste Fernsehbreak von Michael Holt, für das er eine Extraprämie von 2.500 £ bekam.[2]

England  Michael Holt 140a
Wales  Anthony Davies 139a
Irland  Ken Doherty 129, 115
Schottland  John Higgins 124, 112, 111
China Volksrepublik  Yang Jianyn 121a
Schottland  Billy Snaddon 118
England  Anthony Hamilton 114
Wales  Mark Williams 113
England  Mark King 112
Schottland  Stephen Hendry 107
China Volksrepublik  Pang Weiguo 104a
England  Dave Finbow 103a
a erzielt in der Wildcard-Runde

QuellenBearbeiten

  1. China International – China Open – Shanghai Masters – Jiangsu / Wuxi Classic. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  2. a b c d e 1999 China International - Finishes. CueTracker, abgerufen am 10. September 2019 (englisch).
  3. 1999 China International. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 10. September 2019 (englisch).
  4. China International 1999 (March). snooker.org, abgerufen am 10. September 2019 (englisch).
  5. Rankings - 1998-1999. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 10. September 2019 (englisch).