Hauptmenü öffnen
Swiss Indoors Basel 2013
Logo des Turniers „Swiss Indoors Basel 2013“
Datum 21.10.2013 – 27.10.2013
Auflage 44
Navigation 2012 ◄ 2013 ► 2014
ATP World Tour
Austragungsort Basel
SchweizSchweiz Schweiz
Turniernummer 328
Kategorie World Tour 500
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D
Preisgeld 1.445.835 
Finanz. Verpflichtung 1.988.835 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro
Vorjahressieger (Doppel) KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
Sieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro
Sieger (Doppel) PhilippinenPhilippinen Treat Huey
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
Turnierdirektor Roger Brennwald
Turnier-Supervisor Lars Graff
Letzte direkte Annahme KroatienKroatien Ivo Karlović (73)
Stand: 27. Oktober 2013

Die Swiss Indoors Basel 2013 waren ein Tennisturnier, welches vom 21. bis zum 27. Oktober 2013 in Basel stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2013 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Valencia die Valencia Open 500 gespielt, die genau wie die Swiss Indoors Basel zur Kategorie ATP World Tour 500 zählten. Der Austragungsort des Turniers war die St. Jakobshalle, die knapp hinter der Basler Stadtgrenze in Münchenstein liegt.

Der Argentinier Juan Martín del Potro konnte seinen Vorjahrestitel souverän verteidigen. Im Finale traf er erneut auf den Lokalmatador Roger Federer, den er in drei Sätzen besiegen konnte. Im laufenden Jahr war dies bereits sein vierter Titel sowie sein 17. Titel insgesamt in seiner Karriere. Im Doppel gewannen im letzten Jahr der Kanadier Daniel Nestor und der Serbe Nenad Zimonjić den Titel. Während Zimonjić in diesem Jahr mit einem neuen Partner bei den Valencia Open 500 antrat, spielte Nestor in diesem Jahr an der Seite von Vasek Pospisil bei den Swiss Indoors. Sie schieden jedoch bereits in der ersten Runde gegen Denis Istomin und Horacio Zeballos in zwei Sätzen aus. Das diesjährige Finale gewannen Treat Huey und Dominic Inglot in drei Sätzen gegen das österreichische Duo Julian Knowle und Oliver Marach.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die Swiss Indoors Basel 2013 fand am 19. und 20. Oktober 2013 in der St. Jakobshalle statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Deutschland  Benjamin Becker
Deutschland  Tobias Kamke
Vereinigte Staaten  Denis Kudla
Frankreich  Paul-Henri Mathieu

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den Swiss Indoors Basel 2013 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb galten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 348.000 €
Finale 300 156.800 €
Halbfinale 180 74.300 €
Viertelfinale 90 35.850 €
Achtelfinale 45 18.275 €
Erste Runde 0 10.050 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 20
2. Runde 10 1.130 €
1. Runde 0 625 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 102.780 €
Finale 300 46.370 €
Halbfinale 180 21.860 €
Viertelfinale 90 10.570 €
Erste Runde 0 5.430 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Argentinien  Juan Martín del Potro Sieg
02. Tschechien  Tomáš Berdych 1. Runde
03. Schweiz  Roger Federer Finale
04. Schweiz  Stanislas Wawrinka 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Frankreich  Richard Gasquet 1. Runde

06. Japan  Kei Nishikori Achtelfinale

07. Italien  Andreas Seppi 1. Runde

08. Bulgarien  Grigor Dimitrow Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Argentinien  J. M. del Potro 6 6                          
WC  Schweiz  H. Laaksonen 4 4     1  Argentinien  J. M. del Potro 6 6  
Q  Deutschland  B. Becker 68 1        Zypern Republik  M. Baghdatis 1 2    
   Zypern Republik  M. Baghdatis 7 6       1  Argentinien  J. M. del Potro 6 6  
Q  Frankreich  P.-H. Mathieu 6 7     Q  Frankreich  P.-H. Mathieu 4 4    
Q  Vereinigte Staaten  D. Kudla 4 5     Q  Frankreich  P.-H. Mathieu 6 6    
   Frankreich  M. Llodra 6 6        Frankreich  M. Llodra 4 3    
5  Frankreich  R. Gasquet 4 2       1  Argentinien  J. M. del Potro 6 4 6
4  Schweiz  S. Wawrinka 4 3        Frankreich  É. Roger-Vasselin 4 6 2  
   Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 6        Frankreich  É. Roger-Vasselin 7 6    
   Rumänien  V. Hănescu 4 4     Q  Deutschland  T. Kamke 5 3    
Q  Deutschland  T. Kamke 6 6          Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 4 6
   Spanien  D. Gimeno Traver 66 2        Deutschland  D. Brands 3 6 3  
   Polen  Ł. Kubot 7 6        Polen  Ł. Kubot 2 4    
   Deutschland  D. Brands 7 6        Deutschland  D. Brands 6 6    
7  Italien  A. Seppi 63 3       1  Argentinien  J. M. del Potro 7 2 6
8  Bulgarien  G. Dimitrow 6 6     3  Schweiz  R. Federer 63 6 4
   Tschechien  R. Štěpánek 3 3     8  Bulgarien  G. Dimitrow 6 6    
WC  Ukraine  O. Dolhopolow 6 6     WC  Ukraine  O. Dolhopolow 3 2    
   Frankreich  K. de Schepper 4 4       8  Bulgarien  G. Dimitrow 3 62  
   Usbekistan  D. Istomin 7 7     3  Schweiz  R. Federer 6 7    
   Argentinien  H. Zeballos 5 63        Usbekistan  D. Istomin 6 3 2  
   Frankreich  A. Mannarino 4 2     3  Schweiz  R. Federer 4 6 6  
3  Schweiz  R. Federer 6 6       3  Schweiz  R. Federer 6 63 7
6  Japan  K. Nishikori 6 6        Kanada  V. Pospisil 3 7 5  
WC  Schweiz  M. Chiudinelli 2 4     6  Japan  K. Nishikori 1 2    
   Argentinien  C. Berlocq 0 r        Kroatien  I. Dodig 6 6    
   Kroatien  I. Dodig 2            Kroatien  I. Dodig 611 4  
   Kanada  V. Pospisil 6 6        Kanada  V. Pospisil 7 6    
   Niederlande  R. Haase 4 4        Kanada  V. Pospisil 6 6    
   Kroatien  I. Karlović 4 7 7      Kroatien  I. Karlović 3 4    
2  Tschechien  T. Berdych 6 64 62    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Indien  Rohan Bopanna
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
Viertelfinale
02. Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
Niederlande  Jean-Julien Rojer
1. Runde
03. Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
Halbfinale
04. Weissrussland  Max Mirny
Rumänien  Horia Tecău
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Indien  R. Bopanna
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
5 6 [10]        
   Polen  Ł. Kubot
 Italien  A. Seppi
7 3 [7]     1  Indien  R. Bopanna
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
4 4    
   Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
2 61        Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  O. Marach
6 6    
   Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  O. Marach
6 7            Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  O. Marach
6 7    
3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
6 1 [17]     3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
4 64    
WC  Schweiz  M. Chiudinelli
 Schweiz  M. Lammer
3 6 [15]     3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
6 6    
   Tschechien  L. Dlouhý
 Australien  P. Hanley
6 7        Tschechien  L. Dlouhý
 Australien  P. Hanley
3 2    
WC  Schweiz  S. Ehrat
 Schweiz  H. Laaksonen
3 66            Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  O. Marach
3 6 [4]
   Frankreich  M. Llodra
 Frankreich  N. Mahut
6 6          Philippinen  T. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
6 3 [10]
   Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
1 3          Frankreich  M. Llodra
 Frankreich  N. Mahut
6 7      
   Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
6 6        Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
3 65    
4  Weissrussland  M. Mirny
 Rumänien  H. Tecău
3 4            Frankreich  M. Llodra
 Frankreich  N. Mahut
63 62  
   Kanada  D. Nestor
 Kanada  V. Pospisil
2 64          Philippinen  T. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
7 7    
   Usbekistan  D. Istomin
 Argentinien  H. Zeballos
6 7          Usbekistan  D. Istomin
 Argentinien  H. Zeballos
4 65    
   Philippinen  T. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
3 7 [10]      Philippinen  T. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
6 7    
2  Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
 Niederlande  J.-J. Rojer
6 64 [8]    

Weblinks und QuellenBearbeiten