Hauptmenü öffnen

Casorate Sempione ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Casorate Sempione
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Casorate Sempione (Italien)
Casorate Sempione
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Caşorà
Koordinaten 45° 40′ N, 8° 44′ OKoordinaten: 45° 40′ 25″ N, 8° 44′ 20″ O
Höhe 285 m s.l.m.
Fläche 6,89 km²
Einwohner 5.687 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 825 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Arsago Seprio, Cardano al Campo, Gallarate, Somma Lombardo
Postleitzahl 21011
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012039
Volksbezeichnung casoratesi
Schutzpatron Hilarius von Poitiers, Mariä Aufnahme in den Himmel (13. Januar) (15. August)
Website Casorate Sempione
Gemeinde Casorate Sempione in der Provinz Varese
Kirche Sant’Ilario
Bahnhof Casorate Sempione 1947

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 17 Kilometer südwestlich von Varese am Parco naturale lombardo della Valle del Ticino und bedeckt eine Fläche von 6,89 km². Die Nachbargemeinden sind Arcisate, Azzate, Biandronno, Bodio Lomnago, Brinzio, Orino, Buguggiate, Cantello, Casciago, Castello Cabiaglio, Cazzago Brabbia, Galliate Lombardo, Gavirate, Gazzada Schianno, Induno Olona, Lozza, Luvinate, Malnate und Vedano Olona.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1881 1901 1921 1931 1951 1971 1981 1991 2001 2011 2016 2017 2018
Einwohner 941 1410 2004 2079 2453 3060 4391 4308 4510 5070 5726 5696 5699 5687

VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde liegt drei Kilometer nordöstlich vom Flughafen Mailand-Malpensa an der Strada Statale 33 del Sempione, die von Gallarate Richtung Lago Maggiore führt. Die Station von Casorate Sempione liegt an der Bahnstrecke Domodossola–Milano.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Beata Vergine Assunta (1621/1644), erweitert (1925/1926) mit vergoldeten Holzaltar von Antonio Pino aus Bellagio[2]
  • Kirche Sant’Ilario (1644)
  • Kirche Santo Spirito genannt Chiesa Nuova (18. Jahrhundert), restauriert (1980)
  • Betkapelle San Rocco
  • Betkapelle San Giorgio (beim Scuderia Bocconi)
  • Villa Masnaga (17. Jahrhundert)
  • Villa Ca’ Torretta (1900)
  • Villa Ughetta

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Casorate Sempione – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Holzaltar von Antonio Pino (Foto) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 24. November 2015