Welsh Open 2008

Snookerturnier

Die Welsh Open 2008 waren ein Snooker-Turnier der Saison 2007/08, das vom 11. bis 17. Februar 2008 im Newport Centre im südwalisischen Newport ausgetragen wurde.

Welsh Open 2008
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Newport Centre,
Newport, Wales
Eröffnung: 11. Februar 2008
Endspiel: 17. Februar 2008
Sieger: EnglandEngland Mark Selby
Finalist: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Höchstes Break: 143 (EnglandEngland Ronnie O’Sullivan)
2007
 
2009

Neil Robertson, der im Vorjahr gewonnen hatte, schied im Achtelfinale aus. Im Finale standen sich Mark Selby und Ronnie O’Sullivan gegenüber. Selby gewann das umkämpfte Match mit 9:8. Der Vizeweltmeister sicherte sich damit seinen ersten Weltranglistentitel, nachdem er einen Monat zuvor beim Masters seinen ersten Profititel bei einem Einladungsturnier gewonnen hatte.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Sowohl beim Preisgeld als auch bei den Punkten für die Weltrangliste gab es keine Veränderungen zum Vorjahr.[1]

Preisgeld Weltrang-
listenpunktea
Sieger 35.000 £ 5.000
Finalist 17.500 £ 4.000
Halbfinalist 8.750 £ 3.200
Viertelfinalist 6.500 £ 2.500
Achtelfinalist 4.275 £ 1.900
Letzte 32 2.750 £ 1.400
Letzte 48 1.725 £ 1.150
Letzte 64 1.325 £ 900
Letzte 80 650
Letzte 96 200
Höchstes Break (Finalrunde) 2.000 £
Höchstes Break (Qualifikation) 500 £
Insgesamt 225.500 £
a Gesetzte Spieler, die in der Qualifikation ihr erstes Spiel verloren, erhielten nur die halbe Punktzahl.

FinalrundeBearbeiten

Während die meisten Turniere reine Top-32-Turniere waren, traten in Wales 48 Spieler zum Hauptturnier an. Außer dem walisischen Turnier war das in dieser Saison nur noch bei der Northern Ireland Trophy der Fall.[2][3]

Runde 1Bearbeiten

Wie in den Jahren zuvor waren vor dem Hauptturnier in Prestatyn nur drei Qualifikationsrunden gespielt worden. Die vierte Runde wurde als Auftaktrunde in Newport gespielt. Es traten die 16 Qualifikanten gegen die Weltranglistenspieler von Platz 17 bis 32 an.

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Jamie Cope England  45:45 England  Jimmy Michie
2 Matthew Stevens Wales  54:54 China Volksrepublik  Tian Pengfei
3 Mark King England  15:15 England  Andrew Norman
4 Joe Swail Nordirland  52:52 England  Judd Trump
5 Joe Perry England  25:25 England  John Parrott
6 Stuart Bingham England  25:25 England  Matthew Selt
7 Marco Fu Hongkong  35:35 England  Adrian Gunnell
8 Ian McCulloch England  15:15 Schottland  Drew Henry
9 Nigel Bond England  54:54 Irland  Michael Judge
10 Anthony Hamilton England  52:52 England  Andrew Higginson
11 Mark Allen Nordirland  45:45 England  David Gilbert
12 Michael Holt England  45:45 Irland  Joe Delaney
13 Dominic Dale Wales  52:52 Schottland  Alan McManus
14 Dave Harold England  45:45 England  Rod Lawler
15 Gerard Greene Nordirland  53:53 Schottland  Marcus Campbell
16 Barry Hawkins England  52:52 England  David Roe

Top 32 bis FinaleBearbeiten

Die Top 16 der Welt waren für Runde 2 gesetzt. Ihnen wurden die Sieger aus Runde 1 zugelost.

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                               
1  Australien  Neil Robertson 5                
22  England  Jamie Cope 1  
1  Australien  Neil Robertson 3
  14  England  Ali Carter 5  
14  England  Ali Carter 5
69  China Volksrepublik  Tian Pengfei 2  
14  England  Ali Carter 4
  6  England  Ronnie O’Sullivan 5  
15  England  Steve Davis 5    
21  England  Mark King 3  
15  England  Steve Davis 3
  6  England  Ronnie O’Sullivan 5  
6  England  Ronnie O’Sullivan 5
51  England  Judd Trump 3  
6  England  Ronnie O’Sullivan 6
  4  England  Shaun Murphy 3  
7  England  Peter Ebdon 1
18  England  Joe Perry 5  
18  England  Joe Perry 5
  23  England  Stuart Bingham 2  
10  Schottland  Stephen Maguire 4
23  England  Stuart Bingham 5  
18  England  Joe Perry 0
  4  England  Shaun Murphy 5  
12  Wales  Mark Williams 5    
27  Hongkong  Marco Fu 4  
12  Wales  Mark Williams 2
  4  England  Shaun Murphy 5  
4  England  Shaun Murphy 5
28  England  Ian McCulloch 3  
6  England  Ronnie O’Sullivan 8
11  England  Mark Selby 9
3  Schottland  Graeme Dott 4
34  Irland  Michael Judge 5  
34  Irland  Michael Judge 2
  13  England  Stephen Lee 5  
13  England  Stephen Lee 5
44  England  Andrew Higginson 3  
13  England  Stephen Lee 2
  8  Schottland  Stephen Hendry 5  
16  Wales  Ryan Day 5    
29  Nordirland  Mark Allen 2  
16  Wales  Ryan Day 4
  8  Schottland  Stephen Hendry 5  
8  Schottland  Stephen Hendry 5
24  England  Michael Holt 1  
8  Schottland  Stephen Hendry 4
  11  England  Mark Selby 6  
5  Irland  Ken Doherty 5
38  Schottland  Alan McManus 3  
5  Irland  Ken Doherty 2
  11  England  Mark Selby 5  
11  England  Mark Selby 5
30  England  Dave Harold 2  
11  England  Mark Selby 5
  2  Schottland  John Higgins 2  
9  China Volksrepublik  Ding Junhui 5    
52  Schottland  Marcus Campbell 4  
9  China Volksrepublik  Ding Junhui 1
  2  Schottland  John Higgins 5  
2  Schottland  John Higgins 5
55  England  David Roe 3  

FinaleBearbeiten

Ronnie O’Sullivan hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 19 Ranglistentitel gewonnen. Mark Selby nahm zum dritten Mal Anlauf auf einen Finalsieg und kam mit einem Sieg beim Masters wenige Wochen zuvor im Rücken. Die Nachmittagssession verlief ausgeglichen und man trennte sich zur Pause 4:4. Am Abend hatte der Routinier den besseren Start, O’Sullivan zog mit 6:4 und 8:5 davon. Mit dem Rücken zur Wand zeigte Selby seine Kämpferqualitäten. Ohne die ganz großen Breaks aber beharrlich schaffte er den 8:8-Ausgleich und holte dann auch noch den vierten Frame in Folge zum 9:8-Sieg und seinem ersten Titel bei einem Turnier um Weltranglistenpunkte.

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: Eirian Williams
Newport Centre, Newport, Wales, 17. Februar 2008
England  Ronnie O’Sullivan 8:9 England  Mark Selby
Nachmittag: 6:90 (77), 50:60, 69:5 (50), 72:44, 56:23 (51), 62:35, 0:139 (70, 65), 130:0 (108);
Abend: 97:0 (93), 135:6 (135), 22:72 (72), 87:35 (63), 69:1 (54), 0:89, 28:86 (62), 53:67 (O’Sullivan 53), 37:72
135 Höchstes Break 77
2 Century-Breaks
7 50+-Breaks 6

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsspiele fanden vom 26. bis 28. Januar 2008 im Pontin's Centre in Prestatyn statt. In Runde 1 spielten die Plätze 65 bis 96 der Weltrangliste gegeneinander, die Sieger trafen in Runde 2 auf die Plätze 49 bis 64, in Runde 3 kamen Nummer 33 bis 48 hinzu.[3][4]

  Runde 1 (Top 96)
Best of 9 Frames
  Runde 2 (Top 80)
Best of 9 Frames
  Runde 3 (Top 64)
Best of 9 Frames
                       
England   Joe Jogia 3   England   Jimmy Michie 5   England   Robert Milkins 2
England   Alfie Burden 5   England   Alfie Burden 2   England   Jimmy Michie 5
China Volksrepublik   Tian Pengfei 5   Schottland   Scott MacKenzie 4   England   Rory McLeod 3
Australien   Steve Mifsud 3   China Volksrepublik   Tian Pengfei 5   China Volksrepublik   Tian Pengfei 5
China Volksrepublik   Liang Wenbo 5   Wales   Paul Davies 1   England   Andrew Norman 5
England   Ashley Wright 2   China Volksrepublik   Liang Wenbo 5   China Volksrepublik   Liang Wenbo 2
Wales   Lee Walker 2   England   Judd Trump 5   England   Andy Hicks 2
England   Martin Gould 5   England   Martin Gould 1   England   Judd Trump 5
Irland   David Morris 5   England   Mike Dunn 5   England   John Parrott 5
Wales   Gareth Coppack 1   Irland   David Morris 2   England   Mike Dunn 4
England   Matthew Selt 5   England   Barry Pinches 1   England   Mark Davis 3
England   Ben Woollaston 1   England   Matthew Selt 5   England   Matthew Selt 5
China Volksrepublik   Liu Song 5   England   Tom Ford 5   England   Adrian Gunnell 5
China Volksrepublik   Xiao Guodong 2   China Volksrepublik   Liu Song 1   England   Tom Ford 2
Irland   Leo Fernandez 5   Schottland   Drew Henry 5   Irland   Fergal O’Brien 4
Schottland   Fraser Patrick 2   Irland   Leo Fernandez 4   Schottland   Drew Henry 5
England   Munraj Pal 3   England   Stuart Pettman 5   Irland   Michael Judge 5
Nordirland   Patrick Wallace 5   Nordirland   Patrick Wallace 2   England   Stuart Pettman 2
Schottland   James McBain 3   England   Jimmy White 5   England   Andrew Higginson 5
Irland   Rodney Goggins 5   Irland   Rodney Goggins 1   England   Jimmy White 2
Norwegen   Kurt Maflin 5   Wales   Ian Preece 5   England   David Gilbert 5
Thailand   Issara Kachaiwong 4   Norwegen   Kurt Maflin 1   Wales   Ian Preece 1
Malta   Tony Drago 5   Irland   Joe Delaney 5   Schottland   Jamie Burnett 2
Belgien   Kevin Van Hove 1   Malta   Tony Drago 4   Irland   Joe Delaney 5
England   Mark Joyce 5   Finnland   Robin Hull   Schottland   Alan McManus 5
England   Jimmy Robertson 4   England   Mark Joyce kl.   England   Mark Joyce 1
England   Jamie O’Neill 5   England   Rod Lawler 5   Thailand   James Wattana 2
China Volksrepublik   Liu Chuang 2   England   Jamie O’Neill 4   England   Rod Lawler 5
England   Lee Spick 5   Schottland   Marcus Campbell 5   England   Ricky Walden 4
Thailand   Supoj Saenla 1   England   Lee Spick 4   Schottland   Marcus Campbell 5
England   Alex Davies 5   England   David Roe 5   England   David Gray 1
Wales   Michael White 4   England   Alex Davies 0   England   David Roe 5

kl. = kampflos

Century-BreaksBearbeiten

22 Spieler erzielten im Hauptturnier 39 Breaks von mindestens 100 Punkten. 11 Centurys gab es in der Qualifikation verteilt auf 16 Spieler.[1]

HauptturnierBearbeiten

England  Ronnie O’Sullivan 143, 135, 113, 108, 105, 101
Schottland  Marcus Campbell 134
Irland  Ken Doherty 133
England  Joe Perry 132, 115, 108, 107
Schottland  Stephen Hendry 130, 124
England  Shaun Murphy 129, 108, 105
Schottland  John Higgins 125, 114
England  Stuart Bingham 123a
England  Judd Trump 123a, 112a
Hongkong  Marco Fu 117, 101a
China Volksrepublik  Ding Junhui 115
Wales  Mark Williams 114, 100
England  Mark Selby 114, 101
Irland  Michael Judge 112
Schottland  Stephen Maguire 109
England  Jamie Cope 107
England  Andrew Higginson 107a
England  Ali Carter 105, 102
England  Dave Harold 103
England  Rod Lawler 102a
Australien  Neil Robertson 100
England  Anthony Hamilton 100a
a erzielt in Runde 1 (Runde der letzten 48 ohne die Top-16-Spieler)

QualifikationBearbeiten

England  Stuart Pettman 134
England  Munraj Pal 128
England  Judd Trump 126
Malta  Tony Drago 123
China Volksrepublik  Liang Wenbo 122
Thailand  Issara Kachaiwong 113
Wales  Ian Preece 112
England  Tom Ford 109
England  David Roe 105
England  Jimmy Michie 104
Wales  Lee Walker 100

QuellenBearbeiten

  1. a b 2008 Welsh Open - Finishes. CueTracker, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).
  2. 2008 Welsh Open. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).
  3. a b Welsh Open 2008. snooker.org, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).
  4. Rankings - 2007-2008. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).