China Open 1999 (Snooker)

Snookerturnier

Die China Open 1999 waren ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 1999/2000, das vom 11. bis 19. Dezember in Shanghai ausgetragen wurde. Das Turnier war das Nachfolgeturnier des China International, das in der Vorsaison (aber im selben Kalenderjahr) ebenfalls im JC Mandarin Hotel in der ostchinesischen Hafenstadt stattgefunden hatte.

China Open 1999
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 130
Austragungsort: JC Mandarin Hotel, Shanghai, China
Eröffnung: 11. Dezember 1999
Endspiel: 19. Dezember 1999
Sieger: England Ronnie O’Sullivan
Finalist: England Stephen Lee
Höchstes Break: 140 (England Dave Harold)
1999
 
2000

Das China International im März hatte der Weltranglistenerste John Higgins gewonnen. Diesmal schied er aber bereits in der ersten Runde aus. Das Finale bestritten die beiden Engländer Ronnie O’Sullivan und Stephen Lee. O’Sullivan holte sich mit einem klaren 9:2-Sieg seinen ersten Ranglistentitel in China.

Preisgeld / RanglistenpunkteBearbeiten

40.000 £ mehr gab es bei den ersten China Open im Vergleich zum China International zu gewinnen. Für den Sieger gab es 8.000 £, für den unterlegenen Finalisten 5.000 £ mehr. Abgestuft zogen sich die Erhöhungen durchs Feld bis in die erste Qualifikationsrunde.

Bei den Punkten für die Weltrangliste gab es hingegen keine Veränderungen.[1]

Platzierung Preisgeld Punktea
Sieger 50.000 £ 4.560
Finale 26.000 £ 3.040
Halbfinale 13.000 £ 2.025
Viertelfinale 7.250 £ 1.520
Achtelfinale 3.910 £ 1.330
Letzte 32 3.100 £ 1.140 (/855)
Letzte 48 1.800 £ 855 (/640)
Letzte 64 1.200 £ 640 (/480)
Letzte 96 775 £ 480 (/300)
Letzte 128 375 £ 100
Insgesamt 296.905 £
a Gesetzte Spieler, die in der Qualifikation ihr erstes Spiel verloren, erhielten eine reduzierte Punktzahl (in Klammern).

Wildcard-RundeBearbeiten

Die Tradition des China International, auch einheimische Spieler zum Hauptturnier einzuladen, wurde beibehalten. Statt vier gab es diesmal aber nur drei Wildcards, die der chinesische Verband vergeben durfte. Die drei Chinesen spielten gegen drei Qualifikanten vor Beginn des eigentlichen Hauptturniers um den Einzug in die Hauptrunde. Pang Weiguo, der schon zweimal beim China International ausgewählt worden war und beide Male sein Qualifikationsmatch gewonnen hatte, bekam eine dritte Chance, verlor aber diesmal ebenso wie seine beiden Landsleute in der Wildcard-Runde.[1]

Die Wildcard-Spiele fanden zum Auftakt des Turniers am 11. Dezember statt. Für alle Spiele galt der Modus Best of 9 (5 Gewinnframes).[1]

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 (42) Peter Lines England  35:35 China Volksrepublik  Zhang Kai (WC)
2 (80) Anthony Davies Wales  15:15 China Volksrepublik  Pang Weiguo (WC)
2 (35) Marco Fu Hongkong  35:35 China Volksrepublik  Da Hailin (WC)

FinalrundeBearbeiten

Für Runde 1 wurden den Top 16 der Weltrangliste die 16 Sieger der Qualifikation bzw. der Wildcard-Spiele zugelost.[1][2][3][4]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                               
1  Schottland  John Higgins 1                
42  England  Peter Lines 5  
42  England  Peter Lines 5
  13  England  Peter Ebdon 4  
13  England  Peter Ebdon 5
193  Schottland  Stephen Maguire 0  
42  England  Peter Lines 4
  31  England  Brian Morgan 5  
15  England  Steve Davis 3    
31  England  Brian Morgan 5  
31  England  Brian Morgan 5
  93  England  Stuart Bingham 2  
5  England  John Parrott 4
93  England  Stuart Bingham 5  
31  England  Brian Morgan 5
  4  England  Ronnie O’Sullivan 6  
7  Irland  Ken Doherty 3
110  England  Paul Sweeny 5  
110  England  Paul Sweeny 5
  83  England  Wayne Brown 4  
16  England  Jimmy White 3
83  England  Wayne Brown 5  
110  England  Paul Sweeny 1
  4  England  Ronnie O’Sullivan 5  
11  Irland  Fergal O’Brien 3    
69  Pakistan  Shokat Ali 5  
69  Pakistan  Shokat Ali 2
  4  England  Ronnie O’Sullivan 5  
4  England  Ronnie O’Sullivan 5
80  Wales  Anthony Davies 2  
4  England  Ronnie O’Sullivan 9
6  England  Stephen Lee 2
3  Wales  Mark Williams 5
17  England  Dave Harold 4  
3  Wales  Mark Williams 5
  12  England  Paul Hunter 0  
12  England  Paul Hunter 5
28  Nordirland  Joe Swail 4  
3  Wales  Mark Williams 4
  6  England  Stephen Lee 5  
14  England  Mark King 5    
30  Nordirland  Terry Murphy 3  
14  England  Mark King 4
  6  England  Stephen Lee 5  
6  England  Stephen Lee 5
19  Wales  Dominic Dale 3  
6  England  Stephen Lee 6
  2  Schottland  Stephen Hendry 4  
8  Schottland  Alan McManus 0
34  England  Joe Perry 5  
34  England  Joe Perry 5
  25  Schottland  Graeme Dott 3  
10  England  Anthony Hamilton 4
25  Schottland  Graeme Dott 5  
34  England  Joe Perry 4
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
9  Wales  Matthew Stevens 5    
27  Schottland  Jamie Burnett 3  
9  Wales  Matthew Stevens 2
  2  Schottland  Stephen Hendry 5  
2  Schottland  Stephen Hendry 5
35  Hongkong  Marco Fu 1  

FinaleBearbeiten

Mit Ronnie O’Sullivan und Stephen Lee trafen die Nummer 4 und die Nummer 6 der Weltrangliste aufeinander. Zum Auftakt der Saison hatten sie beim Millennium Cup in Hongkong zuletzt gegeneinander gespielt: Zum ersten Mal war es ein Finale gewesen und zum ersten Mal nach 4 Niederlagen hatte Lee gewonnen. Für Lee ist das der zweite Turniersieg gewesen, während O’Sullivan bereits 13 Titel in verschiedenen Formaten holen konnte.

Die ersten beiden Frames teilten sich die beiden Engländer noch, dann begann der Siegeszug von O’Sullivan. 6 Frames in Folge gewann er bis zum Ende der ersten Session, fünfmal erzielte er dabei Breaks von mindestens 68 Punkten, 2 davon waren Century-Breaks. Am Abend konnte Stephen Lee mit dem Gewinn des ersten Frames die Serie zwar unterbrechen, aber seinen Gegner nicht aufhalten. O’Sullivan gewann die nächsten beiden Frames und damit das einseitige Match klar mit 9:2. Damit sicherte er sich seinen 7. Ranglistentitel und insgesamt seinen 14. Profititel.

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: England  Alan Chamberlain
JC Mandarin Hotel, Shanghai, China, 19. Dezember 1999
England  Ronnie O’Sullivan 9:2 England  Stephen Lee
Nachmittag: 61:23, 36:91 (60), 115:17 (115), 94:8 (87), 124:8 (124), 93:16, 109:1 (68), 75:43 (75);
Abend: 20:85 (69), 75:1, 76:33 (56)
124 Höchstes Break 69
2 Century-Breaks
6 50+-Breaks 2

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 22. bis 26. September 1999 in Blackpool in Nordwestengland statt. In 4 Runden wurde das Feld von 112 Spielern auf die 16 Spieler reduziert, die dann im Dezember in Shanghai antreten durften. In Runde 1 trafen die Spieler ab Platz 65 der Weltrangliste aufeinander, in Runde 2 kamen die Spieler ab Platz 33 und in Runde 4 die ab Platz 17 dazu. Die Top 16 Spieler waren für das Hauptturnier gesetzt.[3]

Century-BreaksBearbeiten

5 Spieler erzielten in Shanghai 9 Breaks von mindestens 100 Punkten. Dave Harold erzielte in Runde 1 das höchste Turnierbreak von 140 Punkten und sicherte sich damit einen Extrabonus.[1]

HauptturnierBearbeiten

England  Dave Harold 140
Schottland  Stephen Hendry 135, 103
England  Ronnie O’Sullivan 124, 120, 115, 112
Hongkong  Marco Fu 124a
Wales  Mark Williams 106
a erzielt in der Wildcard-Runde

QuellenBearbeiten

  1. a b c d e 1999 China Open - Finishes. CueTracker, abgerufen am 9. September 2019 (englisch).
  2. 1999 China Open. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 9. September 2019 (englisch).
  3. a b China International 1999 (Dec). snooker.org, abgerufen am 9. September 2019 (englisch).
  4. Rankings - 1999-2000. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 9. September 2019 (englisch).