Vic-sur-Seille

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Vic-sur-Seille
Wappen von Vic-sur-Seille
Vic-sur-Seille (Frankreich)
Vic-sur-Seille
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Le Saulnois
Gemeindeverband Saulnois
Koordinaten 48° 47′ N, 6° 32′ OKoordinaten: 48° 47′ N, 6° 32′ O
Höhe 195–315 m
Fläche 19,50 km2
Einwohner 1.295 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 66 Einw./km2
Postleitzahl 57630
INSEE-Code
Website Vic-sur-Seille

Place Jeanne d’Arc

Vic-sur-Seille (deutsch seit 1915: Wich) ist eine französische Gemeinde mit 1295 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt 50 Kilometer südöstlich der Départementshauptstadt Metz am Fluss Seille. Das Gemeindegebiet ist Teil des Regionalen Naturparks Lothringen.

GeschichteBearbeiten

Weihesteine deuten auf einen antiken Namen Vicus Bodatius oder Bodesius Vicus. Vic liegt im Zentrum des Saulnois, die Bischöfe von Metz nahmen 1234 hier ihren Sitz. Mit dem Hochstift Metz kam Vic 1648 als Teil der Drei Bistümer unter französische Souveränität.

1871 bis 1918 gehörte der Ort zum Deutschen Reich. Von 1915 bis 1918 erhielt der Ort den deutsch klingenden Namen Wich und der Bahnhof die Bezeichnung Wich (Lothr.).[1] 1940–44 wurde der Ort erneut in Wich umbenannt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Vic-sur-Seille

WirtschaftBearbeiten

Der Gris de Vic ist ein lokal vermarkteter Roséwein in der Art des Gris de Toul. Mit diesem Wein wurde der im Ersten Weltkrieg aufgegebene Weinbau des Saulnois wiederbelebt.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Vic-sur-Seille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 30. Oktober 1915, Nr. 54. Bekanntmachung Nr. 721, S. 350f.