Paul Hunter Classic 2010

Snookerturnier in Deutschland

Das Paul Hunter Classic 2010 war ein Snookerturnier, das vom 27. bis zum 29. August in der Stadthalle in Fürth ausgetragen wurde.

Paul Hunter Classic 2010
Euro Players Tour Championship 2010/11 – Event 1

Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Austragungsort: Stadthalle,
Fürth, Deutschland
Eröffnung: 27. August 2010
Endspiel: 29. August 2010
Sieger: EnglandEngland Judd Trump
Finalist: EnglandEngland Anthony Hamilton
Höchstes Break: 143 (EnglandEngland Barry Hawkins)
2009
 
2011

Erstmals wurden beim Paul Hunter Classic auch Weltranglistenpunkte vergeben; als Teil der 2010 neu eingeführten, aus 12 Minor-Ranking-Turnieren und einem Tourfinale bestehenden Players Tour Championship. Die Zahl der Weltranglistenpunkte, die es zu gewinnen gibt, ist geringer als bei den Major Events der Snooker Main Tour – bei den Wettbewerben können aber auch Amateure teilnehmen. Das Turnier in Fürth war das erste von sechs auf dem europäischen Kontinent stattfindenden Players-Tour-Veranstaltungen.

Anders als in den Vorjahren wurde das Paul Hunter Classic ohne Gruppenphase im reinen Ausscheidungsmodus gespielt. Bereits am Donnerstag (26. August 2010) fand in zwei Runden die Vorqualifikation für Amateurspieler statt. Aus 126 Spielern wurden in der Stadthalle und zum Teil in den Räumen des Mitveranstalters SSC Fürth diejenigen ermittelt, welche die freien Plätze in der ersten Hauptrunde einnehmen durften.

Preisgeld und RanglistenpunkteBearbeiten

Preisgeld[1] Ranglistenpunkte1
Sieger 10.000 € 2.000
Finalist 5.000 € 1.600
Halbfinalist 2.500 € 1.280
Viertelfinalist 1.500 € 1.000
Achtelfinalist 1.000 € 760
Letzte 32 600 € 560
Letzte 64 200 € 360
Insgesamt 50.000 €
  • 1Nur Main-Tour-Spieler erhalten Ranglistenpunkte.

VorrundeBearbeiten

Vorrunde 1Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
1 Belgien  Tomasz Skalski 4:0 Deutschland  Bernd Friedrich 32 Deutschland  Ronny Buchholz 1:4 Deutschland  Jörg Petersen
2 Deutschland  Phil Barnes 4:1 Osterreich  Dominik Scherübl 33 Deutschland  Roberto Abart 0:4 England  Sam Harvey
3 Deutschland  Julian Treiber 0:4 Deutschland  Fabian Grube 34 Deutschland  Deniz Anar 4:2 Deutschland  Johannes Oswald
4 Neuseeland  Chris McBreen 4:0 Niederlande  Serge Lievens 35 Deutschland  Robert Feß 4:3 Deutschland  Christian Walther
5 Niederlande  Tonnie Kok 4:0 Schweiz  Thomas Schneeberger 36 England  James Silverwood kl. Deutschland  Anja Vucicevic
6 Deutschland  Mirko Groß 4:0 Deutschland  Oliver Kremp 37 Wales  Alex Taubman 4:1 England  Zen Beechey
7 Belarus 1995  Wladimir Ponomarenko 4:0 Deutschland  Ralf Hemmerlingx 38 Deutschland  Werner Pilz 0:4 Niederlande  Gerrit bij de Leij
8 Deutschland  Rolf Schmidt 1:4 Niederlande  Lam Hui-wah 39 Deutschland  Andreas Pesch 4:0 Deutschland  Elisabeth Bins
9 Deutschland  Oliver Metzger 0:4 Deutschland  Stefan Gerst 40 Niederlande  Aram Raken 2:4 Deutschland  Patrick Fuchs
10 Deutschland  Wilhelm Braunwald 4:0 Deutschland  Nicole Breitenstein 41 Deutschland  Ronny Pawlitza kl. Deutschland  Christian Hauburg
11 Deutschland  Marko Wölki kl. China Volksrepublik  Tian Pengfei 42 Deutschland  Kevin Lämmermann 2:4 Deutschland  Jean Luca Nüßgen
12 Deutschland  Helmut Miss 0:4 Niederlande  Xander van Rossem 43 Deutschland  Michael Betzinger 4:0 Rumänien  Andrei Cristian Vintu
13 England  Lee Farebrother kl. Deutschland  Thomas Cesal 44 Deutschland  Julian Gärtner 1:4 Deutschland  Jürgen Kesseler
14 Niederlande  Willem Monfils kl. Deutschland  Tom Egger 45 Deutschland  Michael Heeger 0:4 Niederlande  Maurice Le Duc
15 Turkei  Soner Sari 4:2 Deutschland  Markus Milde 46 Deutschland  Markus Hertle kl. England  Tony Knowles
16 Deutschland  Wolfgang Brandmeier 4:1 Deutschland  Stefan Schenk 47 Niederlande  Mario Wehrmann 4:0 Deutschland  Michael Bach
17 Deutschland  Dirk Fieron 0:4 Deutschland  Uwe Seyler 48 Deutschland  Thomas Hoeltschl 3:4 Deutschland  Jörg Schneidewindt
18 Deutschland  Michael Eheim 2:4 Deutschland  Andreas Hartung 49 Niederlande  Rene van Rijsbergen kl. Irland  Austin Moles
19 Deutschland  Dieter Meier 4:0 Deutschland  Hendrik Henschke 50 England  Oliver Brown 4:2 Deutschland  Dirk Hochheim
20 Kroatien  Stevo Vucicevic kl. Niederlande  Roy Stolk 51 Turkei  Ali Kirim 4:0 Deutschland  Rüdiger Nickel
21 Deutschland  Christof Biniarsch 4:2 Niederlande  Jarl Hinfelaar 52 Deutschland  Diana Schuler 4:3 Deutschland  Daniel Dieudonne
22 Deutschland  Thomas Valentin 0:4 England  Jamie Walker 53 Deutschland  Ronni Beniesch 4:2 Deutschland  Bernd Strnad
23 Deutschland  Lothar Kempgens 0:4 Deutschland  Lasse Münstermann 54 Deutschland  Kilian Baur-Pantoulier 3:4 Deutschland  Norbert Hofheinz
24 Deutschland  Robert Sax 4:0 Deutschland  Hans-Jürgen Bins 55 Deutschland  Falk Hollenwäger 3:4 Kroatien  Sanjin Kusan
25 Deutschland  Sascha Breuer 4:0 Deutschland  Martin Rösler 56 Deutschland  Ralf Günzel 0:4 Schweiz  Alexander Ursenbacher
26 Sri Lanka  Naresh Samarawickrama 4:0 Deutschland  Ole Steiner 57 Belgien  Hans Blankaert 0:4 Wales  Gareth Allen
27 Deutschland  Robert Haimerl 0:4 Deutschland  Gerhard Engelschalk 58 England  Christopher Henry 4:0 Niederlande  Laurin Winters
28 Deutschland  Christian Gnamm kl. Deutschland  Robert Drahn 59 Deutschland  Miro Popovic 4:0 Deutschland  Fabian Meulner
29 England  Chris Norbury kl. England  Andy Lee 60 Niederlande  Florian Moederscheim 4:1 Niederlande  Coen Fool
30 Rumänien  Druta Lorin Ionut 0:4 Italien  Tiziano Guerra 61 Deutschland  Thomas Lüthi 4:3 Deutschland  Gerhard Mader
31 Deutschland  Michael Seidel 4:0 Deutschland  Samir Önder

Vorrunde 2Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
62 Belgien  Tomasz Skalski 4:1 Deutschland  Phil Barnes 78 Deutschland  Jörg Petersen 3:4 England  Sam Harvey
63 Deutschland  Fabian Grube 1:4 Neuseeland  Chris McBreen 79 Deutschland  Deniz Anar 4:3 Deutschland  Robert Feß
64 Niederlande  Tonnie Kok 4:0 Deutschland  Mirko Groß 80 Deutschland  Anja Vucicevic 0:4 Wales  Alex Taubman
65 Belarus 1995  Wladimir Ponomarenko 4:1 Niederlande  Lam Hui-wah 81 Niederlande  Gerrit bij de Leij 4:0 Deutschland  Andreas Pesch
66 Deutschland  Stefan Gerst 4:0 Deutschland  Wilhelm Braunwald 82 Deutschland  Patrick Fuchs 4:1 Deutschland  Christian Hauburg
67 Deutschland  Marko Wölki 0:4 Niederlande  Xander van Rossem 83 Deutschland  Jean Luca Nüßgen 0:4 Deutschland  Michael Betzinger
68 Deutschland  Thomas Cesal 3:4 Niederlande  Willem Monfils 84 Deutschland  Jürgen Kesseler 1:4 Niederlande  Maurice Le Duc
69 Turkei  Soner Sari 4:1 Deutschland  Wolfgang Brandmeier 85 Deutschland  Markus Hertle 2:4 Niederlande  Mario Wehrmann
70 Deutschland  Gerald Götz 3:4 Deutschland  Uwe Seyler 86 Deutschland  Jörg Schneidewindt 1:4 Niederlande  Rene van Rijsbergen
71 Deutschland  Andreas Hartung 1:4 Deutschland  Dieter Meier 87 England  Oliver Brown 4:0 Turkei  Ali Kirim
72 Niederlande  Roy Stolk 4:1 Deutschland  Christof Biniarsch 88 Deutschland  Diana Schuler 4:0 Deutschland  Ronni Beniesch
73 England  Jamie Walker 0:4 Deutschland  Lasse Münstermann 89 Niederlande  Rogier van der Kamp 4:0 Deutschland  Norbert Hofheinz
74 Deutschland  Robert Sax 4:2 Deutschland  Sascha Breuer 90 Kroatien  Sanjin Kusan 4:0 Deutschland  Hao Lac Hanh
75 Sri Lanka  Naresh Samarawickrama 4:0 Deutschland  Gerhard Engelschalk 91 Schweiz  Alexander Ursenbacher 0:4 Wales  Gareth Allen
76 Deutschland  Robert Drahn 0:4 England  Chris Norbury 92 England  Christopher Henry 4:1 Deutschland  Miro Popovic
77 Italien  Guerra Tiziano 1:4 Deutschland  Michael Seidel 93 Niederlande  Florian Moederscheim 4:0 Deutschland  Thomas Lüthi

HauptrundeBearbeiten

Der Turniersieger 2010 wurde in sieben Runden bis zum Finale ermittelt. In der ersten Runde waren 96 Spieler gesetzt, darunter 78 Main-Tour-Profis. Die Übrigen kamen aus der Qualifikationsrunde.

Das Hauptturnier startete für die Zuschauer mit einer Enttäuschung: Ronnie O’Sullivan, der erstmals für Fürth gemeldet hatte, blieb dem Turnier ohne Angabe von Gründen fern. Enttäuschungen gab es auch für die beiden Spieler, die zu diesem Zeitpunkt die neue Players Tour anführten. Barry Pinches scheiterte bereits in seinem Auftaktmatch, Mark Selby dann in Runde zwei knapp an Topspieler Ali Carter. Auch für den Weltmeister Neil Robertson war nach einem klaren 0:4 gegen Stuart Bingham bereits in der Runde der letzten 32 Schluss. Von zehn qualifizierten deutschen Spielern schaffte es nur Patrick Einsle in die 2. Runde, wo Michael Holt Endstation war. Der Belgier Björn Haneveer erreichte als einziger nicht von den britischen Inseln stammender Spieler das Achtelfinale.

Die Altmeister Steve Davis, der mit Ali Carter und Graeme Dott zwei Topspieler ausgeschaltet hatte, und Jimmy White zeigten sich in Franken wieder einmal stark und erreichten ebenso das Viertelfinale wie Shaun Murphy, der das Turnier zuletzt zweimal in Folge gewonnen hatte. Dazu kamen die Nachwuchsspieler Jack Lisowski, Judd Trump und Daniel Wells. Lisowski, der sich 2010 zum ersten Mal für die Profitour qualifiziert hatte, hatte zuvor Marco Fu und Ricky Walden geschlagen. Wells war der einzige Amateurspieler, der unter die letzten Acht kam, allerdings hatte er bereits zwei Jahre auf der Profitour Erfahrung sammeln können. Außerdem war der Waliser der einzige verbliebene Nicht-Engländer im Turnier. Während Wells Jimmy White mit einem 4:2 aus dem Turnier nahm und mit dem Erreichen des Halbfinales den größten Erfolg seiner Karriere im Profibereich schaffte, unterlag Lisowski klar dem zwei Jahre älteren Top-32-Spieler Trump. Judd Trump konnte sich anschließend auch gegen Titelverteidiger Shaun Murphy durchsetzen und ins Finale einziehen. Sein Gegner war der sehr erfahrene 39-jährige Anthony Hamilton, der allerdings in der Weltrangliste hinter Trump notiert war und zuletzt 2002 in einem Ranglistenturnier-Finale gestanden hatte.

Der Nachwuchsspieler startete mit einem Framegewinn, ehe Hamilton mit drei Siegen in Folge davonzog und nur noch einen Frame vom Turniergewinn entfernt war. Mit Breaks von 69 und 97 Punkten schaffte Judd Trump jedoch den 3:3-Ausgleich und rettete sich in den entscheidenden siebten Frame. Mit einem mutigen Einsteiger, zwei mittleren Breaks und etwas Glück gewann er schließlich die Paul Hunter Classic 2010 und damit seinen ersten Titel bei einem Weltranglistenturnier[2].

Gruppe 1Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 England  Mark Selby 4  
 Belgien  Tomasz Skalski 1      England  Mark Selby 3  
 England  Matthew Couch 2      England  Ali Carter 4  
 England  Ali Carter 4        England  Ali Carter 1  
 Irland  Fergal O’Brien 4        England  Steve Davis 4  
 Neuseeland  Chris McBreen 0      Irland  Fergal O’Brien 1  
 Schottland  Graeme Dott 2      England  Steve Davis 4  
 England  Steve Davis 4        England  Steve Davis 4
 Wales  Matthew Stevens 4        England  Mark Davis 3
 Niederlande  Tonnie Kok 0      Wales  Matthew Stevens 1  
 England  Mark Davis 4      England  Mark Davis 4  
 Belarus 1995  Wladimir Ponomarenko 0        England  Mark Davis 4  
 Wales  Jamie Jones 4        Wales  Jamie Jones 2  
 Wales  Jak Jones 1      Wales  Jamie Jones 4       
 England  Paul Davison 3      England  David Grace 1       
 England  David Grace 4  

Gruppe 2Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 England  Mark Joyce 1  
 Nordirland  Patrick Wallace 4      Nordirland  Patrick Wallace 1  
 Wales  Michael White 4      Wales  Michael White 4  
 Deutschland  Stefan Gerst 0        Wales  Michael White 0  
 England  Andrew Higginson 4        England  Andrew Higginson 4  
 Nordirland  Mark Allen 2      England  Andrew Higginson 4  
 England  Stephen Lee 4      England  Stephen Lee 3  
 Niederlande  Xander van Rossem 0        England  Andrew Higginson 2
 England  Barry Hawkins 4        England  Shaun Murphy 4
 Niederlande  Willem Monfils 1      England  Barry Hawkins 0  
 England  Mark King 3      England  Shaun Murphy 4  
 England  Shaun Murphy 4        England  Shaun Murphy 4  
 Wales  Dominic Dale 4        England  Joe Perry 1  
 Turkei  Soner Sari 0      Wales  Dominic Dale 0       
 England  Joe Perry 4      England  Joe Perry 4       
 England  Jamie O'Neill 2  

Gruppe 3Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 England  Jack Lisowski 4  
 England  Robbie Williams 1      England  Jack Lisowski 4  
 England  Adrian Gunnell 4      England  Adrian Gunnell 1  
 Deutschland  Uwe Seyler 0        England  Jack Lisowski 4  
 England  Nick Jennings 3        Hongkong  Marco Fu 3  
 England  Andrew Norman 4      England  Andrew Norman 2  
 Hongkong  Marco Fu 4      Hongkong  Marco Fu 4  
 China Volksrepublik  Zhang Anda 3        England  Jack Lisowski 4
 England  Ricky Walden 4        England  Ricky Walden 0
 Deutschland  Dieter Meier 1      England  Ricky Walden 4  
 England  Kuldesh Johal 0      England  Michael Wild 1  
 England  Michael Wild 4        England  Ricky Walden 4  
 China Volksrepublik  Liang Wenbo 0        England  Rod Lawler 1  
 England  Rod Lawler 4      England  Rod Lawler 4       
 England  Adam Wicheard 3      England  Martin O’Donnell 1       
 England  Martin O’Donnell 4  

Gruppe 4Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 England  Judd Trump 4  
 Irland  Michael Judge 0      England  Judd Trump 4  
 England  Peter Ebdon kl.      England  Peter Ebdon 2  
 England  Jake Nicholson        England  Judd Trump 4  
 England  Ben Woollaston 1        Wales  Andrew Pagett 0  
 China Volksrepublik  Chen Zhe 4      China Volksrepublik  Chen Zhe 1  
 Wales  Andrew Pagett 4      Wales  Andrew Pagett 4  
 Wales  Paul Davies 3        England  Judd Trump 4
 England  Liam Highfield 4        Schottland  Anthony McGill 2
 Niederlande  Roy Stolk 3      England  Liam Highfield 1  
 Schottland  Anthony McGill 4      Schottland  Anthony McGill 4  
 Deutschland  Lasse Münstermann 1        Schottland  Anthony McGill 4  
 England  Barry Pinches 3        England  Kyren Wilson 1  
 England  Robert Milkins 4      England  Robert Milkins 3       
 Norwegen  Kurt Maflin 0      England  Kyren Wilson 4       
 England  Kyren Wilson 4  

Gruppe 5Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 Wales  Mark Williams 4  
 Deutschland  Robert Sax 0      Wales  Mark Williams 2  
 England  Matthew Selt 1      Irland  David Morris 4  
 Irland  David Morris 4        Irland  David Morris 3  
 England  Peter Lines 4        England  Peter Lines 4  
 Sri Lanka  Naresh Samarawickrama 0      England  Peter Lines 4  
 England  Jimmy Michie 2      England  Chris Norbury 1  
 England  Chris Norbury 4        England  Peter Lines 0
 England  Jimmy White 4        England  Jimmy White 4
 Deutschland  Michael Seidel 0      England  Jimmy White 4  
 England  Dave Harold 4      England  Dave Harold 2  
 England  Reanne Evans 1        England  Jimmy White 4  
 England  Ian McCulloch 2        England  Craig Steadman 2  
 England  Craig Steadman 4      England  Craig Steadman 4       
 England  Jamie Cope 4      England  Jamie Cope 3       
 England  Ian Glover 3  

Gruppe 6Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 Schottland  James McBain 2  
 Belgien  Luca Brecel 4      Belgien  Luca Brecel 2  
 England  Mike Dunn 4      England  Mike Dunn 4  
 England  Sam Harvey 0        England  Mike Dunn 2  
 Wales  Daniel Wells 4        Wales  Daniel Wells 4  
 England  Justin Astley 3      Wales  Daniel Wells 4  
 Brasilien  Igor Figueiredo 4      Brasilien  Igor Figueiredo 3  
 Deutschland  Deniz Anar 0        Wales  Daniel Wells 4
 England  Jimmy Robertson 4        England  Alfie Burden 2
 Wales  Alex Taubman 0      England  Jimmy Robertson w/o  
 England  Ronnie O’Sullivan w/o      England  Ronnie O’Sullivan w/d  
 China Volksrepublik  Yu Delu w/d        England  Jimmy Robertson 1  
 England  Michael Wasley 4        England  Alfie Burden 4  
 Niederlande  Gerrit bij de Leij 1      England  Michael Wasley 2       
 England  Alfie Burden 4      England  Alfie Burden 4       
 Deutschland  Patrick Fuchs 0  

Gruppe 7Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 Wales  Ryan Day 3  
 Nordirland  Joe Swail 4      Nordirland  Joe Swail 4  
 Schottland  Alan McManus 4      Schottland  Alan McManus 1  
 Deutschland  Michael Betzinger 0        Nordirland  Joe Swail 1  
 England  Allan Taylor 4        Nordirland  Gerard Greene 4  
 Niederlande  Maurice Le Duc 3      England  Allan Taylor 3  
 Nordirland  Gerard Greene 4      Nordirland  Gerard Greene 4  
 Niederlande  Mario Wehrmann 1        Nordirland  Gerard Greene 1
 England  Andy Hicks 0        England  Stuart Bingham 4
 Australien  Neil Robertson 4      Australien  Neil Robertson 4  
 England  Martin Gould 4      England  Martin Gould 1  
 Niederlande  Rene van Rijsbergen 3        Australien  Neil Robertson 0  
 England  Joe Jogia 0        England  Stuart Bingham 4  
 China Volksrepublik  Liu Song 4      China Volksrepublik  Liu Song 3       
 England  Stuart Bingham 4      England  Stuart Bingham 4       
 England  Oliver Brown 1  

Gruppe 8Bearbeiten

  Runde 1 Runde 2 Runde 3 Achtelfinale
 England  Anthony Hamilton 4  
 Deutschland  Diana Schuler 0      England  Anthony Hamilton 4  
 England  Mitchell Mann 4      England  Mitchell Mann 1  
 Niederlande  Rogier van der Kamp 1        England  Anthony Hamilton 4  
 England  Nigel Bond 4        Schottland  Marcus Campbell 3  
 Kroatien  Sanjin Kusan 0      England  Nigel Bond 1  
 Schottland  Marcus Campbell 4      Schottland  Marcus Campbell 4  
 Wales  Gareth Allen 1        England  Anthony Hamilton 4
 China Volksrepublik  Liu Chuang 0        Belgien  Björn Haneveer 2
 Schottland  Stephen Hendry 4      Schottland  Stephen Hendry 2  
 Belgien  Björn Haneveer 4      Belgien  Björn Haneveer 4  
 England  Christopher Henry 0        Belgien  Björn Haneveer 4  
 Deutschland  Patrick Einsle 4        England  Michael Holt 3  
 Niederlande  Florian Moederscheim 1      Deutschland  Patrick Einsle 1       
 England  Tom Ford 3      England  Michael Holt 4       
 England  Michael Holt 4  

Viertelfinale bis FinaleBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
  England  Steve Davis   1
  England  Shaun Murphy   4  
  England  Shaun Murphy   2
      England  Judd Trump   4  
  England  Jack Lisowski   0
  England  Judd Trump   4  
  England  Judd Trump   4
   
    England  Anthony Hamilton   3
  England  Jimmy White   2
  Wales  Daniel Wells   4  
  Wales  Daniel Wells   1  
      England  Anthony Hamilton   4  
  England  Stuart Bingham   3
  England  Anthony Hamilton   4  
 
Finale:
29. August 2010
Best of 7 Frames
England  Judd Trump 4:3 England  Anthony Hamilton
98:0, 0:89, 27:68 (68), 42:72, 79:39 (69), 97:0 (97), 92:0 (52)
97 Höchstes Break 68
0 Century Breaks 0
3 50+-Breaks 1

Century BreaksBearbeiten

England  Barry Hawkins 143
Wales  Michael White 136, 101
England  Michael Wasley 134
England  Shaun Murphy 133, 116
England  Stuart Bingham 128
Australien  Neil Robertson 128
Schottland  Anthony McGill 127, 103
England  Jack Lisowski 122, 114, 101
Nordirland  Gerard Greene 120, 100
England  Mark Davis 117
England  Jamie Cope 117
Wales  Jamie Jones 116, 104
England  Jimmy White 113, 104
Belgien  Björn Haneveer 113
Wales  Mark Williams 113
Irland  David Morris 112
England  Mitchell Mann 111
England  Kyren Wilson 111
England  Andrew Higginson 110, 101
England  Alfie Burden 110
England  Anthony Hamilton 109, 102
England  Christopher Henry 109
England  Ricky Walden 108, 105
England  Judd Trump 108
Schottland  Alan McManus 107
England  Dave Harold 105
Wales  Dominic Dale 104
Deutschland  Patrick Einsle 100

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prize Money. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 29. August 2010. Abgerufen am 17. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Eurosport – Trump holt ersten Titel