Welsh Open 1993

Snookerturnier

Die Welsh Open 1993 waren ein Snooker-Turnier der Saison 1992/93, das zwischen 21. Januar und 6. Februar 1993 in Newport stattfand. Das im Vorjahr neu eingeführte Turnier wurde zum zweiten Mal im Newport Centre der südwalisischen Küstenstadt ausgetragen.

Welsh Open 1993
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 547
Austragungsort: Newport Centre,
Newport, Wales
Eröffnung: 21. Januar 1993
Endspiel: 6. Februar 1993
Sieger: IrlandIrland Ken Doherty
Finalist: SchottlandSchottland Alan McManus
Höchstes Break: 140 (SchottlandSchottland Alan McManus)
1992
 
1994

Weltmeister und Titelverteidiger Stephen Hendry schied diesmal im Achtelfinale aus. Sein Nachfolger wurde der irische Meister Ken Doherty, der im Finale Alan McManus mit 9:7 besiegte. Es war der erste Ranglistentitel seiner Karriere.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Um 20.000 £ stieg das verteilte Preisgeld gegenüber der ersten Turnierausgabe. 2.500 £ bekam der Sieger mehr, entsprechend stiegen auch die weiteren Rundenprämien. Anders als im Vorjahr bekamen auch die Verlierer der letzten Qualifikationsrunde eine Prämie von 250 £.

Die Punkte für die Weltrangliste waren vor dieser Saison reformiert worden. Statt einzelner Punkte für die Letzten 32 gab es bis hinunter zur zweiten Qualifikationsrunde Punkte und 3.600 Punkte für den Sieg.[1]

Preisgeld Weltrang-
listenpunktea
Sieger 27.500 £ 3.600
Finalist 15.000 £ 3.200
Halbfinalist 6.800 £ 2.800
Viertelfinalist 3.300 £ 2.400
Achtelfinalist 2.200 £ 2.000
Letzte 32 1.375 £ 1.600
Letzte 64 550 £ 1.200
Letzte 96 250 £ 800
Letzte 128 400
Qualifikation
Runde 2–7
8 bis 200
Höchstes Break TV-Break: 4.000 £
ohne TV: 1.500 £
Insgesamt 140.000 £
a Gesetzte Spieler, die in der Qualifikation oder der ersten Hauptrunde ihr Auftaktspiel verloren, erhielten nur 50 % der Punkte.

FinalrundeBearbeiten

Die Top 32 der Weltrangliste waren für das Hauptturnier gesetzt. Ihnen wurden die 32 Spieler zugelost, die sich im Vorjahr in der Qualifikation durchgesetzt hatten.[2][3]

  Erste Runde
Best of 9 Frames
Zweite Runde
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                                         
1  Schottland  Stephen Hendry 5                    
161  England  Steve Judd 0  
1  Schottland  Stephen Hendry 5
  22  England  Tony Jones 4  
22  England  Tony Jones 5
39  Kanada  Brady Gollan 4  
1  Schottland  Stephen Hendry 3
  9  England  Nigel Bond 5  
26  Wales  Doug Mountjoy 5    
87  Schottland  Drew Henry 4  
26  Wales  Doug Mountjoy 2
  9  England  Nigel Bond 5  
9  England  Nigel Bond 5
218  England  Michael Stocks 4  
9  England  Nigel Bond 2
  13  Schottland  Alan McManus 5  
31  England  Mark Johnston-Allen 2
74  Schottland  Billy Snaddon 5  
74  Schottland  Billy Snaddon 0
  13  Schottland  Alan McManus 5  
13  Schottland  Alan McManus 5
104  England  David Taylor 0  
13  Schottland  Alan McManus 5
  5  England  Neal Foulds 2  
29  Australien  Eddie Charlton 1    
 England  Ronnie O’Sullivan 5  
 England  Ronnie O’Sullivan 0
  5  England  Neal Foulds 5  
5  England  Neal Foulds 5
54  Nordirland  Jack McLaughlin 3  
13  Schottland  Alan McManus 6
  53  Nordirland  Joe Swail 2  
6  Wales  Terry Griffiths 5
47  England  Peter Ebdon 2  
6  Wales  Terry Griffiths 0
  17  England  Mike Hallett 5  
17  England  Mike Hallett 5
143  Pakistan  Shokat Ali 1  
17  England  Mike Hallett 5
  24  Malta  Tony Drago 2  
11  Nordirland  Dennis Taylor 2    
141  England  Karl Broughton 5  
141  England  Karl Broughton 1
  24  Malta  Tony Drago 5  
24  Malta  Tony Drago 5
34  Wales  Wayne Jones 3  
17  England  Mike Hallett 2
  53  Nordirland  Joe Swail 5  
12  England  Martin Clark 5
40  Kanada  Bob Chaperon 1  
12  England  Martin Clark 4
  53  Nordirland  Joe Swail 5  
25  Sudafrika 1961  Peter Francisco 4
53  Nordirland  Joe Swail 5  
53  Nordirland  Joe Swail 5
  4  England  Steve Davis 3  
23  England  Joe Johnson 3    
107  Malta  Joe Grech 5  
107  Malta  Joe Grech 0
  4  England  Steve Davis 5  
4  England  Steve Davis 5
60  Australien  John Campbell 0  
13  Schottland  Alan McManus 7
21  Irland  Ken Doherty 9
3  England  Jimmy White 5
48  Wales  Paul Davies 4  
3  England  Jimmy White 5
  18  Neuseeland  Dene O’Kane 2  
18  Neuseeland  Dene O’Kane 5
286  Schottland  David McLellan 2  
3  England  Jimmy White 5
  20  England  Tony Knowles 1  
16  Wales  Darren Morgan 3    
 Schottland  Scott MacFarlane 5  
 Schottland  Scott MacFarlane 3
  20  England  Tony Knowles 5  
20  England  Tony Knowles 5
91  Schottland  Paul McPhillips 4  
3  England  Jimmy White 2
  7  Thailand  James Wattana 5  
14  Kanada  Alain Robidoux 5
63  England  Dave Finbow 4  
14  Kanada  Alain Robidoux 5
  28  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 1  
28  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 5
144  England  Stefan Mazrocis 1  
14  Kanada  Alain Robidoux 1
  7  Thailand  James Wattana 5  
7  Thailand  James Wattana 5    
132  England  Jimmy Michie 2  
7  Thailand  James Wattana 5
  97  Zypern Republik  Mehmet Husnu 1  
30  England  Danny Fowler 3
97  Zypern Republik  Mehmet Husnu 5  
7  Thailand  James Wattana 2
21  Irland  Ken Doherty 6  
19  England  Dean Reynolds 1
43  Kanada  Jim Wych 5  
43  Kanada  Jim Wych 0
  15  England  Willie Thorne 5  
15  England  Willie Thorne 5
272  Irland  Stephen O’Connor 2  
15  England  Willie Thorne 2
  2  England  John Parrott 5  
27  Wales  Mark Bennett 4    
234  Belgien  Steve Lemmens 5  
234  Belgien  Steve Lemmens 2
  2  England  John Parrott 5  
2  England  John Parrott 5
98  England  Jason Weston 1  
2  England  John Parrott 1
  21  Irland  Ken Doherty 5  
10  England  Steve James 5
57  England  Barry West 1  
10  England  Steve James 4
  21  Irland  Ken Doherty 5  
21  Irland  Ken Doherty 5
52  Wales  Tony Chappel 2  
21  Irland  Ken Doherty 5
  8  England  Gary Wilkinson 3  
32  England  David Roe 5    
242  England  Barry Bunn 2  
32  England  David Roe 4
  8  England  Gary Wilkinson 5  
8  England  Gary Wilkinson 5
120  England  Shaun Mellish 3  

FinaleBearbeiten

Beide Finalisten befanden sich in ihrem dritten Profijahr und beide hatten schon Endspielerfahrung sammeln können. Ken Doherty hatte bei zwei Profiturnieren ohne Ranglistenpunkte schon Titel geholt und früher in der Saison beim Grand Prix hatte er nur knapp mit 9:10 verloren. Die einzige Begegnung der beiden im Jahr zuvor hatte aber Alan McManus gewonnen. Die Partie begann ausgeglichen, nach Zwischenständen von 2:2 und 3:3 konnte dann aber Doherty zum Ende der ersten Session einen 5:3-Vorsprung herausspielen. Am Abend kam dann McManus immer wieder auf einen Frame heran, aber umgehend stellte danach Doherty den Abstand von 2 Frames wieder her. Der Ire verteidigte den Vorsprung während der ganzen Session und vollendete dann zum 9:7. Damit holte er im dritten Anlauf seinen ersten Ranglistentitel.

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: England  John Street
Newport Centre, Newport, Wales, 6. Februar 1993
Schottland  Alan McManus 7:9 Irland  Ken Doherty
Nachmittag: 74:4 (59), 53:61, 5:114 (107), 74:63, 113:0 (81), 17:127 (127), 11:69, 1:63;
Abend: 81:6 (81), 42:78, 140:0 (140), 24:82 (82), 75:50 (64), 0:137 (112), 67:14, 41:73
140 Höchstes Break 127
1 Century-Breaks 3
5 50+-Breaks 4

QualifikationBearbeiten

547 Snookerspieler hatten sich für das Turnier angemeldet, 100 mehr als im Vorjahr. Bereits am 20. Juni 1992 begann die Qualifikation für das Turnier, die in insgesamt 9 Runden bis zum 24. September ausgetragen wurde. Am Ende blieben 32 Spieler übrig, die ab 21. Januar 1993 in Newport gegen die Top 32 der Weltrangliste antraten.[3][4]

Century-BreaksBearbeiten

11 Spieler erzielten im Hauptturnier 17 Breaks von mindestens 100 Punkten. Die beiden Finalisten vereinten 7 Centurys auf sich und erzielten 4 davon im Endspiel, darunter auch das höchste Turnierbreak von 140 Punkten durch Alan McManus. Dies brachte ihm eine Zusatzprämie von 4.000 £.[1]

Schottland  Alan McManus 140, 132, 118
Irland  Ken Doherty 127, 112, 109, 107
England  Jimmy White 126, 103
Schottland  Stephen Hendry 120
Thailand  James Wattana 117
England  John Parrott 114
England  Nigel Bond 112
England  Steve Davis 101
England  Steve James 100
Kanada  Jim Wych 100
Kanada  Alain Robidoux 100

QuellenBearbeiten

  1. a b 1993 Welsh Open - Finishes. CueTracker, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  2. 1993 Welsh Open. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  3. a b 1993 Welsh Open Results. Snooker Database, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).
  4. Rankings - 1992-1993. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 16. Dezember 2017 (englisch).