Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa neun Kilometer westnordwestlich von Varese zwischen dem Nordufer des Lago di Varese und dem Parco del Campo dei Fiori. Die bedeckt eine Fläche von 13,34 km². Zu Gavirate gehören die Fraktionen Groppello, Oltrona al Lago[2] und Voltorre. Die Nachbargemeinden sind Barasso, Bardello, Besozzo, Biandronno, Casciago, Cocquio-Trevisago, Comerio, Cuvio und Varese.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1809 1853 1881 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2017 2018
Einwohner 770 1044 *2764 1753 3268 3901 4344 5084 8271 9108 9400 9209 9337 9374

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche San Giovanni Evangelista mit Orgel (1901) von Vincenzo Mascioni
  • Kloster von Voltorre (12. Jahrhundert)[3]
  • Villa de Ambrosis
  • Morselli Park.

VerkehrBearbeiten

Gavirate liegt an der Staatsstraße 394 von Varese Richtung Lago Maggiore. Der Bahnhof Gavirates liegt an der Bahnstrecke Saronno–Laveno. Eine weitere Bahnstation an dieser Strecke besteht seit 1991 im Ortsteil Verbano.

SportBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Giuseppe Ferrari (* 7. März 1811 in Mailand; † 1. Juli 1876 in Rom), italienischer Historiker, Philosoph und Politiker
  • Guido Morselli (* 15. August 1912 in Bologna; † 31. Juli 1973 in Varese), italienischer Romancier
  • Gianni Rodari (1920–1980), Schriftsteller, Schulabschluss in Gavirate
  • Angela (* 10. Juni 1922 in Mailand; † 12. Februar 1987 in Gavirate) und Giuliana Giussani (* 19. April 1928 in Mailand; † 31. März 2001 ebenda), Comicszeichnerinnen, Autorinnen des Diabolik
  • Elia Luini (* 1979), Ruder-Weltmeister, in Gavirate geboren
  • Cameron Wurf (* 3. August 1983 in Hobart), ein australischer Radrennfahrer und ehemaliger Ruderer

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 196.
  • Giacomo Corna Pellegrini: Milano e laghi: Varese, il Ticino e il Verbano, Como, Lecco e il Lario, Monza, la Brianza e l’Adda: guide d’Italia. Touring Editore, Milano 1998, Gavirate Online auf italienisch

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gavirate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Oltrona al Lago
  3. Kloster von Voltorre (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 20. Dezember 2015.
 
Panorama, Gavirate und Lago di Varese