China Open 2012 (Snooker)

Snookerturnier

Die Bank of Beijing China Open 2012 waren ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 2011/12, das vom 26. März bis zum 1. April 2012 in Peking ausgetragen wurde.

China Open 2012

Logo
Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Peking-Universität, Peking,
Volksrepublik China
Eröffnung: 26. März 2012
Endspiel: 1. April 2012
Sieger: EnglandEngland Peter Ebdon
Höchstes Break: 139 (EnglandEngland Mark Selby)
2011
 
2013

Titelverteidiger war der Engländer Judd Trump, der aber im Viertelfinale mit 3:5 gegen Stephen Lee verlor. Die aktuelle Nummer eins Mark Selby zog sich nach seinem klaren Erstrundensieg (5:0) gegen den chinesischen Wildcardspieler Li Hang wegen einer Nackenverletzung vom Turnier zurück, um fit für die bevorstehende Weltmeisterschaft zu sein.[1][2] Damit kam Ding Junhui kampflos eine Runde weiter. Im dortigen Viertelfinale setzte er sich mit 5:2 gegen den "Captain" Ali Carter durch. Dieser hatte zuvor den chinesischen Wildcardspieler und Shaun-Murphy-Bezwinger Lu Ning mit 5:1 besiegt. Als dritter Wildcardspieler und vierter chinesischer Teilnehmer der ersten Runde verlor Jin Long gegen den Weltranglistenzweiten Mark Williams klar mit 1:5. Der Weltmeister von 2002, Peter Ebdon, konnte sich, auf Platz 28 stehend, im Achtelfinale gegen den amtierenden Weltmeister John Higgins und im Viertelfinale gegen die Nummer 4, Neil Robertson durchsetzen und ins Halbfinale einziehen, wo er gegen den Chinesen Ding antreten musste.

Der German Masters Champion von 2012, Ronnie O’Sullivan hatte zwar in der ersten Runde Mühe gegen die Nummer 24, Marcus Campbell, mit 5:4 ins Achtelfinale einzuziehen, konnte sich dort aber souverän gegen Mark Williams mit 5:1 durchsetzen. In seinem Viertelfinalmatch gegen den Schotten Stephen Maguire stand es im Entscheidungsframe 62:62 nach Punkten. Entscheiden musste dann die „re-spotted black“, die nach einem Fluke von Maguire über Doppelbande in die Mitte lief. Der überraschte, aber über diesen unglaublichen Stoß lächelnde O´Sullivan gratulierte dem glücklichen Schotten zu seinem Einzug ins Halbfinale, wo er auf den Gewinner des PTC Grand Finals 2012 Stephen Lee traf. Diesen schaltete er mit 6:2 aus und stand somit im Finale.

Im zweiten Halbfinale standen sich der Sieger von 2005, Ding Junhui, und der Sieger von 2009, Peter Ebdon, gegenüber. Nach den ersten 4 Frames lag der Engländer noch mit 1:3 hinten, als er nach der Pause 5 Frames hintereinander gewann und mit 6:3 ins Finale gegen Stephen Maguire einzog. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden im September 2011 beim PTC-Event 5 konnte sich der Engländer in der ersten Runde noch mit 4:2 gegen den Schotten durchsetzen.

Mit Ding verließ der letzte verbleibende Teilnehmer des Gastgeberlandes das Turnier.

Das Finale wurde von den beiden Kontrahenten Peter Ebdon und Stephen Maguire über die volle Distanz von 19 Frames gespielt. Nach dem Gewinn des ersten Frames von Ebdon konnte Maguire im zweiten noch ausgleichen, der Engländer zog dann aber mit 4 weiteren Frames und seinem höchsten Century Break von 124 bei diesem Turnier davon und beendete die erste Session mit einer deutlichen 5:1-Führung. Trotzdem waren die Spiele hart umkämpft und sehr langwierig, so dass zum ersten Mal überhaupt bei einem Ranglistenturnierfinale die Nachmittagssession bereits nach 6 Frames abgebrochen wurde, damit den Spielern genug Pause blieb. Zu Beginn der Abendsession konnte der Schotte wieder einen Frame gutmachen. Von da an wechselten sich beide Spieler mit den Framegewinnen mehr oder weniger ab, bis Maguire mit drei Siegen in Folge auf 8:8 ausgleichen konnte. Das Century von Ebdon im folgenden Frame, das das 300. seiner Karriere war, glich Maguire erneut aus. Im folgenden Entscheidungsframe sah es nach einem gelungenen Einsteiger von Maguire schon nach einem Durchmarsch aus, als er nach 24 Punkten das Spiel abgeben und den Tisch für Ebdon räumen musste, der sich mit einem 62er Break seinen zweiten Titel bei den China Open nach 2009 sicherte. Für Ebdon war es der letzte Profititel seiner Karriere.

Mark Selby, der bei diesem Turnier nur ein Spiel absolvierte, konnte sich trotzdem die Bonusprämie für das höchste Break mit 139 Punkten sichern.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Preisgeld[3] Weltranglisten-
punkte[4]
Sieger 75.000 £ 7.000
Finalist 30.000 £ 5.600
Halbfinalist 18.000 £ 4.480
Viertelfinalist 10.000 £ 3.500
Achtelfinalist 7.500 £ 2.660
Letzten 32 6.000 £ 1.960
(980)
Letzten 48 2.300 £ 1.610
(805)
Letzten 64 1.500 £ 1.260
(630)
Letzten 80 910
(455)
Letzten 96 560
(280)
Höchstes Qualifikations-
runden-Break
200 £
Höchstes Final-
runden-Break
2.000 £
Insgesamt 400.000 £

Gesetzte Spieler, die ihr erstes Spiel verlieren, erhalten nur die halbe Punktzahl (in der Tabelle in Klammern).

Wildcard-RundeBearbeiten

[5][6][7]

Spiel Qualifikant (Setzplatz) Ergebnis Wildcard-Spieler
WC1 England  Jimmy White (48) 5:3 Syrien  Omar Alkojah
WC2 England  Mark King (30) 5:3 China Volksrepublik  Zhu Yinghui
WC3 Irland  Fergal O’Brien (31) 4:5 China Volksrepublik  Jin Long
WC4 England  Michael Holt (35) 3:5 China Volksrepublik  Li Hang
WC5 England  Ben Woollaston (51) 5:1 China Volksrepublik  Chen Feilong
WC6 Wales  Jamie Jones (42) 3:5 China Volksrepublik  Lu Ning
WC7 England  Peter Ebdon (29) 5:2 China Volksrepublik  Lü Haotian
WC8 England  Rory McLeod (32) 5:0 China Volksrepublik  Zhou Yuelong

FinalrundeBearbeiten

[8][6][7]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 19 Frames
                                               
1  England  Judd Trump 5                
48  England  Jimmy White 3  
1  England  Judd Trump 5
  14  England  Stuart Bingham 3  
14  England  Stuart Bingham 5
26  England  Joe Perry 4  
1  England  Judd Trump 3
  15  England  Stephen Lee 5  
15  England  Stephen Lee 5    
27  England  Tom Ford 1  
15  England  Stephen Lee 5
  7  Schottland  Graeme Dott 3  
7  Schottland  Graeme Dott 5
30  England  Mark King 2  
15  England  Stephen Lee 2
  8  Schottland  Stephen Maguire 6  
8  Schottland  Stephen Maguire 5
23  England  Barry Hawkins 1  
8  Schottland  Stephen Maguire 5
  18  England  Ricky Walden 4  
10  Nordirland  Mark Allen 2
18  England  Ricky Walden 5  
8  Schottland  Stephen Maguire 5
  16  England  Ronnie O’Sullivan 4  
16  England  Ronnie O’Sullivan 5    
22  Schottland  Marcus Campbell 4  
16  England  Ronnie O’Sullivan 5
  4  Wales  Mark Williams 1  
4  Wales  Mark Williams 5
WC  China Volksrepublik  Jin Long 1  
8  Schottland  Stephen Maguire 9
29  England  Peter Ebdon 10
3  England  Mark Selby 5
WC  China Volksrepublik  Li Hang 0  
3  England  Mark Selby
  9  China Volksrepublik  Ding Junhui kl.  
9  China Volksrepublik  Ding Junhui 5
51  England  Ben Woollaston 4  
9  China Volksrepublik  Ding Junhui 5
  11  England  Allister Carter 2  
11  England  Allister Carter 5    
25  Wales  Dominic Dale 4  
11  England  Allister Carter 5
  WC  China Volksrepublik  Lu Ning 1  
6  England  Shaun Murphy 2
WC  China Volksrepublik  Lu Ning 5  
9  China Volksrepublik  Ding Junhui 3
  29  England  Peter Ebdon 6  
5  Australien  Neil Robertson 5
21  England  Jamie Cope 4  
5  Australien  Neil Robertson 5
  20  Schottland  Stephen Hendry 3  
12  England  Martin Gould 4
20  Schottland  Stephen Hendry 5  
5  Australien  Neil Robertson 3
  29  England  Peter Ebdon 5  
13  Wales  Matthew Stevens 3    
29  England  Peter Ebdon 5  
29  England  Peter Ebdon 5
  2  Schottland  John Higgins 4  
2  Schottland  John Higgins 5
32  England  Rory McLeod 1  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 19 Frames
Schiedsrichter: Jan Verhaas
Peking-Universität, Peking, China, 1. April 2012[7]
Schottland  Stephen Maguire (8) 9:10 England  Peter Ebdon (29)
Nachmittagsspiele: 27:63, 61:1 (53), 0:108 (107), 55:72 (64), 36:74, 0:124 (124)
Abendspiele: 84:32 (84), 14:60 (52), 57:44, 98:0 (98), 0:103 (103), 74:3 (65), 29:98 (65), 75:18 (70), 76:0, 97:0 (97), 4:103 (103), 66:49, 24:62
98 Höchstes Break 124
0 Century-Breaks 4
6 50+-Breaks 7

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsspiele fanden vom 21. bis 24. Februar 2012 in Sheffield statt.[9][10][11]

  Runde 1
Best of 9 Frames
  Runde 2
Best of 9 Frames
  Runde 3
Best of 9 Frames
  Runde 4
Best of 9 Frames
                               
         58  Thailand  James Wattana 2   48  England  Jimmy White 5   19  England  Andrew Higginson 3
       70  England  Liam Highfield 5   70  England  Liam Highfield 3   48  England  Jimmy White 5
78  Wales  Andrew Pagett 4   66  England  Andy Hicks 3   34  England  Anthony Hamilton 5   26  England  Joe Perry 5
85  Belgien  Luca Brecel 5   85  Belgien  Luca Brecel 5   85  Belgien  Luca Brecel 3   34  England  Anthony Hamilton 1
80  England  David Grace 5   55  England  Barry Pinches 3   40  England  Matthew Selt 4   27  England  Tom Ford 5
89  Wales  Daniel Wells 1   80  England  David Grace 5   80  England  David Grace 5   80  England  David Grace 4
         63  England  Adrian Gunnell 5   44  England  Joe Jogia 2   30  England  Mark King 5
       67  Nordirland  Joe Swail 0   63  England  Adrian Gunnell 5   63  England  Adrian Gunnell 1
75  England  Andrew Norman 5   60  China Volksrepublik  Liu Chuang 5   38  England  Robert Milkins 2   23  England  Barry Hawkins 5
87  England  Stuart Carrington 3   75  England  Andrew Norman 2   60  China Volksrepublik  Liu Chuang 5   60  China Volksrepublik  Liu Chuang 0
79  England  Sam Craigie 5   61  China Volksrepublik  Liu Song 1   36  Nordirland  Gerard Greene 3   18  England  Ricky Walden 5
86  England  Adam Wicheard 3   79  England  Sam Craigie 5   79  England  Sam Craigie 5   79  England  Sam Craigie 3
         57  Wales  Michael White 5   33  Irland  Ken Doherty 5   22  Schottland  Marcus Campbell 5
       64  England  David Gilbert 0   57  Wales  Michael White 4   33  Irland  Ken Doherty 2
         62  China Volksrepublik  Li Yan 5   49  England  Mike Dunn 4   31  Irland  Fergal O’Brien 5
       65  England  Ian McCulloch 4   62  China Volksrepublik  Li Yan 5   62  China Volksrepublik  Li Yan 4
76  Irland  David Morris 5   59  England  Peter Lines 5   35  England  Michael Holt 5   17  England  Mark Davis 4
84  England  Paul Davison 4   76  Irland  David Morris 1   59  England  Peter Lines 1   35  England  Michael Holt 5
77  China Volksrepublik  Tian Pengfei 5   51  England  Ben Woollaston 5   37  England  Nigel Bond 2   28  Wales  Ryan Day 4
81  England  Sam Baird 0   77  China Volksrepublik  Tian Pengfei 3   51  England  Ben Woollaston 5   51  England  Ben Woollaston 5
         47  England  Dave Harold 5   39  England  Jack Lisowski 5   25  Wales  Dominic Dale 5
       69  England  Alfred Burden 3   47  England  Dave Harold 3   39  England  Jack Lisowski 2
72  Norwegen  Kurt Maflin 4   54  Malta  Tony Drago 3   42  Wales  Jamie Jones 5   24  Hongkong  Marco Fu 1
82  China Volksrepublik  Cao Yupeng 5   82  China Volksrepublik  Cao Yupeng 5   82  China Volksrepublik  Cao Yupeng 3   42  Wales  Jamie Jones 5
71  Thailand  Passakorn Suwannawat 4   56  Schottland  Anthony McGill 3   45  Schottland  Alan McManus 5   21  England  Jamie Cope 5
83  Indien  Aditya Mehta 5   83  Indien  Aditya Mehta 5   83  Indien  Aditya Mehta 3   45  Schottland  Alan McManus 4
73  China Volksrepublik  Yu Delu 5   53  England  Mark Joyce 2   46  Schottland  Jamie Burnett 1   20  Schottland  Stephen Hendry 5
88  Polen  Kacper Filipiak 0   73  China Volksrepublik  Yu Delu 5   73  China Volksrepublik  Yu Delu 5   73  China Volksrepublik  Yu Delu 1
74  England  Adam Duffy 5   50  China Volksrepublik  Xiao Guodong 5   41  China Volksrepublik  Liang Wenbo 5   29  England  Peter Ebdon 5
90  Indien  Lucky Vatnani 0   74  England  Adam Duffy 1   50  China Volksrepublik  Xiao Guodong 2   41  China Volksrepublik  Liang Wenbo 0
         52  England  Jimmy Robertson 4   43  England  Steve Davis 5   32  England  Rory McLeod 5
       68  England  Rod Lawler 5   68  England  Rod Lawler 4   43  England  Steve Davis 1

Century-BreaksBearbeiten

FinalrundeBearbeiten

[12]

England  Mark Selby 139
Schottland  Stephen Hendry 135
Schottland  Stephen Maguire 132
Wales  Matthew Stevens 127
England  Peter Ebdon 124, 109, 107, 104, 103 (2×)
England  Judd Trump 122
China Volksrepublik  Lu Ning 119, 114
England  Allister Carter 119, 102
England  Joe Perry 116
England  Stephen Lee 113, 107, 100
China Volksrepublik  Ding Junhui 111
Schottland  John Higgins 107
England  Martin Gould 105
England  Stuart Bingham 104, 103
England  Jimmy White 104
England  Ronnie O’Sullivan 102

QualifikationsrundeBearbeiten

[13]

England  Adam Duffy 139
England  Sam Craigie 137, 129 (2×), 105
China Volksrepublik  Cao Yupeng 130, 123, 118, 107
China Volksrepublik  Yu Delu 129
England  Alfred Burden 128, 108
England  Nigel Bond 124
Wales  Dominic Dale 124
England  Tom Ford 122
China Volksrepublik  Xiao Guodong 121
Irland  David Morris 119
Thailand  James Wattana 116
Belgien  Luca Brecel 115
Wales  Michael White 112, 103
England  Andrew Norman 112
England  Adrian Gunnell 108
Indien  Aditya Mehta 106
Schottland  Alan McManus 105
Wales  Ryan Day 104
England  Ricky Walden 104
England  Jack Lisowski 103, 101, 100
England  Jamie Cope 103, 100
Nordirland  Gerard Greene 103
Wales  Jamie Jones 102
England  Anthony Hamilton 101
England  Peter Ebdon 101
England  Joe Perry 100

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mark Selby pulls out of China Open as O'Sullivan beats Williams (englisch) BBC Sport. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  2. Mark Selby pulls out of China Open with neck injury before Ding match (englisch) In: guardian.co.uk. The Guardian. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  3. Prize Money. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 7. März 2016. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  4. The Tour Provisional Ranking Points Schedule 2011/2012 Season (DOC; 52 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 16. Juni 2012. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  5. China Open Draw (PDF; 90 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 17. April 2012. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  6. a b 2012 Results (Finalrunde). In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 7. März 2016. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  7. a b c Bank of Beijing China Open (2012). Snooker.org. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  8. China Open 2012 Draw. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 7. März 2016. Abgerufen am 25. März 2012.
  9. China Open Qualifiers Draw And Format (PDF; 85 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 27. Februar 2012. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  10. 2012 Results (Qualifikation). In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  11. China Open Qualifiers (2012). Snooker.org. Abgerufen am 30. Mai 2012.
  12. Century Breaks (Finalrunde). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 1. April 2012. Abgerufen am 26. März 2012.
  13. Century Breaks (Qualifikation). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 24. Februar 2012. Abgerufen am 21. Februar 2012.

WeblinksBearbeiten