Hauptmenü öffnen

Solbiate Olona ist eine Gemeinde in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Solbiate Olona
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Solbiate Olona (Italien)
Solbiate Olona
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Solbiaa
Koordinaten 45° 39′ N, 8° 53′ OKoordinaten: 45° 39′ 0″ N, 8° 53′ 0″ O
Höhe 247 m s.l.m.
Fläche 4 km²
Einwohner 5.466 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.367 Einw./km²
Stadtviertel Solbiello
Angrenzende Gemeinden Fagnano Olona, Gorla Maggiore, Gorla Minore, Olgiate Olona
Postleitzahl 21058
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012122
Volksbezeichnung solbiatesi
Schutzpatron Sant’Anna (26. Juli)
Website Solbiate Olona
Gemeinde Solbiate Olona in der Provinz Varese
Bahnhof und Cotonificio Ponti

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt am Fluss Olona und bedeckt eine Fläche von 4 km². Zu Solbiate Olona gehört die Fraktion Solbiello.

Die Nachbargemeinden von Solbiate Olona sind Fagnano Olona, Gorla Maggiore, Gorla Minore und Olgiate Olona.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1017 erstmal erwähnt. Kaiser Friedrich I. (HRR) Barbarossa durchquerte am 29. Mai 1176 das Gebiet von Solbiate Olona. Die Truppen des Kardinals von Sitten Matthäus Schiner hatten 1511 das Dorf in Brand gesetzt und 1515 fiel die Gemeinde einer Plünderung durch die Landsknechte zum Opfer.

Zwischen 1631 und 1632 gab es hier eine Pestepidemie, welcher der Bau des Lazzaretto folgte, das 1632 und 1884 zur Versorgung nach Choleraepidemien genutzt wurde.

Im Jahr 1800 wurde nach einem napoleonischen Edikt der städtische Friedhof gebaut und am 18. Oktober 1803 eingeweiht. Am 23. August 1823 wurde die Arbeit in der lokalen Baumwollfabrik aufgenommen – heutiges Cotonificio Ponti.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1853 1871 1881 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2018
Einwohner 299 370 *664 1181 1324 1744 2182 2770 3929 4792 5594 5579 5466

VerkehrBearbeiten

Solbiate Olona liegt an der Autobahn A8, über die die Mailänder Innenstadt im Südosten sowie Varese und die Seen an der Schweizer Grenze einfach zu erreichen sind. Im benachbarten Busto Arsizio befindet sich ein Haltepunkt der S5 der S-Bahn Mailand. Rund zehn Kilometer westlich von Solbiate Olona liegt der Flughafen Mailand-Malpensa.

In der direkt neben der A8 gelegenen Kaserne „Ugo Mara“ hat das Rapid Deployable Italian Corps sein Hauptquartier.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Pfarrkirche Sant’Antoninus von Piacenza wurde zwischen 1940 und 1941 von Don Giovanni Calvi errichtet und am 30. Juli 1943 eingeweiht. In ihr steht seit 2004 eine imposante Mascioni-Orgel.
  • Kirche Santi Gervasius und Protasius im Ortsteil Solbiello, erstmals erwähnt im 11. Jahrhundert
  • Kirche San Gregorio, ehemaliges Lazzaretto während der Pestepidemien der Jahre 1632 und 1884
  • Kirche Sacro Cuore (Herz-Jesu-Kirche)
  • Ecomuseo della Valle Olona
  • Museo Socio Storico, am 17. Dezember 2006 eröffnet
  • Il Cotonificio Ponti
  • Parco del Medio Olona, realisiert im Jahr 2005

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 205.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Solbiate Olona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.