Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 13 Kilometer westnordwestlich von Varese zwischen dem Lago Maggiore und dem Lago di Varese. Besozzo grenzt unmittelbar an die Provinz Verbano-Cusio-Ossola. Durch den Ort fließt der Bardello, der in den Lago Maggiore mündet. Besozzo bedeckt eine Fläche von 13,52 km². Zu Besozzo gehören die Fraktionen Bogno, Olginasio und Cardana. Die Nachbargemeinden sind Bardello, Belgirate (VB), Brebbia, Caravate, Cocquio-Trevisago, Gavirate, Gemonio, Leggiuno, Malgesso, Monvalle und Sangiano.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1809 1853 1861 1881 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2016 2018
Einwohner 525 944 *1517 1658 1877 4101 4655 5679 5609 7819 7617 8239 8994 9036 9005
  • 1809 Fusion mit Bogno und Cardana

VerkehrBearbeiten

Besozzo liegt an der Strada Statale 629 del Lago di Monate von Gemonio nach Vergiate. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Luino–Mailand.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Sant’Alessandro und Tiburzio (XVII Jahrhundert) mit Orgel (1884) von Giacomo Mascioni und Söhne aus Azzio
  • Schloss Cadario
  • Palast Adamoli
  • Kreuzweg
  • Oratorium San Nicone.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 196.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Besozzo Online auf italienisch

WeblinksBearbeiten

  Commons: Besozzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Michelino da Besozzo (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 30. Juli 2015.
  3. Michelino da Besozzo auf archive.org/stream (abgerufen am 5. Januar 2017).