Hauptmenü öffnen

Snooker-Saison 1995/96

Serie von Snookerturnieren
Snooker-Saison 1995/96
Billard Picto 2-black.svg
Saisondaten
Saisonanfang 19. Dezember 1995
Saisonende 6. Mai 1996
Ranglistenturniere 10
Einladungsturniere 6
Anzahl der Spieler 514
Triple-Crown-Sieger
UK Championship SchottlandSchottland Stephen Hendry
Masters SchottlandSchottland Stephen Hendry
Weltmeister SchottlandSchottland Stephen Hendry
Weltrangliste
Ranglistenerste(r) SchottlandSchottland Stephen Hendry

In der Snooker-Saison 1995/1996 wurden 16 Snooker-Profiturniere ausgetragen.

Die Saison begann wie in den Jahren zuvor in Schottland am 19. September 1995. Danach ging es nach Asien. Die Dubai Classic waren nach Thailand umgezogen, so dass es nun zwei Weltranglistenturniere in Bangkok gab. Mit den neu eingeführten German Open versuchte man, außerhalb der britischen Inseln auch ein zweites europäisches Ranglistenturnier zu etablieren.

Somit gab es nun zehn Turniere für die Berechnung der Snookerweltrangliste, die im sechsten Jahr in Folge von Stephen Hendry angeführt wurde. Zum fünften Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt gewann der Schotte auch den Weltmeistertitel, der zum Saisonabschluss im WM-Finale am 5. Mai 1996 vergeben wurde. Neben Hendry, der 5 der 16 Titel der Saison gewann, war John Higgins der erfolgreichste Spieler der Saison mit zwei Titeln und weiteren vier Finalteilnahmen. Dadurch konnte er erstmals auf Platz 2 der Weltrangliste vorstoßen.

SaisonergebnisseBearbeiten

Die folgende Tabelle zeigt die Saisonergebnisse.[1]

Datum Turnier Austragungsort Art Sieger Finalgegner Ergebnis
19. September bis 24. September 1995 Schottland  Scottish Masters 1995 Motherwell Einladungsturnier Schottland  Stephen Hendry England  Peter Ebdon 9:5
30. September bis 7. Oktober 1995 Thailand  Thailand Classic 1995 Bangkok Weltranglistenturnier England  John Parrott England  Nigel Bond 9:6
16. Oktober bis 29. Oktober 1995 England  Grand Prix 1995 Bournemouth Weltranglistenturnier Schottland  Stephen Hendry Schottland  John Higgins 9:5
30. Oktober bis 5. November 1995 Malta  Malta Grand Prix 1995 Marsaskala Einladungsturnier England  Peter Ebdon Schottland  John Higgins 7:4
6. November bis 14. November 1995 Schottland  Benson & Hedges Championship 1995 Edinburgh Einladungsturnier Wales  Matthew Stevens Schottland  Paul McPhillips 9:3
17. November bis 3. Dezember 1995 England  UK Championship 1995 Preston Weltranglistenturnier Schottland  Stephen Hendry England  Peter Ebdon 10:3
3. Dezember bis 10. Dezember 1995 Deutschland  German Open 1995 Frankfurt Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins Irland  Ken Doherty 9:3
3. Januar bis 7. Januar 1996 England  Charity Challenge 1996 Birmingham Einladungsturnier England  Ronnie O’Sullivan Schottland  John Higgins 9:6
27. Januar bis 3. Februar 1996 Wales  Welsh Open 1996 Newport Weltranglistenturnier Wales  Mark Williams England  John Parrott 9:3
4. Februar bis 11. Februar 1996 England  Masters 1996 Wembley Einladungsturnier Schottland  Stephen Hendry England  Ronnie O’Sullivan 10:5
17. Februar bis 24. Februar 1996 England  International Open 1996 Swindon Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins England  Rod Lawler 9:3
25. Februar bis 3. März 1996 Malta  European Open 1996 Valletta Weltranglistenturnier England  John Parrott England  Peter Ebdon 9:7
11. März bis 17. März 1996 Thailand  Thailand Open 1996 Bangkok Weltranglistenturnier Schottland  Alan McManus Irland  Ken Doherty 9:8
26. März bis 31. März 1996 Irland  Irish Masters 1996 Dublin Einladungsturnier Wales  Darren Morgan England  Steve Davis 9:8
1. April bis 8. April 1996 England  British Open 1996 Plymouth Weltranglistenturnier England  Nigel Bond Schottland  John Higgins 9:8
20. April bis 6. Mai 1996 England  Snookerweltmeisterschaft 1996 Sheffield Weltranglistenturnier Schottland  Stephen Hendry England  Peter Ebdon 18:12

WeltranglisteBearbeiten

Die Snookerweltrangliste wird nur nach jeder vollen Saison aktualisiert und berücksichtigt die Leistung der vergangenen zwei Saisons. Die folgende Tabelle zeigt die 32 besten Spieler der Weltrangliste der Saison 1995/96; beruht also auf den Ergebnissen der Saisons 93/94 und 94/95. In den Klammern wird jeweils die Vorjahresplatzierung angegeben.[2]

Platz 1 – 8 Platz 9 – 16 Platz 17 – 24 Platz 25 – 32
1 Schottland  Stephen Hendry (1) 9 Irland  Ken Doherty (7) 17 England  Andy Hicks (33) 25 England  Willie Thorne (15)
2 England  Steve Davis (2) 10 England  Peter Ebdon (10) 18 Neuseeland  Dene O’Kane (20) 26 England  Steve James (17)
3 England  Ronnie O’Sullivan (9) 11 Schottland  John Higgins (51) 19 Nordirland  Joe Swail (12) 27 England  Brian Morgan (30)
4 England  John Parrott (5) 12 England  Nigel Bond (11) 20 Kanada  Alain Robidoux (32) 28 England  Neal Foulds (25)
5 Thailand  James Wattana (3) 13 England  Dave Harold (19) 21 England  Mick Price (27) 29 England  Jason Ferguson (28)
6 Schottland  Alan McManus (6) 14 Malta  Tony Drago (16) 22 England  Martin Clark (18) 30 England  Dean Reynolds (29)
7 England  Jimmy White (4) 15 Wales  Terry Griffiths (14) 23 England  Gary Wilkinson (22) 31 England  Anthony Hamilton (35)
8 Wales  Darren Morgan (8) 16 England  David Roe (13) 24 England  Tony Knowles (21) 32 Nordirland  Dennis Taylor (24)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The 1995/96 Season. In: snooker.org. Abgerufen am 24. März 2016 (englisch).
  2. World Rankings 1995/96. In: snooker.org. Abgerufen am 24. März 2016 (englisch).