Welsh Open 2001

Snookerturnier

Die Welsh Open 2001 waren ein Snooker-Turnier der Saison 2000/01, das vom 24. bis 28. Januar 2001 in der International Arena von Cardiff ausgetragen wurde. Es war insgesamt die zehnte Ausgabe des Turniers, seit es 1992 ins Leben gerufen worden war.

Welsh Open 2001
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 158
Austragungsort: Cardiff International Arena,
Cardiff, Wales
Eröffnung: 24. Januar 2001
Endspiel: 28. Januar 2001
Sieger: Irland Ken Doherty
Finalist: EnglandEngland Paul Hunter
Höchstes Break: 140 (Schottland Alan McManus)
2000
 
2002

Titelverteidiger John Higgins schied diesmal im Viertelfinale aus. Ins Finale kamen mit Paul Hunter und Ken Doherty zwei Spieler, die das Turnier in früheren Jahren schon einmal gewonnen hatten. Doherty holte sich mit einem klaren 9:2-Sieg seinen zweiten Titel nach 1993.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Die Gewinnsumme stieg gegenüber dem Vorjahr um knapp 40.000 £ an. Für die letzten 16 änderte sich dabei nichts, für die Verlierer der Runden bis zu den Letzten 128 gab es zwischen 150 £ und 1.125 £ mehr.

Nach oben ging auch die Zahl der Punkte für die Weltrangliste. 200 bis 300 Punkte gab es mehr und mehr Teilnehmer bekamen Punkte. Allerdings wurde die Punktzahl auf 60 % gekürzt, wenn sie für die Runde gesetzt waren, in der sie ausschieden.[1]

Preisgeld Weltrang-
listenpunktea
Sieger 62.000 £ 4.800
Finalist 33.000 £ 3.200
Halbfinalist 16.500 £ 2.210
Viertelfinalist 9.400 £ 1.625
Achtelfinalist 4.800 £ 1.330
Letzte 32 3.900 £ 1.140
Letzte 48 3.150 £ 874
Letzte 64 2.400 £ 684
Letzte 96 1.550 £ 524
Letzte 128 950 £ 402
Letzte 160 189
Höchstes Break (Finalrunde) 5.000 £
Insgesamt 440.200 £
a Gesetzte Spieler, die in der Qualifikation ihr erstes Spiel verloren, erhielten nur 60 % der Punktzahl.

FinalrundeBearbeiten

In diesem Jahr kam es zu einer grundsätzlichen Änderung im Turniermodus. Anders als zuvor war es kein Top-64-Turnier mehr, nur 32 Spieler standen in Cardiff noch an den Tischen. Entsprechend waren nur noch die Top 16 der Weltrangliste für das Hauptturnier gesetzt, die Spieler von Platz 17 bis 32 mussten in die Qualifikation. Damit verkürzte sich die Turnierdauer auch um zwei Tage.

Bereits fünf Monate vorher im Spätsommer 2000 hatte die Qualifikation für das Hauptturnier im benachbarten Newport stattgefunden. 16 Spieler hatten sich durchgesetzt und traten ab 24. Januar 2001 in Cardiff gegen die Top-16-Spieler an.[2][3]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                               
1  Schottland  John Higgins 5                
21  Schottland  Chris Small 1  
1  Schottland  John Higgins 5
  12  England  Peter Ebdon 3  
12  England  Peter Ebdon 5
 Thailand  Noppadon Noppachorn 1  
1  Schottland  John Higgins 1
  5  England  Stephen Lee 5  
9  Irland  Fergal O’Brien 5    
53  England  Gary Ponting 4  
9  Irland  Fergal O’Brien 3
  5  England  Stephen Lee 5  
5  England  Stephen Lee 5
40  Wales  Anthony Davies 3  
5  England  Stephen Lee 3
  14  England  Paul Hunter 6  
6  Wales  Matthew Stevens 4
31  England  Joe Perry 5  
31  England  Joe Perry 4
  14  England  Paul Hunter 5  
14  England  Paul Hunter 5
 England  Nick Walker 0  
14  England  Paul Hunter 5
  16  Nordirland  Joe Swail 2  
16  Nordirland  Joe Swail 5    
33  Schottland  Jamie Burnett 3  
16  Nordirland  Joe Swail 5
  4  England  Ronnie O’Sullivan 4  
4  England  Ronnie O’Sullivan 5
19  Schottland  Graeme Dott 3  
14  England  Paul Hunter 2
7  Irland  Ken Doherty 9
3  Schottland  Stephen Hendry 5
52  England  David Gray 3  
3  Schottland  Stephen Hendry 5
  15  Hongkong  Marco Fu 3  
15  Hongkong  Marco Fu 5
 England  Wayne Brown 1  
3  Schottland  Stephen Hendry 3
  7  Irland  Ken Doherty 5  
11  England  Anthony Hamilton 3    
32  Australien  Quinten Hann 5  
32  Australien  Quinten Hann 3
  7  Irland  Ken Doherty 5  
7  Irland  Ken Doherty 5
20  Wales  Dominic Dale 3  
7  Irland  Ken Doherty 6
  2  Wales  Mark Williams 3  
8  Schottland  Alan McManus 5
62  England  Michael Holt 0  
8  Schottland  Alan McManus 5
  29  Schottland  Drew Henry 3  
10  England  John Parrott 3
29  Schottland  Drew Henry 5  
8  Schottland  Alan McManus 4
  2  Wales  Mark Williams 5  
13  England  Dave Harold 3    
22  England  Mark King 5  
22  England  Mark King 1
  2  Wales  Mark Williams 5  
2  Wales  Mark Williams 5
23  England  Nigel Bond 3  

FinaleBearbeiten

Dieses Jahr traf der Sieger der zweiten Welsh Open von 1993 KKen Doherty auf den Sieger von 1998 Paul Hunter. Für den Engländer war es bis dahin auch der einzige Profititel gewesen. Bis zur ersten Mid-Session-Pause schien sich auch eine ausgeglichene Partie zu entwickeln, zweimal glich er nach einem Framegewinn von Doherty umgehend aus. In der zweiten Sessionhälfte verlor er aber erneut den ersten Frame trotz eines 50er Breaks und obwohl er immer punktete, hatte Doherty in allen weiteren Frames das bessere Ende für sich. Mit einem 2:6-Rückstand stand Hunter in der Abendsession schon unter Zugzwang, aber obwohl er in einem umkämpften ersten Frame 44 Punkte machte, lochte am Ende Doherty die entscheidenden Bälle. Danach gelangen dem Iren noch zweimal höhere Frame-entscheidende Breaks, so dass er deutlich 9:2 gewann. Es war einer der klarsten Siege in einem Welsh-Open-Finale, zuvor hatte nur Stephen Hendry 1997 schon einmal mit diesem Ergebnis gewonnen. Für Ken Doherty war es der vierte Titel bei einem Weltranglistenturnier.

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: England  Graham Harding
International ArenaCardiff, Wales, 28. Januar 2001
England  Paul Hunter 2:9 Irland  Ken Doherty
Nachmittag: 1:63, 76:1 (68), 23:77 (71), 59:0, 56:62 (52 Hunter), 5:57, 51:73, 13:129 (125);
Abend: 44:72, 8:99 (56), 36:85 (69)
68 Höchstes Break 125
Century-Breaks 1
2 50+-Breaks 4

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsspiele fanden in mehreren Teilen zwischen 27. und 29. August und 5. und 12. September 2000 im Newport Leisure Centre in der walisischen Hafenstadt Newport statt. Insgesamt 5 Runden wurden gespielt, drei mit jeweils 64 und zwei mit 32 Spielern, um aus 142 Spielern die 16 Spieler zu ermittelten, die Anfang 2001 im Hauptturnier in Cardiff gegen die Top 16 der Weltrangliste antraten.[4][5]

Century-BreaksBearbeiten

14 Spieler erzielten im Hauptturnier 20 Breaks von mindestens 100 Punkten. Stephen Hendry war mit 5 Centurys am erfolgreichsten, Paul Hunter erzielte sein einziges Century, das zugleich das höchste Turnierbreak war, erst im Finale.[1]

Schottland  Alan McManus 140
Hongkong  Marco Fu 139
Australien  Quinten Hann 137, 128, 104
Schottland  Chris Small 137
Wales  Mark Williams 135
England  Stephen Lee 133
England  Peter Ebdon 132, 122, 111
Irland  Fergal O’Brien 132
Schottland  John Higgins 129, 100
England  Paul Hunter 128
Nordirland  Joe Swail 128
Irland  Ken Doherty 125, 116
England  Anthony Hamilton 118
Schottland  Stephen Hendry 116

QuellenBearbeiten

  1. a b 2001 Welsh Open - Finishes. CueTracker, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  2. 2001 Welsh Open. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  3. Regal Welsh Open 2001. snooker.org, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  4. Regal Welsh Open Qualifing. In: worldofsnooker.co.uk. World of Snooker, archiviert vom Original am 26. Januar 2001; abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).
  5. Rankings - 2000-2001. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 1. Dezember 2017 (englisch).