Watney Open

Snookerturnier

Die Watney Open 1974 waren ein professionelles Snookerturnier im Rahmen der Saison 1974/75 ohne Einfluss auf die Weltrangliste (Non-ranking-Turnier). Die einzige Ausgabe des Turnieres wurde vom 7. September bis zum 22. Dezember 1974 im Northern Snooker Centre in der englischen Stadt Leeds ausgetragen. Sieger wurde der Nordire Alex Higgins, der im Finale Altmeister Fred Davis mit 17:11 besiegte. Higgins spielte zudem mit einem 135er-Break das höchste Break des Turnieres.[1]

Watney Open 1974
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Non-ranking-Turnier
Teilnehmer: mind. 28
Austragungsort: Northern Snooker Centre, Leeds
Eröffnung: 7. September 1974
Endspiel: 22. Dezember 1974
Sieger: NordirlandNordirland Alex Higgins
Finalist: EnglandEngland Fred Davis
Höchstes Break: 135 (NordirlandNordirland Alex Higgins)
 

PreisgeldBearbeiten

Das Turnier wurde namensgebend von dem Unternehmen Watneys gesponsert.[2] Insgesamt gab es ein Preisgeld von 2.785 £ zu gewinnen, von denen mit 1.000 £ grob gesagt ein Drittel auf den Sieger entfiel.[3]

Preisgeld
Sieger 1.000 £
Finalist 600 £
Halbfinalist 300 £
Viertelfinalist 125 £
Achtelfinalist 30 £
Insgesamt 2.785 £

TurnierverlaufBearbeiten

Am Turnier nahmen mindestens 28 Spieler teil, die mehrheitlich Amateurspieler waren. Diese spielten vor der Hauptrunde eine Qualifikation aus. Die Hauptrunde startete mit dem Achtelfinale, ab dem im K.-o.-System der Sieger ermittelt wurde. Bis einschließlich zum Halbfinale wurde im Modus Best of 25 Frames gespielt, das Endspiel wäre maximal über 33 Frames gegangen.[1]

  Achtelfinale
Best of 25 Frames
Viertelfinale
Best of 25 Frames
Halbfinale
Best of 25 Frames
Finale
Best of 33 Frames
                             
 Nordirland  Alex Higgins 13                  
 England  Ron Barnes 4  
 Nordirland  Alex Higgins 13
 
   England  Rex Williams 4  
 England  Rex Williams 13
 England  Sid Hood 3  
 Nordirland  Alex Higgins 13
   Wales  Ray Reardon 11  
 Wales  Ray Reardon 13    
 England  David Taylor 8  
 Wales  Ray Reardon ?
 
   Nordirland  Dennis Taylor ?  
 Nordirland  Dennis Taylor kl.
 Wales  Marcus Owen  
 Nordirland  Alex Higgins 17
   England  Fred Davis 11
 England  Fred Davis 13        
 
 Wales  Dave Thomas 5  
 England  Fred Davis 13
 
   Irland  Patsy Fagan 9  
 Irland  Patsy Fagan 13
 England  John Pulman 5  
 England  Fred Davis 13
   England  John Spencer 12  
 England  John Spencer 13    
 England  Paul Medati 5  
 England  John Spencer 13
 
   England  Graham Miles 8  
 England  Graham Miles 13
 England  Ray Kell 6  

FinaleBearbeiten

Der Nordire Alex Higgins gehörte spätestens seit seinem Triumph bei der Snookerweltmeisterschaft 1972 zur Weltspitze des Snookers, in der mit Ray Reardon und John Spencer auch die beiden anderen führenden Spieler jener Zeit sowie beispielsweise mit Fred Davis oder John Pulman auch einige Spieler mit WM-Titeln aus den vergangenen Jahrzehnten mitspielten. Higgins hatte hier ohne größere Probleme das Halbfinale erreicht und dort Ray Reardon mit 13:11 knapp besiegt. Im Finale traf er dann auf Altmeister Fred Davis, selbst achtfacher Weltmeister und Bruder des Snooker-Pioniers und fünfzehnfachen Weltmeisters Joe. Davis, der trotz seines hohen Alters noch auf einem guten Niveau spielte, hatte einen steinigeren Weg ins Finale gehabt, auf dem er neben Patsy Fagan im Viertelfinale John Spencer mit 13:12 im Halbfinale nieder gerungen hatte.

Davis hatte den besseren Start ins Spiel und ging mit 0:2 in Führung, doch Higgins setzte anschließend zu seiner Siegesserie an und führte kurz darauf mit 6:2. Doch nun war es Davis, der die Oberhand gewann und zum 6:6 und kurze Zeit später zum 7:7 ausglich. Doch Higgins setzte anschließend seine Siegesserie wieder fort und ging mit 11:7, 12:8 und 16:9 in Führung. Davis konnte diesen Vorsprung nicht mehr einholen; ihm gelang noch der Gewinn zweier Frames, bevor er im 18. Frame den Sieg Higgins’ zum Endstand von 17:11 nicht mehr verhindern konnte.[1]

Finale: Best of 33 Frames
Northern Snooker CentreLeeds, England, Dezember 1974
Nordirland  Alex Higgins 17:11 England  Fred Davis
36:37, 60:72 (H. 60), 103:27 (52), 70:43, 75:26, 68:39, 53:49, 110:21,
35:74, 39:65, 24:51, 41:58, 94:9 (66), 7:71, 67:27, 71:0 (71),
60:57, 75:40, 42:52, 75:47, 12:79 (51), 102:31, 79:15, 75:27,
82:35, 27:99 (90), 51:63, 83:13 (51)
71 Höchstes Break 90
Century-Breaks
5 50+-Breaks 2

QualifikationBearbeiten

An der Qualifikation nahmen primär die teilnehmenden Amateure, aber auch mehrere Profispieler teil. Die Teilnehmer spielten in acht Qualifikationsrunden diejenigen Teilnehmer, die eine Startberechtigung für die Hauptrunde erhalten sollten. Die hier dargestellten Ergebnisse, die über die Datenbank CueTracker referenziert sind, sind unvollständig. So gewinnt zwar manch ein Spiel seine Partie in der zweiten Qualifikationsrunde, taucht aber nicht in der dritten Runde auf.[1]

Erste Qualifikationsrunde

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Paul Medati England  34:34 England  James A. Heaton

Zweite Qualifikationsrunde

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Kingsley Kennerley England  25:25 England  Stan Brooko
2 Sid Hood England  25:25 England  John Smith
3 Roy Hirst England  45:45 England  John Barrie
4 Jack Fitzmaurice England  45:45 England  Bernard Bennett
5 John Dunning England  15:15 England  Danny Lonehan
6 Ron Barnes England  45:45 England  Brian Cakebread

Dritte Qualifikationsrunde

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Paul Medati England  45:45 England  Roy Hirst
2 Ray Kell England  45:45 England  Ray Edmonds
3 Sid Hood England  35:35 England  John Dunning
4 Patsy Fagan Irland  35:35 England  David Greaves
5 Ron Barnes England  15:15 Nordirland  Jackie Rea

Century BreaksBearbeiten

Während des Turnieres spielten vier Spieler insgesamt zehn Century Breaks:[3]

Nordirland  Alex Higgins 135, 116, 106
England  Rex Williams 126
England  Fred Davis 125
Wales  Ray Reardon 122, 110, 109, 102, 101

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Ron Florax: 1974 Watney Open. CueTracker.net, abgerufen am 11. Juni 2020 (englisch).
  2. Chris Turner: Other Non-Ranking and Invition Events – First held before 1980*. Chris Turner’s Snooker Archive, 2011, archiviert vom Original am 16. Februar 2012; abgerufen am 11. Juni 2020 (englisch).
  3. a b Ron Florax: 1974 Watney Open - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 11. Juni 2020 (englisch).