Hauptmenü öffnen

Geografische LageBearbeiten

Die Gemeinde Hampont liegt an der Kleinen Seille im Saulnois, fünf Kilometer nordöstlich von Château-Salins, auf einer Höhe zwischen 207 und 321 m über dem Meeresspiegel. Das 11,23 km² umfassende Gemeindegebiet ist Teil des Regionalen Naturparks Lothringen.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im 12. Jahrhundert erstmals als Hampons erwähnt, dann als Hudingen (1594).[1]

Der Ort trug 1915–1918 den Namen Hudingen und der Bahnhof die Bezeichnung Hudingen (Lothr.).[2] 1940–1944, während der deutschen Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg, trug der Ort die Bezeichnung Hüdingen.

Einwohnerentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 242 240 226 228 223 212 208 190

PersonenBearbeiten

Der Nationalsozialist und General der Waffen-SS Theodor Eicke (1892–1943) wurde hier als elftes Kind eines Bahnhofsvorstehers geboren.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hampont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adolf Schiber: Die fränkischen und alemannischen Siedlungen in Gallien.
  2. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 30. Oktober 1915, Nr. 54. Bekanntmachung Nr. 721, S. 350f.