Strachan Challenge 1993 – Event 3

Snookerturnier

Das dritte Event der Strachan Challenge 1992/93 war ein Snooker-Turnier der Saison 1992/93, das vom 1. bis 6. Februar 1993 ausgetragen wurde. Es war das letzte einer Serie von drei Minor-Ranking-Turnieren, die erstmals in dieser Saison ausgetragen wurde. Bei den Turnieren gab es Punkte für die Weltrangliste, aber nur knapp ein Zehntel dessen, was bei den etablierten Turnieren vergeben wurde. Zum zweiten Mal nach Event 1 war der Snooker Club von Jimmy White in Aldershot südlich von London der Austragungsort.[1]

Strachan Challenge 1992 – Event 3
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Teilnehmer: 350
Austragungsort: Jimmy White Snooker Lodge,
Aldershot, England
Eröffnung: 1. Februar 1993
Endspiel: 6. Februar 1993
Sieger: MaltaMalta Tony Drago
Finalist: IrlandIrland Ken Doherty
Höchstes Break: 140 (EnglandEngland Karl Broughton)
 
1994

Der Sieger von Event 2, Troy Shaw, verlor sein Auftaktmatch gegen den Sieger von Event 1 Joe Swail. Mit Tony Drago aus Malta und Ken Doherty aus Irland erreichten aber am Ende zwei aufstrebende Spieler das Finale, die bereits in die Top 32 aufgerückt waren. Doherty war gerade erst irischer Profimeister geworden und hatte nur eine Woche zuvor die Welsh Open gewonnen. Aber obwohl Drago zuvor noch nie über das Viertelfinale eines Ranglistenturniers hinausgekommen war, gewann er das Endspiel mit 9:7. Es war einer von zwei Titeln in seiner Profikarriere und der einzige, bei dem um Ranglistenpunkte gespielt wurde.

Der Versuch mit den Minor-Ranking-Turnieren wurde nach nur einer Saison wieder eingestellt. Die Strachan Challenge wurde noch ein weiteres Jahr fortgesetzt, ohne Ranglistenpunkte und mit nur zwei Events. In den 2010ern wurde die Idee mit den reduzierten Ranglistenturnieren mit der Players Tour Championship wieder erfolgreich aufgenommen.

Preisgeld / WeltranglistenpunkteBearbeiten

Preisgeld und Punkte für die Weltrangliste waren bei allen drei Events der Challenge gleich. Bei den vollwertigen Ranglistenturnieren lag das Preisgeld um 150.000 £ und die Punktzahl für den Sieger bei 3600.[2]

Platzierung Preisgeld Punktea
Sieger 3.000 £ 330
Finalist 2.200 £ 300
Halbfinalist 1.400 £ 270
Viertelfinalist 850 £ 240
Achtelfinalist 500 £ 210
Letzte 32 200 £ 180
Letzte 64 100 £ 150
Letzte 128 50 £ 120
Runde 1–4 15–90
Höchstes Break 250 £
Insgesamt 24.800 £
a Gesetzte Spieler, die ihr erstes Spiel verloren, erhielten nur 50 % der Punkte.

HauptturnierBearbeiten

Wie schon beim Event zuvor gab 40 Absagen, so dass nur 310 der 350 gemeldeten Spieler zu den 6 Qualifikationsrunden antraten. In ihnen wurden die 32 Teilnehmer des Hauptturniers ausgespielt. Immerhin war mit Neal Foulds anders als bei Event 2 wieder ein Top-8-Spieler vertreten. Die besten Spieler kamen aber erst in der Runde der Letzten 128 dazu. Der verbreitete Spielmodus für ein Top-32-Turnier – Best of 9 bis zum Viertelfinale, Best of 11 im Halbfinale und das Endspiel Best of 17 – fand auch hier wie in den anderen beiden Events Anwendung.[3][4]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                     
 Malta  Tony Drago 5              
 Nordirland  Jason Prince 2  
 Malta  Tony Drago 5
   England  Jonathan Birch 2  
 England  Jonathan Birch 5
 England  Andy Hicks 4  
 Malta  Tony Drago 5
   England  Tony Meo 4  
 England  Tony Meo 5    
 England  Nigel Bond 1  
 England  Tony Meo 5
   England  Mark Johnston-Allen 2  
 England  Mark Johnston-Allen 5
 England  Karl Broughton 2  
 Malta  Tony Drago 6
   Schottland  Billy Snaddon 4  
 Schottland  Billy Snaddon 5
 England  Jason Pegram 1  
 Schottland  Billy Snaddon 5
   England  Martin Clark 3  
 England  Martin Clark 5
 England  Jamie Bodle 0  
 Schottland  Billy Snaddon 5
   England  Mick Price 2  
 England  Mick Price 5    
 England  Mike Hallett 4  
 England  Mick Price 5
   Wales  Steve Newbury 4  
 Wales  Steve Newbury 5
 England  David Blakey 2  
 Malta  Tony Drago 9
   Irland  Ken Doherty 7
 Irland  Ken Doherty 5
 Wales  Neil Tomkins 3  
 Irland  Ken Doherty 5
   Wales  Darren Morgan 4  
 Wales  Darren Morgan 5
 Australien  Eddie Charlton 4  
 Irland  Ken Doherty 5
   England  Nick Marsh 1  
 England  Nick Marsh 5    
 Wales  Wayne Jones 4  
 England  Nick Marsh 5
   England  Nick Terry 1  
 England  Nick Terry 5
 Irland  Fergal O’Brien 1  
 Irland  Ken Doherty 6
   England  Karl Payne 1  
 England  Karl Payne 5
 England  Dean Reynolds 0  
 England  Karl Payne 5
   England  Nick Dyson 1  
 England  Nick Dyson 5
 Wales  Doug Mountjoy 4  
 England  Karl Payne 5
   Kanada  Alain Robidoux 2  
 Kanada  Alain Robidoux 5    
 Wales  Paul Davies 1  
 Kanada  Alain Robidoux 5
   Nordirland  Joe Swail 4  
 Nordirland  Joe Swail 5
 Wales  Anthony Davies 4  

Century-BreaksBearbeiten

Das höchste Break des Turniers gelang Karl Broughton. Gleich zweimal, in der letzten Qualifikationsrunde und in der ersten Hauptrunde, gelangen ihm 140 Punkte am Stück.[2]

QuellenBearbeiten

  1. Strachan Open / Strachan Challenges. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).
  2. a b 1992 Strachan Challenge - Event 2 - Finishes. CueTracker, abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).
  3. 1993 Strachan Challenge - Event 3. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).
  4. Rankings - 1992-1993. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 21. Dezember 2019 (englisch).