Paul Hunter Classic 2014

deutsches Snookerturnier

Das Arcaden Paul Hunter Classic 2014 (auch European Tour 2014/15 – Event 2) war ein Snookerturnier im Rahmen der Players Tour Championship 2014/15, das vom 20. bis zum 24. August 2014 in der Stadthalle in Fürth ausgetragen wurde. Zum achten Mal fand das Turnier unter diesem Namen statt, zum fünften Mal war es Teil der Players Tour Championship und damit ein Minor-Ranglistenturnier.

Paul Hunter Classic 2014
European Tour 2014/15 – Event 2

Logo
Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Austragungsort: Stadthalle,
Fürth, Deutschland
Eröffnung: 20. August 2014
Endspiel: 24. August 2014
Sieger: NordirlandNordirland Mark Allen
Finalist: EnglandEngland Judd Trump
Höchstes Break: 147 (IndienIndien Aditya Mehta)
2013
 
2015
Stadthalle Fürth

Titelverteidiger war der Engländer Ronnie O’Sullivan, der allerdings im Achtelfinale mit 2:4 gegen Tian Pengfei verlor. Der Weltranglistendritte Ding Junhui war der einzige Topspieler, der dem Turnier fernblieb.

Im Finale setzte sich Mark Allen mit 4:2 gegen Judd Trump durch und gewann damit zum vierten Mal den Titel bei einem PTC-Turnier.

Aditya Mehta gelang als erstem Inder überhaupt ein Maximum Break bei einem Profiturnier. Er erzielte es im dritten Frame in der Runde der letzten 32 gegen Stephen Maguire. Es war das erste 147-Break der Saison und das 106. insgesamt.[1]

PreisgeldBearbeiten

Preisgeld[2]
Sieger 25.000
Finalist 12.000 €
Halbfinalist 6.000 €
Viertelfinalist 4.000 €
Achtelfinalist 2.300 €
Letzte 32 1.200 €
Letzte 64 700 €
Maximum Break[1] 1.877 €
Insgesamt 126.877 €

VorrundeBearbeiten

[3][4][5]

Die Qualifikation begann in diesem Jahr einen Tag früher als in den Vorjahren, die Hälfte der Partien der ersten Qualifikationsrunde fand bereits am Mittwochabend in der Stadthalle in Fürth statt. Bis zum Donnerstagabend wurden dann Runde zwei und drei abgeschlossen.

109 Spieler traten in der Qualifikation an, 27 von ihnen waren automatisch für die zweite Runde gesetzt. Nach drei Runden blieben 17 Spieler übrig, die das Feld im Hauptturnier vervollständigten.

Für die Qualifikation angemeldet hatten sich 28 Spieler aus Deutschland und sechs Österreicher. Darunter waren der deutsche Meister Lukas Kleckers und der österreichische Meister Andreas Ploner sowie Ex-Profi Patrick Einsle. Lediglich Ploner und zwei deutsche Spieler erreichten die dritte Runde, alle drei schieden dort aus. Somit war der Belgier Hans Blanckaert der Einzige der Aufrücker ins Hauptturnier, der nicht von den Britischen Inseln kam.

Alle Partien wurden im Modus Best of 7 Frames ausgetragen.

Runde 1Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
1 Irland  Josh Boileau 4:1 Malta  Brian Cini 22 Wales  Jack Bradford 4:0 Deutschland  Stefan Gerst
2 England  Luke Garland 4:0 Niederlande  Jerom Meeus 23 England  Christopher Keogan 4:1 Belgien  Jeff Jacobs
3 Nordirland  Billy Brown 3:4 Belgien  Wan Chooi Tan 24 Deutschland  Nicole Breitenstein 0:4 Wales  Gareth Allen
4 Deutschland  Ali Masoudi Alavi 0:4 Wales  Duane Jones 25 England  Joe Steele 4:2 Deutschland  Simon Lichtenberg
5 Wales  Kishan Hirani 4:0 Deutschland  Thomas Kiesewetter 26 England  Michael Williams 4:0 Osterreich  Rick Kraaijeveld
6 Deutschland  Anton Woywod 0:4 England  Reanne Evans 27 England  Sydney Wilson 3:4 England  Paul Davison
7 Deutschland  Jan Leichs 0:4 England  Kobi Mates 28 Deutschland  Vyacheslav Nikiforov 3:4 Deutschland  Stefan Schenk
8 Schottland  Eden Sharav 4:0 England  Adam Bobat 29 Israel  Shachar Ruberg 0:4 Irland  John Sutton
9 Deutschland  Norbert Hofheinz 0:4 England  Ryan Causton 30 Osterreich  Andreas Ploner 4:0 Deutschland  Ralf Günzel
10 England  Chris Jones 1:4 Wales  Daniel Wells 31 Deutschland  Ralph Müller 0:4 England  Martin O’Donnell
11 England  Matthew Glasby 0:4 England  Adam Duffy 32 Belgien  Thomas Broeckx 0:4 Schottland  Marc J. Davis
12 Osterreich  Gerry Egger 0:4 Deutschland  Luca Kaufmann 33 Niederlande  Raymon Fabrie 2:4 Nordirland  Jordan Brown
13 Kroatien  Sanjin Kusan 0:4 Frankreich  Stephane Ochoiski 34 Deutschland  Diana Schuler 0:4 Schottland  Michael Collumb
14 Belgien  Hans Blanckaert 4:1 Deutschland  Fabian Tost 35 England  William Lemons 4:0 England  Jayson Wholey
15 Niederlande  Kevin Chan 1:4 England  Mitchell Travis 36 Pakistan  Umar Ali Shaikh 0:4 Schottland  Ross Higgins
16 England  Zack Richardson kl. Portugal  Filipe Cardoso 37 Belgien  Tomasz Skalski 4:1 Osterreich  Manuel Pomwenger
17 England  Ashley Carty 4:0 Deutschland  Matthias Porn 38 Schottland  Mark Owens 1:4 Wales  Jamie Rhys Clarke
18 England  Simon Dent 4:0 Niederlande  Manon Melief 39 Wales  Ben Jones 4:2 England  Matthew Day
19 Belgien  Jurian Heusdens 4:3 Belgien  Kristof Vermeiren 40 Wales  Alex Taubman 4:0 Deutschland  Robert Drahn
20 Irland  Thomas Dowling 4:1 Belgien  Steve Lambrechts 41 Rumänien  Corina Marcine 0:4 Schottland  Dylan Craig
21 Deutschland  Carl Rosenberger kl. Deutschland  Nils Hartung

Runde 2Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
42 Belgien  Wendy Jans 0:4 Irland  Josh Boileau 59 England  Saqib Nasir 4:0 Deutschland  Carl Rosenberger
43 England  Luke Garland 4:3 Belgien  Wan Chooi Tan 60 England  Sam Harvey 2:4 Wales  Jack Bradford
44 Deutschland  Daniel Schneider 0:4 Wales  Duane Jones 61 Deutschland  Gerhard Engelschalk 0:4 England  Christopher Keogan
45 Deutschland  Phil Barnes 0:4 Wales  Kishan Hirani 62 Deutschland  Bernd Strnad 0:4 Wales  Gareth Allen
46 Thailand  Prasit Buttakham 1:4 England  Reanne Evans 63 Deutschland  Sascha Lippe 4:0 England  Joe Steele
47 England  Sanderson Lam 4:0 England  Kobi Mates 64 Osterreich  Benjamin Buser 0:4 England  Michael Williams
48 Turkei  Ali Kirim 0:4 Schottland  Eden Sharav 65 England  Paul Davison 4:0 Deutschland  Stefan Schenk
49 Deutschland  Lukas Kleckers 2:4 England  Ryan Causton 66 Irland  John Sutton 2:4 Osterreich  Andreas Ploner
50 England  Joe O’Connor 4:3 Wales  Daniel Wells 67 Deutschland  Sebastian Thron 0:4 England  Martin O’Donnell
51 England  Jamie Bodle 1:4 England  Adam Duffy 68 Deutschland  Patrick Einsle 3:4 Schottland  Marc J. Davis
52 Deutschland  Luca Kaufmann 4:1 Frankreich  Stephane Ochoiski 69 Nordirland  Jordan Brown 3:4 Schottland  Michael Collumb
53 Deutschland  Andreas Hartung 2:4 Belgien  Hans Blanckaert 70 England  Jamie O’Neill kl. England  William Lemons
54 England  Oliver Brown 2:4 England  Mitchell Travis 71 Osterreich  Markus Pfistermüller 1:4 Schottland  Ross Higgins
55 Nordirland  Declan Brennan 2:4 England  Zack Richardson 72 Belgien  Tomasz Skalski 2:4 Wales  Jamie Rhys Clarke
56 England  Sean O’Sullivan 3:4 England  Ashley Carty 73 England  Ashley Hugill 1:4 Wales  Ben Jones
57 England  Jeff Cundy 4:1 England  Simon Dent 74 Schottland  Rhys Clark 3:4 Wales  Alex Taubman
58 Belgien  Jurian Heusdens 0:4 Irland  Thomas Dowling 75 England  Matthew Hulatt 0:4 Schottland  Dylan Craig

Runde 3Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
76 Irland  Josh Boileau 2:4 England  Luke Garland 85 Wales  Jack Bradford 4:2 England  Christopher Keogan
77 Wales  Duane Jones 3:4 Wales  Kishan Hirani 86 Wales  Gareth Allen 4:3 Deutschland  Sascha Lippe
78 England  Reanne Evans 0:4 England  Sanderson Lam 87 England  Michael Williams 1:4 England  Paul Davison
79 Schottland  Eden Sharav 4:2 England  Ryan Causton 88 Osterreich  Andreas Ploner 3:4 England  Martin O’Donnell
80 England  Joe O’Connor 1:4 England  Adam Duffy 89 Schottland  Marc J. Davis 3:4 Schottland  Michael Collumb
81 Deutschland  Luca Kaufmann 2:4 Belgien  Hans Blanckaert 90 England  William Lemons 4:1 Schottland  Ross Higgins
82 England  Mitchell Travis 4:0 England  Zack Richardson 91 Wales  Jamie Rhys Clarke 4:1 Wales  Ben Jones
83 England  Ashley Carty 0:4 England  Jeff Cundy 92 Wales  Alex Taubman 4:1 Schottland  Dylan Craig
84 Irland  Thomas Dowling 4:2 England  Saqib Nasir

HauptturnierBearbeiten

[3][4][5]

Mit der vierten Turnierrunde begann das Hauptturnier mit 128 Teilnehmern. Die eine Hälfte trug ihre ersten drei Runden am Freitag, dem 22. August aus, die andere Hälfte war am Samstag an den Tischen. Die letzten vier Runden vom Achtelfinale bis zum Finale wurden am abschließenden Sonntag gespielt.

111 Spieler (davon 110 Profis sowie Steve Davis mit einer Invitational Tour Card) waren für die erste Hauptrunde gesetzt, die weiteren 17 Spieler hatten sich in den beiden Vortagen in der Qualifikation durchgesetzt. Einziger gesetzter Spieler aus dem deutschsprachigen Raum und einziger Schweizer im Turnier war Alexander Ursenbacher, der sein erstes Spiel gegen den Weltmeister und Weltranglistenersten Mark Selby austragen musste und mit 0:4 verlor.

Runde 1 bis AchtelfinaleBearbeiten

18 Amateure standen in Hauptrunde 1, nur fünf überstanden sie, die Engländer Adam Duffy und Mitchell Travis schafften es bis unter die letzten 32. Marco Fu und John Higgins waren die ersten Top-Ten-Spieler, die bereits in Runde 2 ausschieden. Mit Titelverteidiger Ronnie O’Sullivan und dem Weltranglistenzweiten Neil Robertson scheiterten zwei Favoriten im Achtelfinale.

Teil 1Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 England  Mark Selby 4  
 Schweiz  Alexander Ursenbacher 0      England  Mark Selby 4  
 Wales  Dominic Dale 4      Wales  Dominic Dale 0  
 England  Oliver Lines 1        England  Mark Selby 4  
 England  Shaun Murphy 4        England  Shaun Murphy 3  
 England  Luke Garland 1      England  Shaun Murphy 4  
 England  Mark Joyce 4      England  Mark Joyce 1  
 China Volksrepublik  Lu Ning 0        England  Mark Selby 4
 Wales  Jak Jones 4        China Volksrepublik  Liang Wenbo 1
 Wales  Kishan Hirani 3      Wales  Jak Jones 2  
 England  Liam Highfield 4      England  Liam Highfield 4  
 China Volksrepublik  Cao Xinlong 0        England  Liam Highfield 2  
 England  Andrew Higginson 2        China Volksrepublik  Liang Wenbo 4  
 China Volksrepublik  Liang Wenbo 4      China Volksrepublik  Liang Wenbo 4       
 England  Mark Davis 4      England  Mark Davis 3       
 England  Sanderson Lam 0  

Teil 2Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 England  Chris Wakelin 4  
 Schottland  Eden Sharav 1      England  Chris Wakelin 4  
 England  Michael Wasley 4      England  Michael Wasley 2  
 England  David Grace 1        England  Chris Wakelin 3  
 England  Allan Taylor 4        England  Ricky Walden 4  
 England  Tom Ford 2      England  Allan Taylor 1  
 England  Ricky Walden 4      England  Ricky Walden 4  
 Wales  Andrew Pagett 2        England  Ricky Walden 4
 Wales  Ryan Day 3        Irland  Fergal O’Brien 2
 England  Adam Duffy 4      England  Adam Duffy 4  
 Nordirland  Gerard Greene 4      Nordirland  Gerard Greene 3  
 England  Peter Lines 2        England  Adam Duffy 0  
 Irland  Fergal O’Brien 4        Irland  Fergal O’Brien 4  
 Irland  David Morris 2      Irland  Fergal O’Brien 4       
 Hongkong  Marco Fu 4      Hongkong  Marco Fu 2       
 Belgien  Hans Blanckaert 0  

Teil 3Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 England  Judd Trump kl.  
 China Volksrepublik  Zhou Yuelong      England  Judd Trump 4  
 England  Anthony Hamilton 4      England  Anthony Hamilton 0  
 England  Steven Hallworth 2        England  Judd Trump 4  
 Malta  Tony Drago 4        England  Mitchell Travis 3  
 England  Lee Page 0      Malta  Tony Drago 1  
 England  Nigel Bond 0      England  Mitchell Travis 4  
 England  Mitchell Travis 4        England  Judd Trump 4
 England  Jimmy White 4        Schottland  Stephen Maguire 2
 Katar  Ahmed Saif 0      England  Jimmy White 1  
 Schottland  Stephen Maguire 4      Schottland  Stephen Maguire 4  
 England  Hammad Miah 1        Schottland  Stephen Maguire 4  
 Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 4        Indien  Aditya Mehta 2  
 Australien  Steve Mifsud 0      Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 3       
 Indien  Aditya Mehta 4      Indien  Aditya Mehta 4       
 England  Jeff Cundy 3  

Teil 4Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 England  Matthew Selt 4  
 England  Alfie Burden 1      England  Matthew Selt 1  
 England  Michael Georgiou 3      China Volksrepublik  Tian Pengfei 4  
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4        China Volksrepublik  Tian Pengfei 4  
 England  Chris Melling 4        England  Mike Dunn 3  
 China Volksrepublik  Cao Yupeng 2      England  Chris Melling 0  
 England  Mike Dunn 4      England  Mike Dunn 4  
 England  Ian Burns 1        China Volksrepublik  Tian Pengfei 4
 Thailand  Noppon Saengkham 0        England  Ronnie O’Sullivan 2
 England  Ronnie O’Sullivan 4      England  Ronnie O’Sullivan 4  
 England  Robbie Williams 4      England  Robbie Williams 0  
 Irland  Thomas Dowling 1        England  Ronnie O’Sullivan 4  
 Schottland  Michael Leslie 4        England  Barry Hawkins 1  
 Wales  Jack Bradford 2      Schottland  Michael Leslie 2       
 England  Barry Hawkins 4      England  Barry Hawkins 4       
 Wales  Gareth Allen 1  

Teil 5Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 Schottland  Anthony McGill 4  
 England  Mitchell Mann 1      Schottland  Anthony McGill 4  
 England  David Gilbert 4      England  David Gilbert 2  
 England  Craig Steadman 2        Schottland  Anthony McGill 3  
 Australien  Neil Robertson 4        Australien  Neil Robertson 4  
 England  Elliot Slessor 3      Australien  Neil Robertson 4  
 England  Jimmy Robertson 4      England  Jimmy Robertson 0  
 Australien  Vinnie Calabrese 3        Australien  Neil Robertson 2
 England  Kyren Wilson 3        Thailand  Dechawat Poomjaeng 4
 England  Paul Davison 4      England  Paul Davison 3  
 Thailand  Dechawat Poomjaeng 4      Thailand  Dechawat Poomjaeng 4  
 China Volksrepublik  Lu Chenwei 2        Thailand  Dechawat Poomjaeng 4  
 England  Jack Lisowski 4        Schottland  Graeme Dott 1  
 England  Stuart Carrington 2      England  Jack Lisowski 3       
 Schottland  Graeme Dott 4      Schottland  Graeme Dott 4       
 England  Martin O’Donnell 1  

Teil 6Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 Wales  Mark Williams 3  
 England  Rod Lawler 4      England  Rod Lawler 4  
 England  Sam Baird 4      England  Sam Baird 2  
 China Volksrepublik  Yu Delu 1        England  Rod Lawler 4  
 England  James Cahill 4        England  James Cahill 3  
 England  Dave Harold 1      England  James Cahill 4  
 Schottland  John Higgins 4      Schottland  John Higgins 2  
 England  Zak Surety 2        England  Rod Lawler 4
 England  Mark King 4        Schottland  Fraser Patrick 0
 Schottland  Michael Collumb 2      England  Mark King 1  
 Wales  Jamie Jones 4      Wales  Jamie Jones 4  
 China Volksrepublik  Lü Haotian 1        Wales  Jamie Jones 1  
 Schottland  Ross Muir 3        Schottland  Fraser Patrick 4  
 Wales  Matthew Stevens 4      Wales  Matthew Stevens 3       
 England  Stuart Bingham 0      Schottland  Fraser Patrick 4       
 Schottland  Fraser Patrick 4  

Teil 7Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 Schottland  Alan McManus 4  
 England  William Lemons 1      Schottland  Alan McManus 4  
 England  Gary Wilson 4      England  Gary Wilson 2  
 England  Steve Davis 2        Schottland  Alan McManus 4  
 Norwegen  Kurt Maflin 0        Schottland  Scott Donaldson 1  
 China Volksrepublik  Li Hang 4      China Volksrepublik  Li Hang 3  
 Nordirland  Joe Swail 2      Schottland  Scott Donaldson 4  
 Schottland  Scott Donaldson 4        Schottland  Alan McManus 4
 England  Michael Holt 0        China Volksrepublik  Xiao Guodong 2
 China Volksrepublik  Xiao Guodong 4      China Volksrepublik  Xiao Guodong 4  
 England  Alex Davies 0      England  Joel Walker 0  
 England  Joel Walker 4        China Volksrepublik  Xiao Guodong 4  
 England  Jamie Cope 4        England  Jamie Cope 3  
 England  Barry Pinches 3      England  Jamie Cope 4       
 England  Ben Woollaston 2      Wales  Jamie Rhys Clarke 2       
 Wales  Jamie Rhys Clarke 4  

Teil 8Bearbeiten

  Runde 1
Best of 7 Frames
Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
 England  Robert Milkins 4  
 England  Chris Norbury 1      England  Robert Milkins 4  
 England  John Astley 1      Wales  Alex Taubman 0  
 Wales  Alex Taubman 4        England  Robert Milkins 4  
 England  Martin Gould 4        Wales  Michael White 3  
 England  Ryan Clark 0      England  Martin Gould 1  
 Wales  Michael White kl.      Wales  Michael White 4  
 Schottland  Marcus Campbell        England  Robert Milkins 1
 England  Ian Glover 0        Nordirland  Mark Allen 4
 Thailand  Ratchayothin Yotharuck 4      Thailand  Ratchayothin Yotharuck 0  
 Belgien  Luca Brecel kl.      Belgien  Luca Brecel 4  
 Irland  Ken Doherty        Belgien  Luca Brecel 2  
 England  Rory McLeod 1        Nordirland  Mark Allen 4  
 Malta  Alex Borg 4      Malta  Alex Borg 1       
 Nordirland  Mark Allen 4      Nordirland  Mark Allen 4       
 Wales  Lee Walker 1  

Viertelfinale bis FinaleBearbeiten

O’Sullivan-Bezwinger Tian Pengfei, auf Platz 116 der Weltrangliste notiert, war die größte Überraschung im Viertelfinale, auch wenn dort für ihn Schluss war. Er verlor ebenso knapp mit 3:4 wie der Weltranglistenerste Mark Selby, der zwei Wochen zuvor noch das erste European Tour Event in Riga gewonnen hatte. Somit blieben Judd Trump und Mark Allen die einzigen Top-Ten-Spieler im Turnier. Sie setzten sich auch im Halbfinale durch und zogen ins Finale ein.

  Viertelfinale
Best of 7 Frames
Halbfinale
Best of 7 Frames
Finale
Best of 7 Frames
                           
   England  Mark Selby 3        
 England  Ricky Walden 4  
 England  Ricky Walden 1
   England  Judd Trump 4  
 England  Judd Trump 4
   China Volksrepublik  Tian Pengfei 3  
   England  Judd Trump 2
   Nordirland  Mark Allen 4
   Thailand  Dechawat Poomjaeng 2
 England  Rod Lawler 4  
 England  Rod Lawler 3
   Nordirland  Mark Allen 4  
 Schottland  Alan McManus 3
   Nordirland  Mark Allen 4  

FinaleBearbeiten

Gleich der erste Frame des Finales war sehr knapp: Judd Trump verpasste die Entscheidung, Allen konnte nach Punkten ausgleichen und lochte anschließend die Respotted Black. Bis zum 2:2 blieb es knapp, dann nutzte der Nordire eine schlechte Safety von Trump und holte sich seinen dritten Frame. Allen, der zwei Wochen zuvor beim Finale in Riga eine 3:0-Führung hergegeben hatte, machte es diesmal besser und machte mit einem hohen Break im sechsten Frame den Turniersieg perfekt.[6]

Finale: Best of 7 Frames
Schiedsrichter/in: Deutschland  Maike Kesseler
Stadthalle, Fürth, Deutschland, 24. August 2014[7]
Judd Trump England  2:4 Nordirland  Mark Allen
73:80 (52 Trump), 93:0 (92), 21:59, 77:52, 46:89, 0:88 (88)
92 Höchstes Break 88
Century-Breaks
2 50+-Breaks 1

Century BreaksBearbeiten

Nach 2011 und 2012 war es das dritte Mal, dass in Fürth ein Maximum Break erzielt wurde. Die fünf Century Breaks von Judd Trump bedeuteten eine neue Bestmarke für das Turnier seit Zugehörigkeit zur PTC-Serie. Inklusive Vorrunden wurde 41 Mal die Marke von 100 Punkten in einem Break erreicht oder übertroffen.[8][9]

VorrundeBearbeiten

England  Paul Davison 132
England  Martin O’Donnell 108
England  Reanne Evans 105
Wales  Daniel Wells 103

HauptrundeBearbeiten

Indien  Aditya Mehta 147
England  Judd Trump 143, 111, 108, 106, 104
Schottland  Stephen Maguire 141, 132, 107
Nordirland  Mark Allen 139, 102
England  Ricky Walden 131, 113
England  Mark Joyce 130
China Volksrepublik  Li Hang 129, 101
Schottland  Anthony McGill 124, 106, 102
China Volksrepublik  Xiao Guodong 123
Australien  Neil Robertson 122
England  Mark Selby 121, 107
England  Andrew Higginson 121
China Volksrepublik  Tian Pengfei 120, 112
England  David Gilbert 118
England  Jimmy White 116
England  Ronnie O’Sullivan 114, 105, 101
Hongkong  Marco Fu 114
England  Robert Milkins 109
England  Martin Gould 104
England  Jamie Cope 102
Schottland  Graeme Dott 101
England  Mike Dunn 100

WeblinksBearbeiten

Commons: Paul Hunter Classic 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

  1. a b Mehta 147 / O'Sullivan In Form (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 22. August 2014. Archiviert vom Original am 23. August 2014. Abgerufen am 10. September 2014.
  2. European Tour 2014/2015 Entry pack for Paul Hunter Classic 2014 – Furth, Germany (ET2) (PDF; 217 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 4. Juli 2014. Archiviert vom Original am 19. Oktober 2014. Abgerufen am 20. August 2014.
  3. a b Paul Hunter Classic (ET2) Draw (PDF; 1,43 MB) World Professional Billiards and Snooker Association. 24. August 2014. Archiviert vom Original am 24. August 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/3a43ed9bbf8e4c3a0092-e5ae3e47d460213726cd286f2f322a12.r38.cf3.rackcdn.com Abgerufen am 25. August 2014.
  4. a b European Tour 2 – The Paul Hunter Classic 2014 Format (PDF; 223 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 14. August 2014. Abgerufen am 20. August 2014.
  5. a b European Tour Event Two (2014). Snooker.org. Abgerufen am 20. August 2014.
  6. Allen First In Fürth (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 24. August 2014. Abgerufen am 10. September 2014.
  7. Paul Hunter Classic (ET2): Final - Match 219: Judd Trump v Mark Allen. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 25. August 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/livescores.worldsnookerdata.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Paul Hunter Classic (ET2) – Century Breaks. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 24. August 2014. Abgerufen am 10. September 2014.
  9. 2014 European Tour - Event 2 - Centuries. CueTracker - Snooker Database. Abgerufen am 1. September 2014.