Paul Hunter Classic 2015

Snookerturnier in Deutschland

Das Paul Hunter Classic 2015 (auch European Tour 2015/16 – Event 2) war ein Snookerturnier, das vom 26. August bis zum 30. August 2015 in Fürth ausgetragen wurde. Es war das zweite Event der Players Tour Championship 2015/16 und der European Tour. Damit war es ein offizielles Minor-Ranglistenturnier der Main-Tour in der Saison 2015/16. Titelverteidiger war Mark Allen, der in diesem Jahr sein Auftaktmatch gegen Sanderson Lam verlor.

Paul Hunter Classic 2015
European Tour 2015/16 – Event 2

Logo
Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Austragungsort: Stadthalle,
Fürth, Deutschland
Eröffnung: 26. August 2015
Endspiel: 30. August 2015
Sieger: EnglandEngland Allister Carter
Finalist: EnglandEngland Shaun Murphy
Höchstes Break: 142 (ThailandThailand Dechawat Poomjaeng)
2014
 
2016

Der Engländer Ali Carter gewann das Turnier durch einen 4:3-Sieg im Finale gegen seinen Landsmann Shaun Murphy. Für Carter war es der erste Sieg bei einem PTC-Turnier überhaupt. Für Murphy war es die dritte Finalteilnahme beim Paul Hunter Classic, er zog damit mit Mark Selby gleich, verpasste es aber, als erster Spieler dreimal das Turnier zu gewinnen.

Mit Ding Junhui, Neil Robertson und Ronnie O’Sullivan verzichteten gleich drei der Top-5-Spieler auf die diesjährige Teilnahme. Abgesehen davon waren aber die besten Spieler der Weltrangliste fast komplett in Fürth vertreten.

Ali Carter
Shaun Murphy

PreisgeldBearbeiten

Preisgeld[1]
Sieger 25.000
Finalist 12.000 €
Halbfinalist 6.000 €
Viertelfinalist 4.000 €
Achtelfinalist 2.300 €
Letzte 32 1.200 €
Letzte 64 700 €
Insgesamt 125.000 €

VorrundeBearbeiten

Für das Turnier hatten sich 244 Spieler gemeldet. In drei Ausscheidungsrunden spielten die 136 Amateurspieler unter ihnen um die 20 freien Plätze im Hauptturnier. Alle Partien wurden im Modus Best of 7 Frames ausgetragen.[2][3][4]

Größte Überraschung der Qualifikation war die französische Nummer eins Stéphane Ochoiski, der sich erstmals in die Hauptrunde eines PTC-Turniers spielen konnte. Zwar spielte er 2010 schon bei zwei PTC-Turnieren in Deutschland im Hauptturnier, dort war er aber automatisch qualifiziert, weil jeweils nicht mehr als 128 Spieler gemeldet hatten. Von den 43 deutschen Startern überstand nur der ehemalige Profispieler Patrick Einsle die Qualifikation. Bis auf Paul Schopf verloren alle österreichischen Starter ihre Auftaktmatches, von fünf Schweizer Startern schafften es zwei immerhin in die dritte Runde. Dennis Furrer und Alexander Ursenbacher, der in der Saison zuvor noch Profi gewesen war, scheiterten dann aber beide an ihren englischen Gegnern. Aus Polen schafften gleich zwei Spieler den Sprung ins Hauptturnier: Kacper Filipiak, der ebenfalls schon Profierfahrung mitbrachte, und Nachwuchsspieler Mateusz Baranowski, der früher im Jahr bei den heimischen Gdynia Open bereits einmal so weit gekommen war. Außer dem Malteser Nachwuchsspieler Brian Cini kamen alle weiteren Qualifizierten von den Britischen Inseln.

Runde 1Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
1 Schottland  Michael Collumb 4:0 Deutschland  Rolf Mahr 29 England  Ashley Carty 4:0 Schweiz  Stefan Schneider
2 Wales  Ben Jones 4:0 Osterreich  Benjamin Buser 30 England  Joe O’Connor 4:0 Israel  Shachar Ruberg
3 England  Freddie Blunden 0:4 England  Adam Longley 31 England  Thomas Barton 4:2 Deutschland  Matthias Porn
4 Deutschland  Stefan Gerst kl. England  Adam King 32 Schweiz  Dennis Furrer 4:2 England  Chris Lloyd
5 Deutschland  Luca Kaufmann 4:0 Irland  Daniel O’Regan 33 England  Luke Garland 4:0 Belgien  Corina Maracine
6 Deutschland  Robert Drahn 0:4 Malta  Brian Cini 34 England  Oliver Brown 2:4 Schottland  Marc Davis
7 Belgien  Jeff Jacobs 4:0 Belgien  Gery de Mol 35 Deutschland  Simon Lichtenberg 4:0 Deutschland  Miro Popovic
8 England  Samuel Thistlewhite 4:0 Deutschland  Richard Wienold 36 Irland  Josh Boileau 4:0 Deutschland  Michael Schnabel
9 Deutschland  Paul Liebstreich 2:4 England  Scott Lyons 37 Deutschland  Markus Fischer 0:4 Irland  Andrew Doherty
10 Niederlande  Manon Melief 0:4 Deutschland  Daniel Schneider 38 Deutschland  Thomas Hein 4:1 England  Matthew Hudson
11 England  Mark Vincent kl. England  Ryan Causton 39 England  Adam Duffy 4:1 Belgien  Hans Blanckaert
12 England  Christopher Keogan 4:2 Osterreich  Manuel Pomwenger 40 England  Phil O’Kane 4:0 Deutschland  Tanja Ender
13 Irland  Charlie Sweeney 4:2 Deutschland  Kilian Baur-Pantoulier 41 Belgien  Steve Lambrechts 0:4 England  Julian Mills
14 Schweiz  Alexander Ursenbacher 4:0 Deutschland  Stefan Caspers 42 Deutschland  Ronny Pawlitza 0:4 Polen  Mateusz Baranowski
15 Israel  Dana Amir 0:4 Osterreich  Gerry Egger 43 Frankreich  Stéphane Ochoiski 4:1 Deutschland  Sascha Lippe
16 Deutschland  Robin Otto 3:4 England  Joshua Cooper 44 Deutschland  Carl Rosenberger 1:4 England  Conor McCormack
17 Deutschland  Sascha Breuer 1:4 England  Saqib Nasir 45 Deutschland  Stefan Dohr 0:4 England  Brandon Sargeant
18 England  Aaron Cook 0:4 Malta  Alex Borg 46 Belgien  Wan Chooi Tan 4:1 Deutschland  Thomas Kiesewetter
19 Polen  Kacper Filipiak 4:1 Deutschland  Loris Lehmann 47 Niederlande  Laurin Winters 1:4 Schweiz  Marvin Losi
20 Deutschland  Patrick Einsle 4:0 Osterreich  Rick Kraaijeveld 48 Deutschland  Thomas Frank kl. Danemark  Ejler Hame
21 Deutschland  Thomas Blang 0:4 Irland  Tony Corrigan 49 Deutschland  Markus Hertle 1:4 Osterreich  Paul Schopf
22 England  Chris Norbury 4:1 Belgien  Tomasz Skalski 50 Belgien  Jurian Heusdens 2:4 Wales  Thomas Rees
23 Wales  Jack Bradford kl. England  Nick Jennings 51 Deutschland  Michael Heeger 4:1 Deutschland  Pedro Chacon
24 England  Jürgen Kesseler 2:4 England  Charlie Walters 52 Deutschland  Ralf Günzel kl. Deutschland  Norbert Hofheinz
25 Wales  Jamie Rhys Clarke 4:1 Osterreich  Andreas Ploner 53 Deutschland  Oktay Yildiz 1:4 England  Ashley Hugill
26 Niederlande  Kevin Chan 4:0 England  Imran Nisar 54 England  Robbie Purdham 0:4 Deutschland  Lukas Kleckers
27 England  Adam Edge 4:0 Deutschland  Felix Frede 55 England  Matthew Glasby 0:4 England  Michael Williams
28 Deutschland  Ralph Müller 0:4 England  Sam Craigie 56 Irland  Dessie Sheehan 4:0 Turkei  Özyurt Aksoy

Runde 2Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
57 Deutschland  Stefan Schenk 0:4 Schottland  Michael Collumb 77 England  Ashley Carty 4:1 England  Joe O’Connor
58 Belgien  Ben Mertens 0:4 Wales  Ben Jones 78 Schweiz  Tom Zimmermann 0:4 England  Thomas Barton
59 England  Adam Longley 4:3 England  Adam King 79 Deutschland  Peter Brehm 1:4 Schweiz  Dennis Furrer
60 Deutschland  Luca Kaufmann 0:4 Malta  Brian Cini 80 England  Nico Elton 4:3 England  Luke Garland
61 Wales  Kishan Hirani 4:0 Belgien  Jeff Jacobs 81 Schottland  Marc Davis 4:0 Deutschland  Simon Lichtenberg
62 England  Zack Richardson 3:4 England  Samuel Thistlewhite 82 Irland  Josh Boileau 4:1 Irland  Andrew Doherty
63 England  Scott Lyons 2:4 Deutschland  Daniel Schneider 83 England  Richard Beckham 4:0 Deutschland  Thomas Hein
64 Wales  Callum Lloyd 0:4 England  Ryan Causton 84 England  Jamie Bodle 2:4 England  Adam Duffy
65 England  Christopher Keogan 4:0 Irland  Charlie Sweeney 85 Deutschland  Heiko Mutz 0:4 England  Phil O’Kane
66 Turkei  Soner Sari 2:4 Schweiz  Alexander Ursenbacher 86 England  Julian Mills 1:4 Polen  Mateusz Baranowski
67 England  Joe Steele 4:1 Osterreich  Gerry Egger 87 Schweden  Ron Florax 0:4 Frankreich  Stéphane Ochoiski
68 Deutschland  Sebastian Stein 0:4 England  Joshua Cooper 88 Indien  Vamsikrishna Yanamandra 0:4 England  Conor McCormack
69 England  Saqib Nasir 0:4 Malta  Alex Borg 89 England  Elliot Slessor 4:0 England  Brandon Sargeant
70 Belgien  Phuntsok Jaegers 0:4 Polen  Kacper Filipiak 90 Belgien  Wan Chooi Tan 4:2 Schweiz  Marvin Losi
71 Deutschland  Diana Schuler 0:4 Deutschland  Patrick Einsle 91 Deutschland  Andreas Hartung 4:1 Deutschland  Thomas Frank
72 Irland  Tony Corrigan 1:4 England  Chris Norbury 92 Osterreich  Paul Schopf 3:4 Wales  Thomas Rees
73 Wales  Alex Taubman 4:0 England  Nick Jennings 93 Deutschland  Anton Woywod 0:4 Deutschland  Michael Heeger
74 England  Damian Wilks 3:4 England  Charlie Walters 94 England  Jake Nicholson 4:0 Deutschland  Ralf Günzel
75 Wales  Jamie Rhys Clarke 4:0 Niederlande  Kevin Chan 95 England  Ashley Hugill 4:3 Deutschland  Lukas Kleckers
76 England  Adam Edge 1:4 England  Sam Craigie 96 England  Michael Williams 4:0 Irland  Dessie Sheehan

Runde 3Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
97 Schottland  Michael Collumb 3:4 Wales  Ben Jones 107 England  Ashley Carty 4:2 England  Thomas Barton
98 England  Adam Longley 1:4 Malta  Brian Cini 108 Schweiz  Dennis Furrer 0:4 England  Nico Elton
99 Wales  Kishan Hirani 2:4 England  Samuel Thistlewhite 109 Schottland  Marc Davis 4:3 Irland  Josh Boileau
100 Deutschland  Daniel Schneider 1:4 England  Ryan Causton 110 England  Richard Beckham 4:1 England  Adam Duffy
101 England  Christopher Keogan 4:2 Schweiz  Alexander Ursenbacher 111 England  Phil O’Kane 2:4 Polen  Mateusz Baranowski
102 England  Joe Steele 3:4 England  Joshua Cooper 112 Frankreich  Stéphane Ochoiski 4:3 England  Conor McCormack
103 Malta  Alex Borg 3:4 Polen  Kacper Filipiak 113 England  Elliot Slessor 4:1 Belgien  Wan Chooi Tan
104 Deutschland  Patrick Einsle 4:1 England  Chris Norbury 114 Deutschland  Andreas Hartung 0:4 Wales  Thomas Rees
105 Wales  Alex Taubman 4:3 England  Charlie Walters 115 Deutschland  Michael Heeger 0:4 England  Jake Nicholson
106 Wales  Jamie Rhys Clarke 1:4 England  Sam Craigie 116 England  Ashley Hugill 4:1 England  Michael Williams

HauptrundeBearbeiten

Für das Hauptturnier waren die 108 gemeldeten Profis gesetzt. In den beiden Tagen zuvor hatten die Amateurspieler 20 Qualifikanten ausgespielt, die das Feld auf die 128 Spieler der ersten Runde ergänzten. Die obere Hälfte der Ansetzung trug am Freitag, dem 28. August ihre ersten drei Runden aus, die untere Hälfte war am Samstag dran. Vom Achtelfinale bis zum Finale wurde am abschließenden Sonntag gespielt.[3][4]

Der erstmals qualifizierte Franzose Stéphane Ochoiski durfte seine Auftaktpartie gleich auf dem Fernsehtisch absolvieren und konnte gegen Stephen Maguire immerhin einen Frame zu seinen Gunsten drehen, verlor gegen den Top-16-Spieler aber trotzdem klar. Die Ex-Profis Einsle und Filipiak hatten ihren Gegnern aus dem Mittelfeld der Weltrangliste ebenfalls nicht viel entgegenzusetzen. Lediglich Baranowski hatte das Glück, dass sein Gegner nicht antrat und er kampflos in Runde zwei kam, wo dann Michael Holt Endstation war. Von den 20 Qualifikanten schaffte nur der Engländer Nico Elton eine Überraschung, indem er mit Robert Milkins einen Spieler aus den Top 20 schlagen konnte.

Größte Überraschung des ersten Tags war das Aus von Barry Hawkins gegen die Nummer 54 der Weltrangliste Kyren Wilson, der anschließend auch noch John Higgins schlug. Auch die knappe 3:4-Niederlage des Titelverteidigers Mark Allen gegen den Main-Tour-Neuling Sanderson Lam in Runde 1 kam überraschend. Der ehemalige Asienmeister Thor Chuan konnte in seinem zweiten Profijahr erstmals ein Ausrufezeichen setzen und unter anderem mit einem 4:0-Sieg über Liang Wenbo den Finaltag erreichen. Er gab, wie Shaun Murphy in drei Spielen lediglich zwei Frames ab. Ohne Frameverlust überstand nur Mark King den ersten Tag.

Am zweiten Tag erreichte in der zweiten Hälfte Ali Carter mit nur einem Frameverlust das Achtelfinale. Größte Überraschung des Tages war der Sieg des jungen Schotten Scott Donaldson, zuvor auf Platz 77 der Weltrangliste geführt, gegen den Weltranglistenersten Mark Selby und mit dem anschließenden Sieg gegen Martin Gould gelang auch ihm der Achtelfinaleinzug.

Am Sonntag hatten dann am Morgen fast alle Außenseiter das Nachsehen, lediglich Stuart Carringtons Sieg gegen Mark Davis kam unerwartet. Im Viertelfinale zog er aber gegen Shaun Murphy den Kürzeren. Dieser wurde als letzter Top-Ten-Spieler zum Turnierfavoriten, nachdem Judd Trump überraschend gegen Michael Holt verloren hatte. In einem rein englischen Halbfinale konnte Holt dem in der Weltrangliste hinter ihm stehenden Ali Carter nur bis zum 2:2 Paroli bieten und verlor dann zwei Frames in Folge knapp. Murphy konnte den bis dahin souverän spielenden Mark King im Entscheidungsframe niederkämpfen. King hatte zuvor überhaupt nur einen einzigen Frame im Turnier verloren und durch ein 60er- und zwei Century-Breaks schon 3:0 gegen Murphy geführt, bevor der Weltranglistensechste die Partie mit einem Kraftakt doch noch drehen konnte. Er profitierte auch davon, dass sich Mark King durch sein aus der Hose rutschendes Hemd aus der Konzentration bringen ließ.[5]

Obere HälfteBearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale
                                                         
1  England  Barry Hawkins 4                    
 China Volksrepublik  Zhang Yong 2  
1  England  Barry Hawkins 3
  39  England  Kyren Wilson 4  
39  England  Kyren Wilson 4
A  Wales  Ben Jones 0  
39  England  Kyren Wilson 4
   Schottland  John Higgins 1  
53  England  Gary Wilson 3    
 England  Anthony Hamilton 4  
 England  Anthony Hamilton 0
   Schottland  John Higgins 4  
21  England  Stuart Bingham 3
 Schottland  John Higgins 4  
39  England  Kyren Wilson 1
  20  England  Mark King 4  
20  England  Mark King 4
A  Malta  Brian Cini 0  
20  England  Mark King 4
  34  Wales  Jamie Jones 0  
34  Wales  Jamie Jones 4
A  England  Samuel Thistlewhite 1  
20  England  Mark King 4
  52  Wales  Lee Walker 0  
52  Wales  Lee Walker 4    
 England  Sydney Wilson 3  
52  Wales  Lee Walker 4
  75  Norwegen  Kurt Maflin 3  
11  England  Rory McLeod 3
75  Norwegen  Kurt Maflin 4  
20  England  Mark King 4
   England  Ian Burns 0  
15  Nordirland  Mark Allen 3
 England  Sanderson Lam 4  
 England  Sanderson Lam 0
   England  Ian Burns 4  
 England  Ian Burns 4
A  England  Ryan Causton 3  
 England  Ian Burns 4
  28  England  Martin O’Donnell 2  
 Wales  Duane Jones 4    
 England  Steven Hallworth 3  
 Wales  Duane Jones 3
  28  England  Martin O’Donnell 4  
28  England  Martin O’Donnell 4
 Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 2  
 England  Ian Burns 4
  60  Malaysia  Thor Chuan Leong 3  
22  England  Peter Lines 1
 England  Rod Lawler 4  
 England  Rod Lawler 4
  42  England  Jack Lisowski 3  
42  England  Jack Lisowski 4
 China Volksrepublik  Lu Chenwei 1  
 England  Rod Lawler 1
  60  Malaysia  Thor Chuan Leong 4  
60  Malaysia  Thor Chuan Leong 4    
A  England  Christopher Keogan 1  
60  Malaysia  Thor Chuan Leong 4
  8  China Volksrepublik  Liang Wenbo 0  
8  China Volksrepublik  Liang Wenbo 4
 Thailand  Noppon Saengkham 1  
20  England  Mark King 3
12  England  Shaun Murphy 4
5  Schottland  Alan McManus 4
A  England  Joshua Cooper 0  
5  Schottland  Alan McManus 2
   England  Mark Davis 4  
 England  Mark Davis 4
 England  Paul Davison 3  
 England  Mark Davis 4
  45  England  David Gilbert 2  
54  Schottland  Eden Sharav 2    
 England  Mitchell Mann 4  
 England  Mitchell Mann 1
  45  England  David Gilbert 4  
45  England  David Gilbert 4
A  Polen  Kacper Filipiak 0  
 England  Mark Davis 3
   England  Stuart Carrington 4  
24  England  Mike Dunn 4
 Schottland  Ross Muir 1  
24  England  Mike Dunn 2
   England  Stuart Carrington 4  
40  Malta  Tony Drago 2
 England  Stuart Carrington 4  
 England  Stuart Carrington 4
  33  Wales  Matthew Stevens 1  
33  Wales  Matthew Stevens 4    
A  Deutschland  Patrick Einsle 1  
33  Wales  Matthew Stevens 4
  14  Wales  Michael White 1  
14  Wales  Michael White kl.
 England  Chris Melling -  
 England  Stuart Carrington 2
12  England  Shaun Murphy 4  
12  England  Shaun Murphy 4
 England  Barry Pinches 0  
12  England  Shaun Murphy 4
   England  Zak Surety 0  
 England  Zak Surety 4
 China Volksrepublik  Zhang Anda 0  
12  England  Shaun Murphy 4
  27  Belgien  Luca Brecel 2  
46  England  Craig Steadman 2    
 Schottland  Fraser Patrick 4  
 Schottland  Fraser Patrick 1
  27  Belgien  Luca Brecel 4  
27  Belgien  Luca Brecel 4
 Wales  Gareth Allen 3  
12  England  Shaun Murphy 4
  43  England  Robbie Williams 1  
23  England  Peter Ebdon 4
 Schottland  Rhys Clark 0  
23  England  Peter Ebdon 2
  35  England  Alfie Burden 4  
35  England  Alfie Burden 4
A  Wales  Alex Taubman 0  
35  England  Alfie Burden 2
  43  England  Robbie Williams 4  
43  England  Robbie Williams 4    
A  England  Sam Craigie 0  
43  England  Robbie Williams 4
   Schottland  Jamie Burnett 3  
3  England  Ben Woollaston 3
 Schottland  Jamie Burnett 4  

Untere HälfteBearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale
                                                         
4  Schottland  Graeme Dott kl.                    
 Australien  Vinnie Calabrese -  
4  Schottland  Graeme Dott 4
  37  Wales  Dominic Dale 0  
37  Wales  Dominic Dale 4
 China Volksrepublik  Yu Delu 1  
4  Schottland  Graeme Dott 3
  32  England  Jamie Cope 4  
32  England  Jamie Cope 4    
A  England  Ashley Carty 3  
32  England  Jamie Cope 4
  A  England  Nico Elton 2  
26  England  Robert Milkins 2
A  England  Nico Elton 4  
32  England  Jamie Cope 3
  10  England  Judd Trump 4  
19  Schottland  Anthony McGill 0
 Wales  Daniel Wells 4  
 Wales  Daniel Wells 4
   China Volksrepublik  Xiao Guodong 0  
41  Irland  Fergal O’Brien 0
 China Volksrepublik  Xiao Guodong 4  
 Wales  Daniel Wells 1
  10  England  Judd Trump 4  
47  England  Joe Perry 4    
 England  Michael Wasley 0  
47  England  Joe Perry 2
  10  England  Judd Trump 4  
10  England  Judd Trump 4
A  Schottland  Marc Davis 2  
10  England  Judd Trump 1
  29  England  Michael Holt 4  
13  Irland  Ken Doherty 3
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4  
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4
   China Volksrepublik  Zhou Yuelong 3  
51  England  Michael Georgiou 2
 China Volksrepublik  Zhou Yuelong 4  
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 2
  31  England  Sean O’Sullivan 4  
 Schottland  Michael Leslie 1    
 Nordirland  Joe Swail 4  
 Nordirland  Joe Swail 0
  31  England  Sean O’Sullivan 4  
31  England  Sean O’Sullivan 4
 England  Allan Taylor 0  
31  England  Sean O’Sullivan 0
  29  England  Michael Holt 4  
29  England  Michael Holt 4
A  England  Richard Beckham 0  
29  England  Michael Holt 4
  A  Polen  Mateusz Baranowski 1  
 Finnland  Robin Hull -
A  Polen  Mateusz Baranowski kl.  
29  England  Michael Holt 4
  36  England  Andrew Higginson 2  
36  England  Andrew Higginson 4    
 England  Sam Baird 2  
36  England  Andrew Higginson 4
  6  England  Matthew Selt 1  
6  England  Matthew Selt 4
 China Volksrepublik  Lu Ning 3  
30  England  Allister Carter 4
29  England  Michael Holt 2
7  Wales  Ryan Day 4
 England  Liam Highfield 2  
7  Wales  Ryan Day 2
   Hongkong  Marco Fu 4  
49  Irland  David Morris 1
 Hongkong  Marco Fu 4  
 Hongkong  Marco Fu 2
   England  Jimmy Robertson 4  
38  Nordirland  Gerard Greene 0    
 England  Jimmy Robertson 4  
 England  Jimmy Robertson 4
  17  Schottland  Stephen Maguire 3  
17  Schottland  Stephen Maguire 4
A  Frankreich  Stéphane Ochoiski 1  
 England  Jimmy Robertson 2
  30  England  Allister Carter 4  
30  England  Allister Carter 4
A  England  Elliot Slessor 0  
30  England  Allister Carter 4
  44  Indien  Aditya Mehta 1  
44  Indien  Aditya Mehta 4
 England  Ian Glover 2  
30  England  Allister Carter 4
   China Volksrepublik  Li Hang 0  
59  England  Jason Weston -    
 China Volksrepublik  Cao Yupeng kl.  
 China Volksrepublik  Cao Yupeng 0
   China Volksrepublik  Li Hang 4  
16  England  Oliver Lines 1
 China Volksrepublik  Li Hang 4  
30  England  Allister Carter 4
9  Wales  Mark Williams 2  
9  Wales  Mark Williams 4
A  Wales  Thomas Rees 0  
9  Wales  Mark Williams 4
  57  England  Chris Wakelin 2  
57  England  Chris Wakelin 4
 England  David Grace 1  
9  Wales  Mark Williams 4
   Thailand  Dechawat Poomjaeng 2  
48  England  Joel Walker kl.    
 Iran  Hossein Vafaei -  
48  England  Joel Walker 1
   Thailand  Dechawat Poomjaeng 4  
25  England  Ricky Walden 3
 Thailand  Dechawat Poomjaeng 4  
9  Wales  Mark Williams 4
  56  Schottland  Scott Donaldson 1  
18  England  Mark Selby 4
A  England  Jake Nicholson 1  
18  England  Mark Selby 2
  56  Schottland  Scott Donaldson 4  
56  Schottland  Scott Donaldson 4
A  England  Ashley Hugill 1  
56  Schottland  Scott Donaldson 4
   England  Martin Gould 2  
55  Isle of Man  Darryl Hill 0    
 England  Martin Gould 4  
 England  Martin Gould 4
   England  James Cahill 1  
2  England  Tom Ford 2
 England  James Cahill 4  

FinaleBearbeiten

Im Finale legte Ali Carter im ersten Frame vor und konnte danach seine Führung auf 3:1 ausbauen. Doch wie schon im Halbfinale kämpfte sich Murphy zurück und erzwang im sechsten Frame mit der schwarzen Kugel den Entscheidungsframe. Dort erwies sich aber Carter als nervenstark und konnte mit einem Break von 95 Punkten den Turniersieg sicherstellen. Für Ali Carter war es der erste Turniersieg nach seiner überstandenen Krebserkrankung im Jahr zuvor und der erste Sieg bei einem PTC-Turnier überhaupt.[6] Für Tatiana Woollaston, Ehefrau von Spieler Ben Woollaston war es das erste Profifinale als Schiedsrichterin.[4]

Finale: Best of 7 Frames
Schiedsrichter/in: Weissrussland  Tatiana Woollaston
Stadthalle, Fürth, Deutschland, 30. August 2015
Shaun Murphy England  3:4 England  Allister Carter
33:98 (61), 73:6 (72), 1:93 (54), 29:62, 83:19 (83), 59:56, 21:102 (95)
83 Höchstes Break 95
Century-Breaks
3 50+-Breaks 2

Century-BreaksBearbeiten

Mit 35 Centurys gab es diesmal relativ wenig hohe Breaks. Auch gelangen diesmal nur einem Spieler drei 100er-Breaks, im Vorjahr waren es noch vier Spieler gewesen. Für den Thailänder Dechawat Poomjaeng war sein 142er-Break das zweithöchste Break seiner Karriere nach dem Maximum Break in der Qualifikation zum German Masters 2014.[7]

Thailand  Dechawat Poomjaeng 142
China Volksrepublik  Liang Wenbo 140
England  Michael Williams 136
Norwegen  Kurt Maflin 131
England  Stuart Carrington 130
England  Judd Trump 130, 106, 102
England  Ashley Carty 129, 111
England  Peter Ebdon 128
Irland  Josh Boileau 126
Schottland  John Higgins 125, 110
England  Ashley Hugill 125
Malta  Brian Cini 124
England  Mark King 123 (2×)
England  Shaun Murphy 123
England  Kyren Wilson 122
England  David Gilbert 117, 115
England  Jamie Cope 114
England  Allister Carter 112, 105
England  Chris Norbury 110
England  Elliot Slessor 110
Deutschland  Patrick Einsle 108, 107
England  Rod Lawler 105
Wales  Mark Williams 105
England  Ben Woollaston 105
England  Ian Burns 103
Wales  Dominic Dale 102
England  Sean O’Sullivan 100

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Indicative Prize Money Rankings Schedule 2015/2016 Season. (PDF; 28,4 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 12. Juni 2015, abgerufen am 6. August 2015 (englisch).
  2. The Paul Hunter Classic 2015. (PDF; 234 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 5. August 2015, abgerufen am 6. August 2015 (englisch).
  3. a b Paul Hunter Classic (ET2) Draw. (PDF; 746 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 5. August 2015, abgerufen am 6. August 2015 (englisch).
  4. a b c European Tour Event Two. In: snooker.org. Abgerufen am 30. August 2015 (englisch).
  5. Paul Hunter Classic 2015: Emotionaler Sieg für Allister Carter, Andreas Goldmann, Fürther Nachrichten, 31. August 2015
  6. Ali Carter triumphiert beim Paul Hunter Classic in Fürth über Shaun Murphy, Rolf Kalb, Eurosport, 31. August 2015
  7. Paul Hunter Classic (ET2). Centuries. (Nicht mehr online verfügbar.) In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards & Snooker Association, archiviert vom Original am 8. September 2015; abgerufen am 30. August 2015 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/livescores.worldsnookerdata.com

WeblinksBearbeiten

Commons: Paul Hunter Classic 2015 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien