Strachan Challenge 1992 – Event 1

Snookerturnier

Das erste Event der Strachan Challenge 1992/93 war ein Snooker-Turnier der Saison 1992/93, das vom 12. bis 21. Dezember 1992 ausgetragen wurde. Das Strachan Open früher im Jahr hatte darunter gelitten, dass wegen der niedrigen Wertigkeit für die Weltrangliste die Spitzenspieler weggeblieben waren. Statt das Turnier ersatzlos zu streichen, startete man einen Versuch mit einer Turnierserie, die gezielt an die niedriger platzierten Spieler gerichtet war. Die zugehörigen Turniere wurden als „Minor-Ranking“-Turniere deklariert, für die es nur ein Zehntel der sonst üblichen Ranglistenpunkte gab. Statt großer, öffentlicher Veranstaltungsorte ging man in Snookerclubs und beschränkte die Finalrunde auf 32 Spieler. Der Billardtuchhersteller Strachan konnte auch bei dem neuen Konzept als Sponsor gehalten werden.[1]

Strachan Challenge 1992 – Event 1
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Teilnehmer: 345
Austragungsort: Jimmy White Snooker Lodge,
Aldershot, England
Eröffnung: 12. Dezember 1992
Endspiel: 21. Dezember 1992
Sieger: Nordirland Joe Swail
Finalist: EnglandEngland Stefan Mazrocis
Höchstes Break: 141 (EnglandEngland Ronnie O’Sullivan)
 

Austragungsort des ersten von drei Turnieren war die Snooker Lodge von Jimmy White in Aldershot etwa 50 km südlich von London. Der Weltranglistendritte nahm selbst nicht teil. Die Nummer 5 Neal Foulds war der höchstplatzierte Teilnehmer, er schied aber schon in der Vorrunde aus. Aber auch andere Topspieler kamen nicht bis ins Finale. Das erreichten Joe Swail und Stefan Mazrocis, Nummer 53 und 144 der Rangliste. Der Nordire Swail setzte sich mit 9:4 durch und schaffte damit seinen einzigen Sieg bei einem Turnier um Weltranglistenpunkte.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Preisgeld und Punkte für die Weltrangliste waren bei allen drei Events der Challenge gleich. Bei den vollwertigen Ranglistenturnieren lag das Preisgeld um 150.000 £ und die Punktzahl für den Sieger bei 3600.[2]

Platzierung Preisgeld Punktea
Sieger 3.000 £ 330
Finalist 2.200 £ 300
Halbfinalist 1.400 £ 270
Viertelfinalist 850 £ 240
Achtelfinalist 500 £ 210
Letzte 32 200 £ 180
Letzte 64 100 £ 150
Letzte 128 50 £ 120
Runde 1–4 15–90
Höchstes Break 250 £
Insgesamt 24.800 £
a Gesetzte Spieler, die ihr erstes Spiel verloren, erhielten nur 50 % der Punkte.

HauptturnierBearbeiten

345 Spieler hatten sich für das Turnier angemeldet und 6 Qualifikationsrunden wurden im Vorfeld gespielt. Die besten Spieler kamen in der Runde der Letzten 128 dazu. Ab der Runde der Letzten 32 begann das Hauptturnier. Der Spielmodus war derselbe wie bei anderen Ranglistenturnieren: Best of 9 bis zum Viertelfinale, Best of 11 im Halbfinale und das Endspiel Best of 17.[3][4]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                     
 Nordirland  Joe Swail 5              
 England  Robert Foxall 1  
 Nordirland  Joe Swail 5
   England  David Roe 2  
 England  David Roe 5
 England  Nick Terry 0  
 Nordirland  Joe Swail 5
   England  Jonathan Birch 4  
 England  Jonathan Birch 5    
 Schottland  Scott MacFarlane 3  
 England  Jonathan Birch 5
   England  John Giles 3  
 England  John Giles 5
 England  Paul Tanner 4  
 Nordirland  Joe Swail 6
   England  Ronnie O’Sullivan 5  
 England  Ronnie O’Sullivan 5
 Schottland  Chris Small 2  
 England  Ronnie O’Sullivan 5
   Irland  Stephen Murphy 3  
 Irland  Stephen Murphy 5
 England  Steve Judd 1  
 England  Ronnie O’Sullivan 5
   Irland  Ken Doherty 0  
 Irland  Ken Doherty 5    
 Wales  Cliff Wilson 0  
 Irland  Ken Doherty 5
   England  Mark Davis 2  
 England  Mark Davis 5
 Schottland  Scott Bigham 1  
 Nordirland  Joe Swail 9
   England  Stefan Mazrocis 4
 England  Stefan Mazrocis 5
 Nordirland  Jason Prince 3  
 England  Stefan Mazrocis 5
   Wales  Paul Davies 2  
 Wales  Paul Davies 5
 England  Gary Wilkinson 1  
 England  Stefan Mazrocis 5
   Wales  Mark Bennett 4  
 Wales  Mark Bennett 5    
 England  Willie Thorne 2  
 Wales  Mark Bennett 5
   England  Joe Johnson 0  
 England  Joe Johnson 5
 Nordirland  Alex Higgins 4  
 England  Stefan Mazrocis 6
   England  Anthony Hamilton 4  
 England  Anthony Hamilton 5
 Wales  Darren Morgan 3  
 England  Anthony Hamilton 5
   England  Stuart Reardon 3  
 England  Stuart Reardon 5
 England  Rod Lawler 4  
 England  Anthony Hamilton 5
   Sudafrika 1961  Peter Francisco 3  
 Sudafrika 1961  Peter Francisco 5    
 England  Brian Rowswell 3  
 Sudafrika 1961  Peter Francisco 5
   England  Martin Clark 4  
 England  Martin Clark 5
 England  Robert Marshall 3  

Century-BreaksBearbeiten

39 Spieler erzielten im Turnier 50 Breaks von mindestens 100 Punkten. Die höchsten Breaks gelangen Tourneuling Ronnie O’Sullivan im Achtelfinale mit 141 Punkten und Darren Guest bereits in der dritten Qualifikationsrunde. Die meisten Centurys, nämlich insgesamt 4 Stück, gelangen Anthony Hamilton.[2]

HauptturnierBearbeiten

England  Ronnie O’Sullivan 141
Irland  Ken Doherty 124, 106
England  Anthony Hamilton 123, 112, 108
Nordirland  Stephen Murphy 115
Nordirland  Alex Higgins 107

QualifikationBearbeiten

England  Darren Guest 141
Schottland  Scott MacFarlane 140, 106
Malta  Joe Grech 135, 134
England  Joe Johnson 135
Sudafrika 1961  Peter Francisco 134
Wales  Mark Williams 134
England  Craig Harrison 132
England  Anthony Hamilton 129
Nordirland  Joe Swail 129
England  Darren Limburg 124
England  Adrian Rosa 122, 105
Nordirland  Jack McLaughlin 122
England  Oliver King 119
England  Alexander Ferguson 119
England  Troy Shaw 115
England  Jonathan Birch 115
England  John Giles 114, 112
England  David Stone 114, 102
England  Nick Pearce 114
Schottland  John Higgins 114
England  Dean Reynolds 114
Wales  Wayne Lloyd 111
England  Julian Goodyear 111
England  Kevin Lownds 110
Irland  Joe Delaney 110
Schottland  Jamie Burnett 110
Wales  Mark Bennett 109
Irland  Stephen Murphy 109
England  Steve Archer 108
England  Nic Barrow 105
England  Neal Foulds 103
Wales  Dominic Dale 103
Wales  Ian Sargeant 102
England  Mark Gray 100
England  Jason Rosenfeld 100
England  David Roe 100
Irland  Ken Doherty 100

QuellenBearbeiten

  1. Strachan Open / Strachan Challenges. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).
  2. a b 1992 Strachan Challenge - Event 1 - Finishes. CueTracker, abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).
  3. 1992 Strachan Challenge - Event 1. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).
  4. Rankings - 1992-1993. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).