Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Niederstinzel liegt nördlich von Fénétrange am linken Ufer der Saar. Im Norden grenzt Niederstinzel an das Département Bas-Rhin. Der Mosterwald im Westen der Gemarkung ist Teil des Teichgebietes Pays des Étangs innerhalb des Regionalen Naturparks Lothringen. Durch die Gemeinde führt die Departementsstraße D 43 von Sarre-Union nach Sarrebourg.

GeschichteBearbeiten

Niederstinzel entstand um die Burg Geroldseck. Im 19. Jahrhundert war es einer von zwei Weinbauorten im Arrondissement Sarrebourg mit einer Anbaufläche von 30 ha. Die Reblaus bereitete dem Weinbau das Ende.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 334 334 316 287 253 243 244 262

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Umfassungsmauern der Ruine Geroldseck. Sie wurde mehrfach zerstört und wieder aufgebaut und erhielt ihren heutigen Namen nach dem Edlen Johann von Geroldseck († 1359). Endgültig geschleift wurde sie durch François de Créquy im Jahr 1677.
  •  
    Katholische Kirche St. Nikolaus
    Katholische Kirche des 17. Jahrhunderts, 1934 umfassend restauriert. Im Inneren Skulpturen und Ausmalungen von Johann Martersteck aus der Zeit um 1730. Hinter der Kirche befindet sich ein Beinhaus aus der Anfangszeit des 18. Jahrhunderts.
  • Von 1756 sind noch einige Grenzsteine am ehemaligen Grenzverlauf zwischen dem Herzogtum Lothringen und Nassau-Saarbrücken erhalten. An beiden Ortseingängen befinden sich typische Lothringerkreuze, eines ist auf 1748 datiert.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Niederstinzel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien