Hauptmenü öffnen

Samarate ist eine norditalienische Gemeinde in der Provinz Varese.

Samarate
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Samarate (Italien)
Samarate
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Koordinaten 45° 37′ N, 8° 47′ OKoordinaten: 45° 37′ 0″ N, 8° 47′ 0″ O
Höhe 221 m s.l.m.
Fläche 15 km²
Einwohner 16.018 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.068 Einw./km²
Stadtviertel Cascina Costa, Cascina Elisa, San Macario, Verghera, Lottizzazione-Barlocco
Angrenzende Gemeinden Busto Arsizio, Cardano al Campo, Ferno, Gallarate, Lonate Pozzolo, Magnago (MI), Somma Lombardo, Vanzaghello (MI)
Postleitzahl 21017;
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012118
Volksbezeichnung samaratesi
Schutzpatron Rochus von Montpellier (16. August)
Website Samarate
Gemeinde Samarate in der Provinz Varese
Kirche San Macario
Flughafen Malpensa
Villa Montevecchio

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde bedeckt eine Fläche von 15 km². Zu Samarate gehören die Fraktionen Cascina Costa, Cascina Elisa, San Macario, Verghera und Lottizzazione-Barlocco. Die Nachbargemeinden sind Busto Arsizio, Cardano al Campo, Ferno, Gallarate, Lonate Pozzolo, Magnago (MI), Somma Lombardo und Vanzaghello (MI). In Cascina Costa bei Samarate befinden sich unmittelbar östlich des Flughafens Mailand-Malpensa Produktionsanlagen des Technologieunternehmens Leonardo.

GeschichteBearbeiten

Samarate ist seit der Antike bewohnt, und die ersten archäologischen Fünde gehen auf die Eisenzeit zurück. Ab dem 7. Jahrhundert vor Christus fanden die ersten Kontakte zur etruskischen Zivilisation statt, eine Zeit, in der die im Samarategebiet vorkommende Terrakotta Patera (Gefäß) auf das 7. Jahrhundert vor Christus zurückgeht. Der äußere Teil des Pateras trägt die Namen der Einheimischen im keltisch-ligurischen Alphabet, einer Mischung aus Lokalsprache und etruskischer Sprache.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1871 1881 1901 1921 1951 1961 1971 1991 2001 2011 2017 2018
Einwohner 3613 3792 3896 4888 5576 7052 10041 13369 15107 15350 16168 16023 16018

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Santissima Trinità erbaut zwischen 1760 und 1769
  • Kirche San Macario oder Purificazione della Vergine Maria erwänt im 15. Jahrhundert, renoviert 16. Mai 1610
  • Oratorium San Rocco erbaut Ende 15. Jahrhundert, renoviert zwischen 1680 und 1720
  • Kirche Natività di Maria Vergine erwàhnt Ende 14. Jahrhundert, wieder erbaut 1960, bewahrt ein Orgel Mascioni Opus 1100 und verschiedene Gemälde
  • neoklassische Villa Archinto-Sommaruga Ende 18. Jahrhundert
  • neomittelaterliche Villa Ricci-Montevecchio 19. Jahrhundert
  • Villa Guicciardi-Castelli

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Samarate (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia

WeblinksBearbeiten

  Commons: Samarate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Samarate (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it
  • Samarate (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va
  • Samarate (italienisch) auf comuni-italiani.it

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.