John Astley

englischer Snookerspieler

John James Astley[2] (* 13. Januar 1989) ist ein englischer Snookerspieler aus Gateshead.[3]

John Astley
John Astley
Geburtstag 13. Januar 1989 (32 Jahre)
Nationalität EnglandEngland England
Profi 2013–2015, 2016–2020
Preisgeld 158.954 £[1]
Höchstes Break 138[1] (Antwerp Open 2012)
Century Breaks 24[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 65 (November–Dezember 2017)

KarriereBearbeiten

2005 versuchte sich John Astley erstmals an der Qualifikation für die Snooker Main Tour über die PIOS-Turniere. Obwohl er es ab 2007 jedes Jahr bei PIOS- bzw. Q-School-Turnieren versuchte, verfehlte er immer die Qualifikationsnorm. Erst über die Players Tour Championship 2012/13 gelang ihm der Einstieg in den Profibereich. Dabei überstand er bei 10 Teilnahmen immer das Auftaktmatch und erreichte dreimal Runde 3. Durch das beständige Punktesammeln schaffte er es auf Platz 5 der Amateurwertung.

Die Snooker-Saison 2013/14 begann John Astley mit einem Sieg gegen Mike Dunn in der Qualifikation für das Wuxi Classic 2013. Damit stand er bereits erstmals in der Hauptrunde eines Weltranglistenturniers unter den letzten 64. Bei der UK Championship und den China Open konnte er das Ergebnis wiederholen. Bei den kleineren PTC-Turnieren kam er zweimal unter die letzten 32. Damit stand er zu Saisonende unter den Top 100. Er erhielt den Rookie of the Year Award als bester Tourneuling.[4] Da er im Jahr darauf diese Ergebnisse jedoch nicht bestätigen konnte und insgesamt nur vier Partien gewann, reichte es nicht zur Weiterqualifikation für die Main Tour.

Astley machte ein Jahr Pause und baute sich ein zweites Standbein als Snookertrainer in seiner Heimatstadt Gateshead auf.[2] Außerdem bekam er eine Rolle als Snookerspieler in einem Theaterstück, das im Crucible Theatre, dem Schauplatz der Snookerweltmeisterschaft, aufgeführt wurde. Bei 27 Auftritten erzielte er vor Theaterpublikum aus einem vorbereiteten Bild 12 Century-Breaks und wurde siebenmal „Weltmeister“ in seiner Rolle.[4]

Vor der Saison 2016/17 versuchte er erneut, über die Q School ein Tourticket zu bekommen. Beim zweiten Turnier besiegte er in seinem Gruppenfinale den gerade aus der Main Tour gefallenen Peter Lines und sicherte sich damit zwei weitere Profijahre. Sein zweiter Anlauf begann sehr erfolgreich, beim Riga Masters erreichte er zum Auftakt das Viertelfinale. Bei den Indian Open und den Gibraltar Open folgte jeweils eine Achtelfinalteilnahme.[5] Dennoch war er am Saisonende lediglich auf Rang 76 platziert.[6] Auch wenn sein bestes Ergebnis in der nächsten Saison eine Achtelfinalteilnahme bei den Welsh Open war, reichten seine regelmäßigen Hauptrundenteilnahmen aus,[7] um sich zum Saisonende auf Rang 66 zu verbessern, womit er allerdings eine direkte Qualifikation um zwei Plätze verpasste.[6] Doch er hatte Glück, denn er befand sich unter denjenigen acht Spielern, die auf der Einjahresweltrangliste die ersten acht Spieler ohne Qualifikation für die nächste Saison waren, und bekam so einen Qualifikationsplatz für die nächsten zwei Saisons.[8]

Im Laufe der Saison 2018/19 schied Astley jedoch häufig in der Qualifikation oder – was einige Male der Fall war – in der Runde der letzten 64 aus. Einzige Ausnahmen bildeten die Indian Open, wo er in der Runde der letzten 32 verlor, und die Snookerweltmeisterschaft, bei der er in der Runde der letzten 48 Ali Carter unterlag, diese Runde war allerdings lediglich die finale Qualifikationsrunde für die WM-Hauptrunde.[9] Am Ende der Saison wurde er auf Rang 87 geführt.[6] In der folgenden Spielzeit verschlechterte sich Astleys Form weiter, sodass dieser nur dreimal eine Runde der letzten 64 erreichte, dort verlor und ansonsten lediglich einen Sieg in der WM-Qualifikation vorweisen konnte.[10] Somit beendete er die Saison auf Rang 80, was erneut nicht für eine Qualifikation über die Top 64 der Rangliste ausreichte, womit Astley erneut seinen Profistatus verlor.[6] Sein Versuch einer Wiederqualifikation über die Q School 2020 führte den Engländer zwar beim ersten Turnier in eines von insgesamt vier Entscheidungsspielen um einen Main-Tour-Platz, doch er verlor das Spiel gegen Peter Devlin.[11]

QuellenBearbeiten

  1. a b c John Astley bei CueTracker (Stand: 2. November 2020)
  2. a b John James Astley. WPBSA, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  3. John Astley. In: wst.tv. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 29. November 2020.
  4. a b Rolling with the Nap, World Snooker, 17. Mai 2016
  5. Ron Florax: John Astley - Season 2016-2017 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  6. a b c d Ron Florax: Ranking History For John Astley. CueTracker.net, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  7. Ron Florax: John Astley - Season 2017-2018 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  8. Tour Players 2018/19. WPBSA, 1. Juni 2018, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  9. Ron Florax: John Astley - Season 2018-2019 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  10. Ron Florax: John Astley - Season 2019-2020 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).
  11. Ron Florax: John Astley - Season 2020-2021 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 29. November 2020 (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: John Astley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien