Hauptmenü öffnen
Copa Claro 2013
Logo des Turniers „Copa Claro 2013“
Datum 16.2.2013 – 24.2.2013
Auflage 36
Navigation 2012 ◄ 2013 ► 2014
ATP World Tour
Austragungsort Buenos Aires
ArgentinienArgentinien Argentinien
Turniernummer 506
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 493.670 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Vorjahressieger (Doppel) SpanienSpanien David Marrero
SpanienSpanien Fernando Verdasco
Sieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Sieger (Doppel) ItalienItalien Simone Bolelli
ItalienItalien Fabio Fognini
Turnier-Supervisor Damian Steiner
Letzte direkte Annahme SpanienSpanien Tommy Robredo
Stand: 24. Februar 2013

Der Copa Claro 2013 war ein Tennisturnier, welches vom 16. bis zum 24. Februar 2013 in Buenos Aires stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2013 und wurde im Freien auf Sand ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Memphis die U.S. National Indoor Tennis Championships sowie in Marseille die Open 13 gespielt. Letztere zählten genau wie der Copa Claro zur Kategorie ATP World Tour 250, während die U.S. National Indoor Tennis Championships 2013 zur Kategorie ATP World Tour 500 gehörten.

Der Vorjahressieger im Einzel, David Ferrer, konnte seinen Titel souverän verteidigen. Er gewann das Finale gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka in drei Sätzen. Im laufenden Jahr feierte er damit den zweiten Turniersieg, nachdem er bereits das Turnier in Auckland gewinnen konnte. Im Doppel waren David Marrero und Fernando Verdasco die Titelverteidiger. Die diesjährige Austragung gewann das italienische Duo Simone Bolelli und Fabio Fognini gegen das deutsch-US-amerikanische Duo Simon Stadler und Nicholas Monroe in zwei Sätzen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für den Copa Claro 2013 fand vom 16. bis zum 18. Februar 2013 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Serbien  Dušan Lajović Argentinien  Marco Trungelliti
Argentinien  Facundo Argüello
Portugal  Gastão Elias
Deutschland  Julian Reister

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Beim Copa Claro 2013 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb galten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 84.550 $
Finale 150 44.525 $
Halbfinale 90 24.120 $
Viertelfinale 45 13.740 $
Achtelfinale 20 8.100 $
Erste Runde 0 4.800 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 815 $
2. Runde 0 390 $
1. Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 27.070 $
Finale 150 14.230 $
Halbfinale 90 7.710 $
Viertelfinale 45 4.410 $
Erste Runde 0 2.580 $

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Spanien  David Ferrer Sieg
02. Spanien  Nicolás Almagro Halbfinale
03. Schweiz  Stanislas Wawrinka Finale
04. Brasilien  Thomaz Bellucci 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Argentinien  Horacio Zeballos 1. Runde

06. Italien  Fabio Fognini Viertelfinale

07. Spanien  Pablo Andújar 1. Runde

08. Spanien  Albert Ramos Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Spanien  D. Ferrer 6 6                          
WC  Argentinien  A. Velotti 4 1     1  Spanien  D. Ferrer 2 6 6
   Argentinien  C. Berlocq 3 6 3      Argentinien  D. Nalbandian 6 4 0  
   Argentinien  D. Nalbandian 6 2 6     1  Spanien  D. Ferrer 6 6  
LL  Argentinien  M. Trungelliti 4 6 1   6  Italien  F. Fognini 2 1    
Q  Argentinien  F. Argüello 6 3 0r   LL  Argentinien  M. Trungelliti 5 2    
   Spanien  G. García-López 5 3     6  Italien  F. Fognini 7 6    
6  Italien  F. Fognini 7 6       1  Spanien  D. Ferrer 6 6  
4  Brasilien  T. Bellucci 4 6 1      Spanien  T. Robredo 3 2    
WC  Argentinien  D. S. Schwartzman 6 4 6   WC  Argentinien  D. S. Schwartzman 3 1    
   Spanien  T. Robredo 6 6        Spanien  T. Robredo 6 6    
Q  Portugal  G. Elias 3 0          Spanien  T. Robredo 6 6  
Q  Deutschland  J. Reister 7 6     Q  Deutschland  J. Reister 3 2    
SE  Argentinien  M. Alund 5 1     Q  Deutschland  J. Reister 6 1 6  
   Slowenien  A. Bedene 4 7 6      Slowenien  A. Bedene 1 6 2  
5  Argentinien  H. Zeballos 6 64 3     1  Spanien  D. Ferrer 6 3 6
8  Spanien  A. Ramos 6 6     3  Schweiz  S. Wawrinka 4 6 1
   Italien  F. Cipolla 1 0     8  Spanien  A. Ramos 6 7    
   Argentinien  L. Mayer 5 6 6      Argentinien  L. Mayer 3 63    
   Italien  S. Bolelli 7 2 3     8  Spanien  A. Ramos 64 4  
Q  Serbien  D. Lajović 4 5     3  Schweiz  S. Wawrinka 7 6    
   Spanien  D. Gimeno Traver 6 7        Spanien  D. Gimeno Traver 1 4    
   Italien  P. Lorenzi 3 3     3  Schweiz  S. Wawrinka 6 6    
3  Schweiz  S. Wawrinka 6 6       3  Schweiz  S. Wawrinka 6 7  
7  Spanien  P. Andújar 6 2 4   2  Spanien  N. Almagro 3 5    
   Spanien  A. Montañés 5 6 6      Spanien  A. Montañés 1 4    
   Portugal  J. Sousa 1 4     WC  Argentinien  F. Delbonis 6 6    
WC  Argentinien  F. Delbonis 6 6       WC  Argentinien  F. Delbonis 1 63  
   Russland  A. Kusnezow 7 6     2  Spanien  N. Almagro 6 7    
   Italien  F. Volandri 65 3        Russland  A. Kusnezow 65 2    
   Argentinien  G. Pella 3 2     2  Spanien  N. Almagro 7 6    
2  Spanien  N. Almagro 6 6      

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Tschechien  František Čermák
Slowakei  Michal Mertiňák
Viertelfinale
02. Italien  Daniele Bracciali
Tschechien  Lukáš Dlouhý
Viertelfinale
03. Osterreich  Oliver Marach
Argentinien  Horacio Zeballos
Halbfinale
04. Deutschland  Dustin Brown
Deutschland  Christopher Kas
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  M. Mertiňák
6 6          
   Spanien  D. Gimeno Traver
 Spanien  A. Ramos
1 2       1  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  M. Mertiňák
2 4    
WC  Argentinien  R. Olivo
 Argentinien  M. Trungelliti
4 4        Italien  S. Bolelli
 Italien  F. Fognini
6 6    
   Italien  S. Bolelli
 Italien  F. Fognini
6 6            Italien  S. Bolelli
 Italien  F. Fognini
7 7    
3  Osterreich  O. Marach
 Argentinien  H. Zeballos
6 7       3  Osterreich  O. Marach
 Argentinien  H. Zeballos
62 62    
WC  Argentinien  M. Alund
 Argentinien  G. Pella
3 65       3  Osterreich  O. Marach
 Argentinien  H. Zeballos
6 65 [10]  
   Italien  P. Lorenzi
 Italien  F. Volandri
2 4        Argentinien  C. Berlocq
 Argentinien  L. Mayer
4 7 [6]  
   Argentinien  C. Berlocq
 Argentinien  L. Mayer
6 6            Italien  S. Bolelli
 Italien  F. Fognini
6 6  
   Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Deutschland  S. Stadler
6 6          Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Deutschland  S. Stadler
3 2  
   Italien  F. Cipolla
 Italien  P. Starace
3 4          Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Deutschland  S. Stadler
7 6      
   Uruguay  M. Felder
 Portugal  J. Sousa
5 2     4  Deutschland  D. Brown
 Deutschland  C. Kas
64 4    
4  Deutschland  D. Brown
 Deutschland  C. Kas
7 6            Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Deutschland  S. Stadler
6 6  
   Spanien  P. Andújar
 Spanien  G. García-López
             Slowenien  A. Bedene
 Russland  A. Kusnezow
4 4    
   Slowenien  A. Bedene
 Russland  A. Kusnezow
w. o.          Slowenien  A. Bedene
 Russland  A. Kusnezow
6 6    
PR  Argentinien  L. Arnold Ker
 Brasilien  R. Dutra da Silva
2 6 [9]   2  Italien  D. Bracciali
 Tschechien  L. Dlouhý
4 3    
2  Italien  D. Bracciali
 Tschechien  L. Dlouhý
6 0 [11]    

Weblinks und QuellenBearbeiten