Zhang Anda

chinesischer Snookerspieler

Zhang Anda (chinesisch 张安达, Pinyin Zhāng Āndá; * 25. Dezember 1991) ist ein chinesischer Snookerspieler, der zwischen 2009 und 2020 insgesamt zehn Saisons auf der Snooker Main Tour spielte. In dieser Zeit erreichte er bei den Indian Open 2017, beim Paul Hunter Classic 2018 und bei vier Events der Players Tour Championship das Viertelfinale sowie Rang 65 der Snookerweltrangliste. Als Amateur gewann er unter anderem die U21-Snooker-Asienmeisterschaft 2009.

Zhang Anda
Zhang Anda
Zhang beim Paul Hunter Classic 2012
Geburtstag 25. Dezember 1991 (29 Jahre)
Nationalität China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Spitzname(n) Mighty Mouse[1]
Profi 20092011, 20122020[2]
Preisgeld 240.545 £[2]
Höchstes Break 140 (2×)[2]
Century Breaks 77[2]
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 65 (Mai 2016)[3]
Beste Ergebnisse
Ranglistenturniere 2× Viertelfinale
Andere Profiturniere 4× Viertelfinale
Amateurturniere U21-Asienmeister 2009

KarriereBearbeiten

Zhang Anda kommt aus Guangzhou, wo seine Eltern einen Tischtennis-Club besaßen. Als Kind spielte Zhang folglich zunächst Tischtennis, begann sich aber in einer nahegelegenen Snookerhalle zusehends für die Billardvariante zu interessieren.[1] 2007 trat er auf der internationalen Bühne erstmals in Erscheinung und erreichte bei der U21-Snooker-Asienmeisterschaft das Viertelfinale.[4] Mehr Erfolg hatte er bei der U21-Amateurweltmeisterschaft desselben Jahres. Dort erreichte er das Endspiel, verlor dieses aber gegen Michael Georgiou. Eine Teilnahme an der Haupt-Amateurweltmeisterschaft endete zu Beginn der Hauptrunde.[5] Im Laufe des Jahres 2008 erhielt Zhang Wildcards für die China Open und das Shanghai Masters, wodurch er erstmals Erfahrung gegen Profispieler sammelte, beide Spiele aber verlor. Zudem spielte er 2008/09 auf der Pontin’s International Open Series, allerdings nur mit mäßigem Erfolg.[6] Zu diesem Zeitpunkt nahm Tony Drago Zhang unter seine Fittiche.[1] Später trainierte Zhang regelmäßig zusammen mit Ronnie O’Sullivan.[7] Nach einem knappen Ausscheiden in der Gruppenphase der Snooker-Asienmeisterschaft 2008 kehrte Zhang auch wieder auf die Erfolgsspur zurück. Nur wenige Monate später stand er im Finale der U21-Snooker-Asienmeisterschaft und besiegte dort den Thailänder Noppon Saengkham.[8] Infolgedessen erhielt er die Spielberechtigung für die Snooker Main Tour.[2]

Zhangs erste beiden Profispielzeiten verliefen recht schlecht für den jungen Chinesen, der so gut wie nie in die Hauptrunde eines Ranglistenturnieres auszog und lediglich bei einigen PTC-Events kleinere Erfolge erzielen konnte (wie auch beim Shanghai Masters 2010, wo er erst in der finalen Qualifikationsrunde verlor). Allerdings sorgte Zhang für eine kleine Sensation, als er sich überraschend für die Snookerweltmeisterschaft 2010 qualifizierte. Sein dortiges Hauptrundenspiel gegen den siebenfachen Ex-Weltmeister Stephen Hendry war lange Zeit eine offene Partie und Zhang führte bereits mit 7:9, doch der Routinier Hendry konnte das Spiel noch mit 10:9 für sich entscheiden.[9] Nachdem er Mitte 2011 nur auf Rang 84 der Weltrangliste platziert war,[3] verlor Zhang mangels fehlender sportlicher Qualifikation die Startberechtigung.[2] Der Versuch der direkten Wiederqualifikation über die Q School scheiterte schlussendlich an einer Niederlage gegen David Grace im Gruppenfinale beim ersten Event. Im Folgenden nahm Zhang an einigen PTC-Events teil,[10] aber erreichte auch das Viertelfinale der U21-Amateurweltmeisterschaft und das Endspiel der U21-Asienmeisterschaft, das er aber gegen Hossein Vafaei verlor.[11] Da sich Vafaei aber bereits anderweitig für die Profitour qualifiziert hatte, reichte das verlorene Endspiel für Zhang für die sportliche Wiederqualifikation für die Profitour aus.[12] Auf dieser hatte sich wegen Zhangs verhältnismäßig geringer Körpergröße der Spitzname „Mighty Mouse“ für ihn etabliert.[7]

In den anschließenden zwei Saisons konnte Zhang einige Erfolge erzielen und nahm unter anderem am Achtelfinale der Australian Goldfields Open 2013 und an der Runde der letzten 32 der Indian Open 2013 teil. Bei drei PTC-Events konnte er zudem das Viertelfinale erreichen.[13] Dennoch belegte er Mitte 2014 nur Rang 74,[3] womit er wieder die direkte sportliche Qualifikation verpasste.[2] Diesmal konnte sich Zhang jedoch über die Q School retten. Die nächsten beiden Spielzeiten zeigten eine leicht gesteigerte Form Zhangs an, der neben der Hauptrunde der Snookerweltmeisterschaft 2016 das Achtelfinale des German Masters 2016 und das Viertelfinale der Haining Open 2015 erreichen.[14] Zwar das Resultat der beiden Spielzeiten, Rang 65, besser als die bisherigen Ergebnisse Zhangs, doch trotzdem verpasste die direkte sportliche Qualifikation um genau einen Platz.[3] Dank seiner Viertelfinalfinalteilnahme bei den Haining Open qualifizierte sich Zhang aber über eine Order of Merit für die nächsten beiden Saisons.[15]

Im Laufe der nächsten beiden Saisons konnte Zhang allerdings nur verhaltene Erfolge erzielen, Höhepunkte waren Achtelfinalteilnahmen bei der UK Championship 2016 und beim Riga Masters 2017 sowie eine Viertelfinalteilnahme bei den Indian Open 2017.[16] Eine direkte sportliche Wiederqualifikation verpasste Zhang nach zwei Jahre mit Rang 67 erneut knapp,[3] wobei er sich diesmal über die Einjahresrangliste retten konnte und einen sicheren Platz für die nächsten zwei Spielzeiten bekam.[17] In den folgenden zwei Jahren konnte Zhang konstante Ergebnisse mit regelmäßigen Hauptrundenteilnahmen vorweisen, darunter eine Viertelfinalteilnahme beim Paul Hunter Classic 2018. Nach den Gibraltar Open 2020 zog sich der Chinese jedoch vom Profisnooker zurück.[18] Mitte 2020 verlor Zhang dann seine Spielberechtigung,[3] wodurch seine Profikarriere vorläufig endete.[2]

ErfolgeBearbeiten

Ausgang Jahr Turnier Finalgegner Ergebnis
Amateurturniere
Zweiter 2007 IBSF U21-Weltmeisterschaft England  Michael Georgiou 6:11
Sieger 2009 ACBS U21-Snookerasienmeisterschaft Thailand  Noppon Saengkham 5:1
Zweiter 2011/1 Q School England  David Grace 1:4
Zweiter 2012 ACBS U21-Snookerasienmeisterschaft Iran  Hossein Vafaei 2:6
Sieger 2014/1 Q School Wales  Jamie Rhys Clarke 4:3

WeblinksBearbeiten

Commons: Zhang Anda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ivan Speck: Mighty Mouse qualifier Zhang Anda gives Stephen Hendry a scare in round one thriller. Daily Mail, 19. April 2010, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  2. a b c d e f g h Ron Florax: Career Total Statistics For Zhang Anda - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  3. a b c d e f Ron Florax: Ranking History For Zhang Anda. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  4. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2006-2007 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  5. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2007-2008 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  6. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2007-2008 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Zhang Anda - Season 2008-2009 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  7. a b Zhang Anda. Pro Snooker Blog, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  8. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2008-2009 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  9. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2009-2010 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Zhang Anda - Season 2010-2011 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  10. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2011-2012 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  11. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2011-2012 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  12. Tour Players 2012/2013. (DOC; 103 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) worldsnooker.com, archiviert vom Original am 16. Juni 2013; abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  13. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2012-2013 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Zhang Anda - Season 2013-2014 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  14. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2014-2015 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Zhang Anda - Season 2015-2016 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  15. Tour Players 2016/2017. (PDF) In: wst.tv. World Professional Billiards & Snooker Association, 2016, abgerufen am 25. Februar 2021 (englisch).
  16. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2016-2017 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Zhang Anda - Season 2017-2018 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  17. Tour Players 2018/2019. World Professional Billiards & Snooker Association, 1. Juni 2018, abgerufen am 25. Februar 2021 (englisch).
  18. Ron Florax: Zhang Anda - Season 2018-2019 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Zhang Anda - Season 2019-2020 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).