Hauptmenü öffnen

Castiglione Olona ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Castiglione Olona
Wappen
Castiglione Olona (Italien)
Castiglione Olona
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Koordinaten 45° 45′ N, 8° 53′ OKoordinaten: 45° 45′ 0″ N, 8° 53′ 0″ O
Höhe 307 m s.l.m.
Fläche 6,9 km²
Einwohner 7.669 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.111 Einw./km²
Stadtviertel Gornate Superiore, Caronno Corbellaro
Angrenzende Gemeinden Caronno Varesino, Gornate-Olona, Lozza, Morazzone, Vedano Olona, Venegono Inferiore, Venegono Superiore
Postleitzahl 21043
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012046
Volksbezeichnung castiglionesi
Schutzpatron Stephanus (26. Dezember) und Laurentius von Rom (10. August)
Website Castiglione Olona
Gemeinde Azzate in der Provinz Varese
Stiftskirche Santi Stefano e Lorenzo
Castiglione Olona
Castiglione Olona, Chiesa di Villa

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Sie liegt an dem kleinen Fluss Olona, der auch Mailand – kanalisiert – durchquert und in den Po mündet. Die Gemeinde bedeckt eine Fläche von 6,9 km². Zu Castiglione Olona gehören die Fraktionen Gornate Superiore und Caronno Corbellaro. Die Nachbargemeinden sind: Caronno Varesino, Gornate-Olona, Lozza, Morazzone, Vedano Olona, Venegono Inferiore und Venegono Superiore. Die nördlich liegende Provinzhauptstadt Varese liegt etwa 12 km entfernt, nach der südwestlich gelegenen Stadt Mailand sind es 60 km.

PartnerschaftBearbeiten

Mit der französischen Gemeinde Étupes im Département Doubs besteht eine Partnerschaft.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1881 1901 1921 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2011 2016 2017 2018
Einwohner 1810 2122 2351 2745 3640 4815 6201 7171 7434 7696 7836 7719 7702 7669

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Stiftskirche Santi Stefano und Lorenzo genannt La Collegiata[2] mit Taufkapelle mit Fresken des Malers Masolino da Panicale[3]
  • Kirche Santissimo Corpo di Cristo oder Chiesa di Villa. Im Jahre 1485 wurde das Grabdenkmal des Grafen Guido Castiglione von der Schule von Giovanni Antonio Amadeo ins Innere gebracht.[4]
  • Palast Branda[5]
  • Museo Civico Branda Castiglioni
  • zahlreichen Bauwerken aus dem 15. Jahrhundert.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Branda Castiglione (* 4. Februar 1350 in Castiglione Olona; † 3. Februar 1443 ebenda): Humanist, Kardinal und päpstlicher Legat, Freund und Mäzen von Wissenschaft und Kunst. Durch seine Bautätigkeit (ab 1423) hat er das heutige Ortsbild seiner Heimatstadt wesentlich geprägt.
  • Masolino da Panicale (um 1383/84 bis nach 1440), italienischer Maler in der Übergangszeit zwischen Spätgotik und Renaissance schuf in Castiglione mehrere Werke: In der Kollegienkirche, im Baptisterium und im Palazzo Branda Castiglioni.

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 198.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Castiglione Olona Online auf italienisch

WeblinksBearbeiten

  Commons: Castiglione Olona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Stiftskirche Santi Stefano und Lorenzo (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 5. Dezember 2015.
  3. Taufkapelle (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 6. Dezember 2015
  4. Kirche Santissimo Corpo di Cristo oder Chiesa di Villa (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 6. Dezember 2015.
  5. Palast Branda (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 6. Dezember 2015.