Hauptmenü öffnen

Davidoff Swiss Indoors Basel 2000

Tennisturnier
Davidoff Swiss Indoors Basel 2000
Logo des Turniers „Davidoff Swiss Indoors Basel 2000“
Datum 24.10.2000 – 29.10.2000
Auflage 31
Navigation 1999 ◄ 2000 ► 2001
ATP World Tour
Austragungsort Basel
SchweizSchweiz Schweiz
Turniernummer 328
Kategorie International Series
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Teppich
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 1.000.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SlowakeiSlowakei Karol Kučera
Vorjahressieger (Doppel) SudafrikaSüdafrika Brent Haygarth
NordmazedonienNordmazedonien Aleksandar Kitinov
Sieger (Einzel) SchwedenSchweden Thomas Enqvist
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
SudafrikaSüdafrika Piet Norval
Turnierdirektor Roger Brennwald
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme SchwedenSchweden Andreas Vinciguerra
Stand: 26. Juli 2013

Die Davidoff Swiss Indoors Basel 2000 waren die 31. Ausgabe des Tennis-Hallenturniers in Basel. Das Turnier war als Turnier der International Series Teil der ATP-Serie. Es fand zusammen mit dem Kremlin Cup in Moskau vom 24. bis zum 29. Oktober 2000 statt und wurde in der St. Jakobshalle auf Teppich ausgetragen. Das Preisgeld betrug sowohl für Einzel- als auch für das Doppelturnier 350.000 $. Im Einzel traten 32 Spieler gegeneinander an, im Doppel waren es 16 Paarungen.

Das Einzelturnier gewann der an Position zwei gesetzte Schwede Thomas Enqvist, der damit den Vorjahressieger Karol Kučera ablöste. Kucera trat nicht zur Titelverteidigung an. Für Enqvist war es der zweite Titel in dieser Saison und der 18. seiner Karriere. Er besiegte im Finale den bis dato noch weitgehend unbekannten Schweizer Roger Federer in fünf Sätzen, der auch in das Doppelfinale einziehen konnte.

Titelverteidiger im Doppel waren der Südafrikaner Brent Haygarth und Aleksandar Kitinov aus Mazedonien, die in dieser Konstellation nicht mehr antraten. Während Kitinov gar nicht bei dem Turnier vertreten war, scheiterte Haygarth mit seinem Landsmann Wayne Ferreira in der ersten Runde. Stattdessen gewann die an Position vier gesetzte Paarung bestehend aus dem US-Amerikaner Donald Johnson und dem Südafrikaner Piet Norval, was bereits den dritten Titel des Doppels in diesem Jahr bedeutete. Außerdem war es Johnsons und Norvals 13. Titel ihrer Karrieren, in dieser Konstellation spielten sie aber nur in dieser Saison zusammen.

Inhaltsverzeichnis

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Schweden  Magnus Norman Rückzug
02. Schweden  Thomas Enqvist Sieg
03. Australien  Lleyton Hewitt Halbfinale
04. Vereinigtes Konigreich  Tim Henman Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Spanien  Juan Carlos Ferrero 1. Runde

06. Frankreich  Cédric Pioline 1. Runde

07. Ecuador  Nicolás Lapentti 2. Runde

08. Sudafrika  Wayne Ferreira 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
LL  Frankreich  S. Huet 5 4    
   Rumänien  A. Pavel 7 6          Rumänien  A. Pavel 64 4    
   Schweiz  R. Federer 6 6        Schweiz  R. Federer 7 6    
WC  Deutschland  T. Haas 3 3            Schweiz  R. Federer 6 6    
Q  Frankreich  N. Thomann 6 6         Q  Frankreich  N. Thomann 4 4    
   Frankreich  N. Escudé 4 3       Q  Frankreich  N. Thomann 7 7  
   Chile  M. Ríos 6 4 4      Chile  M. Ríos 66 65    
7  Ecuador  N. Lapentti 3 6 6          Schweiz  R. Federer 6 5 7  
3  Australien  L. Hewitt 6 6         3  Australien  L. Hewitt 4 7 66  
Q  Frankreich  C. Saulnier 2 2       3  Australien  L. Hewitt 6 7    
   Marokko  Y. El Aynaoui 6 6        Marokko  Y. El Aynaoui 3 5    
   Schweden  A. Vinciguerra 0 1         3  Australien  L. Hewitt 7 6  
   Marokko  K. Alami 5 1            Vereinigtes Konigreich  G. Rusedski 65 2    
   Vereinigtes Konigreich  G. Rusedski 7 6          Vereinigtes Konigreich  G. Rusedski 3 7 7
   Niederlande  R. Krajicek 6 6        Niederlande  R. Krajicek 6 65 5  
5  Spanien  J. Ferrero 4 3            Schweiz  R. Federer 2 6 64 6 1
6  Frankreich  C. Pioline 3 6 1       2  Schweden  T. Enqvist 6 4 7 1 6
Q  Italien  D. Sanguinetti 6 3 6     Q  Italien  D. Sanguinetti 5 5    
WC  Schweiz  M. Kratochvil 6 3 2      Marokko  H. Arazi 7 7    
   Marokko  H. Arazi 3 6 6          Marokko  H. Arazi 3 3    
SE  Spanien  A. Calatrava 6 62 2       4  Vereinigtes Konigreich  T. Henman 6 6    
   Frankreich  A. Clément 4 7 6        Frankreich  A. Clément 3 4  
Q  Spanien  T. Robredo 3 4     4  Vereinigtes Konigreich  T. Henman 6 6    
4  Vereinigtes Konigreich  T. Henman 6 6         4  Vereinigtes Konigreich  T. Henman 1 3  
8  Sudafrika  W. Ferreira 2 3         2  Schweden  T. Enqvist 6 6    
WC  Schweiz  G. Bastl 6 6       WC  Schweiz  G. Bastl 2 66    
   Slowakei  D. Hrbatý 3 6 6      Slowakei  D. Hrbatý 6 7    
   Frankreich  S. Grosjean 6 4 4          Slowakei  D. Hrbatý 6 2 3
   Frankreich  J. Golmard 6 6         2  Schweden  T. Enqvist 4 6 6  
   Argentinien  G. Gaudio 4 1          Frankreich  J. Golmard 4 2  
   Vereinigte Staaten  J.-M. Gambill 614 65     2  Schweden  T. Enqvist 6 6    
2  Schweden  T. Enqvist 7 7    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Niederlande  Paul Haarhuis
Australien  Sandon Stolle
Viertelfinale
02. Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
1. Runde
03. Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Viertelfinale
04. Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Sudafrika  Piet Norval
Sieg

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Niederlande  P. Haarhuis
 Australien  S. Stolle
64 7 6        
   Sudafrika  W. Ferreira
 Sudafrika  B. Haygarth
7 65 2     1  Niederlande  P. Haarhuis
 Australien  S. Stolle
4 6 64  
WC  Deutschland  T. Haas
 Australien  L. Hewitt
3 3        Sudafrika  D Adams
 Australien  D. Macpherson
6 3 7  
   Sudafrika  D. Adams
 Australien  D. Macpherson
6 6            Sudafrika  D. Adams
 Australien  D. Macpherson
5 2    
3  Vereinigte Staaten  A. O’Brien
 Vereinigte Staaten  J. Palmer
7 6          Schweiz  R. Federer
 Slowakei  D. Hrbatý
7 6    
   Indien  M. Bhupathi
 Indien  L. Paes
65 4       3  Vereinigte Staaten  A. O’Brien
 Vereinigte Staaten  J. Palmer
2 3    
   Schweiz  R. Federer
 Slowakei  D. Hrbatý
7 7        Schweiz  R. Federer
 Slowakei  D. Hrbatý
6 6    
WC  Deutschland  M.-K. Goellner
 Schweiz  L. Manta
5 63            Schweiz  R. Federer
 Slowakei  D. Hrbatý
69 6 64
   Sudafrika  C. Haggard
 Belgien  T. Vanhoudt
7 65 6     4  Vereinigte Staaten  D. Johnson
 Sudafrika  P. Norval
7 4 7
Q  Sudafrika  P. Rosner
 Sudafrika  J. Weir-Smith
68 7 4        Sudafrika  C. Haggard
 Belgien  T. Vanhoudt
62 3      
   Australien  M. Hill
 Vereinigte Staaten  J. Tarango
3 6 3   4  Vereinigte Staaten  D. Johnson
 Sudafrika  P. Norval
7 6    
4  Vereinigte Staaten  D. Johnson
 Sudafrika  P. Norval
6 3 6       4  Vereinigte Staaten  D. Johnson
 Sudafrika  P. Norval
6 3 6
   Spanien  T. Carbonell
 Argentinien  M. García
4 7 2        Vereinigte Staaten  J.-M. Gambill
 Vereinigte Staaten  S. Humphries
4 6 4  
   Vereinigte Staaten  J.-M. Gambill
 Vereinigte Staaten  S. Humphries
6 5 6        Vereinigte Staaten  J.-M. Gambill
 Vereinigte Staaten  S. Humphries
6 64 6  
WC  Schweiz  G. Bastl
 Ecuador  N. Lapentti
62 6 6   WC  Schweiz  G. Bastl
 Ecuador  N. Lapentti
4 7 4  
2  Sudafrika  E. Ferreira
 Vereinigte Staaten  R. Leach
7 4 2    

Weblinks und QuellenBearbeiten