Carnago

italienische Gemeinde

Carnago (im lokalen Dialekt Carnog) ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Carnago
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Carnago (Italien)
Carnago
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Koordinaten 45° 43′ N, 8° 50′ OKoordinaten: 45° 43′ 20″ N, 8° 49′ 55″ O
Höhe 382 m s.l.m.
Fläche 6,21 km²
Einwohner 6.682 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte 1.076 Einw./km²
Fraktionen Rovate
Postleitzahl 21040
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012033
Volksbezeichnung carnaghesi
Schutzpatron Martin von Tours (11. November)
Website Carnago
Gemeinde Carnago in der Provinz Varese
Nascita di Maria von Biagio Bellotti
Presentazione di Gesù al Tempio von Biagio Bellotti

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 9,5 Kilometer südlich von Varese und bedeckt eine Fläche von 54 km². Zu Carnago gehört die Fraktion Rovate. Durch das Gemeindegebiet fließen die Tenore und der Arno im Einzugsgebiet des Olona. Die Nachbargemeinden sind Cairate, Caronno Varesino, Cassano Magnago, Castelseprio, Gornate-Olona, Oggiona con Santo Stefano und Solbiate Arno.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1881 1901 1921 1951 1971 1981 1991 2001 2011 2016 2017 2018
Einwohner 1619 1898 1791 2230 2768 4564 4569 4999 5639 6502 6711 6721 6722

GeschichteBearbeiten

Der Legende nach liegen die Wurzeln der Gemeinde um das Jahr 585, als Gründung des langobardischen Königs Authari.

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Propsteikirche San Martino, erwähnt 13. Jahrhundert. Im Jahr 1620 wurde sie zur Wallfahrtskirche Madonna dei Miracoli. 1855 restauriert durch Architekt Giacomo Moraglia; sie bewahrt ein Ölgemälde mit der Darstellung der Nascitia di Maria zusammen mit dem Werk Presentazione di Gesù al tempio Werke des Malers Biagio Bellotti von 1765–1770.
  • Kirche San Rocco, erbaut 1524, restauriert am Ende des 19. Jahrhunderts, mit Fresko Cristo Crocefisso con Maria Addolorata e Santa Caterina d’Alessandria (17. Jahrhundert).
  • Kirche Madonna di Stribiana, erbaut 1866.
  • Kirche San Bartolomeo in der Fraktion Rovate, erwähnt im 15. Jahrhundert (Pfarrkirche 1582), geweiht vom Kardinal Alfredo Ildefonso Schuster 1961.
  • Wohnung mit Fresko Madonna mit Kind im Ortsteil Solaro (Anfang 20. Jahrhundert), restauriert 1994.

SportBearbeiten

In Carnago befindet sich mit Milanello das wichtigste Trainingscamp des AC Mailand.

LiteraturBearbeiten

  • Carnago auf tuttitalia.it/lombardia

WeblinksBearbeiten

Commons: Carnago – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Carnago (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 17. Dezember 2015.
  • Carnago (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Carnago (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.